Biografie Hans Albers Lebenslauf Steckbrief
 

Hans Albers Lebenslauf

Hans Albers wurde am 22. September 1891 in Hamburg geboren. Nach einer abgebrochenen Kaufmannslehre, wendet er sich dem Theater zu. Jedoch war er hier nicht von Anfang an erfolgreich. Hans Albers Vater war von den Schauspielplänen seines Sohnes nur wenig begeistert. Jedoch nahm Hans gegen den Willen seines Vaters ,und mit der finanziellen Unterstützung seiner Mutter heimlich Schauspielunterricht.
1915 wurde Hans Albers zur Armee eingezogen. Bei den Kämpfen im ersten Weltkrieg zog er sich schwere Verletzungen zu, die beinahe zur Beinamputation geführt hätten. Nach Albers Genesung ging er wieder zurück ans Theater nach Berlin. Hier wurde er bald durch seine halsbrecherischen, schauspielerischen Aktionen bekannt. So soll er z.B. auf der Bühne vom Kronleuchter aus in ein Schwimmbecken gesprungen sein. Einen breiten Durchbruch gelang Hans Albers durch das Stück "Verbrecher" von Ferdinand Bruckners. Auch in Bertolds Brecht "Dreigroschenoper" lobte man sein schauspielerisches Talent. Um sich neben dem Theater noch etwas dazu zu verdienen, arbeitete Albers in Stummfilmen mit. Hans Albers durfte sogar im ersten deutschen Tonfilm, von Carl Froelichs "Die Nacht gehört uns" mitspielen. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten, zog sich Albers immer mehr aus dem Theatergeschäft zurück. Jedoch drehte er noch weiterhin Filme. Zu seinen weiteren Erfolgen zählen die Filme "Wasser für Canitoga" und der Nachkriegsfilm "Und über uns der Himmel". Nach der Vollendung des Filmes "Kein Engel ist so rein" verstirbt Hans Albers am 24 Juli 1960 in Kempfenhausen.