Was war wann >> 1700er Jahre >> 30er Jahre >> Das Jahr 1735

 

Das geschah 1735 Chronik

1735 wird der Tiegel- (Guß ) -Stahl von Huntsmann erfunden, der die Welt und ihre Bauweisen verändern wird. Durch die weitere technische Entwicklung gilt Stahl als das Baumittel des 18. Jahrhunderts und viele bekannte Bauten aus dieser Zeit sprechen davon. So auch der Eiffelturm in Paris, der als größtes Monument damaliger Zeit von der Wirkung des Stahls sprach. In England wird der Meteorologe und Physiker George Hardley für seine Theorie über die Passatwinde von der Royal Society als Mitglied aufgenommen. Die Passatwinde gelten seither als Handelswinde, da sie die Segelschiffe zügig über die Ozeane brachten und eine kürzere Segelzeit boten.

<< Das war 1734

Das war 1736 >>



Im Jahre 1735

Um die Neckar-Front gegen Frankreich zu stärken, erlaubte Kaiser Karl VI. im Sommer russischen Truppen erstmals durch deutsches Reichsgebiet zu marschieren. Kaiser Karl VI. hatte vorher die Verstärkung durch Truppen des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I., der eigene Interessen im Herzogtum Jülich verfolgte, abgelehnt. Auf den Wunsch des Kaisers begab sich der 71-jährige Prinz Eugen von Savoyen noch einmal an die Front.
Die Residenzpflicht tat durch einen Erlass des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I. in Kraft.
Die Grafschaft Saarbrücken wurde von der Grafschaft Nassau-Usingen wieder abgeteilt.
Bei Bemerode fand eine große „Heerschau“ der kur-braunschweig-lüneburgischen Armee statt, die Revue bei Bemerode.
Den Russisch-Österreichischen Türkenkrieg gingen erste Scharmützel im Khanat der Krim voraus.
Als Folge des Polnischen Thronfolgekrieg kam es zu Spannungen zwischen den Regierungen Portugals und Spaniens. In Spanien wurden im Februar einige diplomatische Vertreter Portugals festgenommen. Unter Berufung auf den Beistandspakt von 1703 zwischen Portugal und England, ersuchte Portugal England um Hilfe. Eine schlecht ausgerüstete Flotte unter Admiral John Norris traf daraufhin am 9. Juni in Portugal ein. Sie sollte Spanien nur bei einem direkten Angriffs auf Portugal angreifen.
In Tunis wurde Ali l al-Hausain Nachfolger seines verstorbenen Bruders Husain l ibn Ali als Bey von Tunis, wobei das Osmanische Reich die Oberherrschaft innehatte.
Im südlichen Nadschd wurde Muhammad ibn Saud wurde erster Imam der saudischen Dynastie in Diriyya.
Die Schweizer Uhrenmanufaktur Blancpain wurde gegründet.
In der Steiermark wurde erstmals nachweislich Kürbiskernöl hergestellt.
Der britische Eisenfabrikant Abraham Darby II. ersetzte bei der Eisenerz-Schmelze Holzkohle durch Koks.
Der französische Chirurg Claudius Amyand führte im St. Georges Hospital in London die erste erfolgreich Blinddarmoperation durch
König Karl III. von Ungarn gründete in Selmeccbanya eine Bergbauschule, aus der sich die Westungarische Universität entwickelte.
William Hogarth gründete mit einigen befreundeten Londoner Künstlern die Mal- und Zeichenschule St. Martin's Lane Academy.
Die Kungliga Konsthögskolan in Stockholm wurde gegründet.
Georg Philipp Telemann veröffentlichte in seinem eigenen Verlag in Hamburg zwölf Kompositionen unter dem Titel „Fantasies pour la Basse de Violle“.

Januar 1735

1. Januar
Am Neujahrstag wurde Teil IV des „Weihnachtsoratoriums“ von Johann Sebastian Bach unter anderem mit der Kantate „Lasst uns sorgen, lasst uns wachen“ vom Thomanerchor in Leipzig uraufgeführt.
2. Januar
Teil V des Weihnachtsoratoriums wurde uraufgeführt. Es enthielt u. a. die Arie „Erleucht auch meine finstre Sinnen“, das einzige Stück des Oratoriums, das nicht vom Continuo begleitet wird. Die Komposition ist eine tiefer gesetzte Parodie auf Bachs weltlich Bourrée-Arie. Durch die von Eifer entflammten Waffen aus der Kantate „Preise dein Glücke, gesegnetes Sachsen“, aus dem Vorjahr.
6. Januar
Teil VI des Weihnachtsoratoriums wurde uraufgeführt.
8. Januar
Das Dramma per Musica „Ariodante“ von Georg Friedrich Händel hatte unter den Augen von König George II. und seiner Gattin Caroline seine Uraufführung im Theatre Royal in Covent Garden in London und wurde ein Erfolg. Es ist Händels zweite Oper, die auf Ludovico Ariostos „Der rasende Roland“ basierte. Das Libretto stammte von Antonio Salvi.
7. Januar
In Venedig wurde Alvise Pisani Nachfolger des am 5. Januar verstorbenen Carlo Ruzzini als Doge. Es wurde vermutet, dass seine Wahl manipuliert worden war. Obwohl er als geizig galt, wurde seine Wahl drei Tage lang mit Bällen und Feuerwerk gefeiert. Auch das Volk erhielt Geschenke, Brot und Geld.
26. Januar
In Hamburg wurde die Commerzbibliothek gegründet. Sie sollte öffentliche zugänglich sein und den Wissensstand der Hamburger Kaufleute erweitern und ihnen eine umfassende Aus- und Weiterbildung ermöglichen.
30. Januar
Die Kirchenkantate „Wär Gott nicht mit uns diese Zeit“ von Johann Sebastian Bach auf das Kirchenlied von Martin Luther wurde uraufgeführt.

Februar 1735

13. Februar
Abraham Vandenhoeck gründete in Göttingen in Zusammenarbeit mit der im Vorjahr gegründeten Göttinger Universität den Vandenhoeck-Verlag.
14. Februar
Herzog Karl Friedrich von Schleswig-Holstein-Gottorp zu Kiel stiftete den Orden der Heiligen Anna. Dieser hatte ursprünglich nur eine Klasse und durfte nicht mehr als 15 Mitglieder haben.

März 1735

1. März
Als sein Schwiegervaters Ludwig Rudolf starb, wurde Ferdinand Albrecht II, bislang Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel-Bevern, Erbe des gesamten Herzogtum Braunschweig-Wolfenbüttel. Sein Bruder Ernst Ferdinand erhielt Bevern als Paragium. Als Ferdinand Albrecht II. am 13. September starb, wurde sein Sohn Karl I. sein Nachfolger.

April 1735

16. April
„Alcina“ ist Händels dritte Oper, die auf Ludovico Ariostos „Der rasende Roland“ basierte. Die Besetzung war die gleiche, der Librettist unbekannt. Auch Alcina ist eine Ballettoper für Marie Salle und ihre Truppe, die allerdings Ende der Saison im Sommer aus London abreiste.
18. April
Der Gouverneur von Buenos Aires, Miguel de Salcedo y Sierralta erhielt vom spanischen Außenminister José de Patiño y Rosales den Befehl, die Solonia del Sacramento bei Gelegenheit überraschend anzugreifen und einzunehmen, ohne auf eine förmliche Kriegserklärung zu warten.

Mai 1735

Die Oper „Nerone“ von Egidio Duni auf das Libretto von Francesco Silvani hatte ihre Uraufführung im Teato Tordinona in Rom.

Juni 1735

25. Juni
In Großbritannien wurde der Engravers Act erlassen, das zweite Urheberrechtsgesetz der Welt, das das Statute of Anne auch auf Kupferstiche ausweitete, jedoch primär Autoren anstelle von Verlegern schützte. Treibende Kraft hinter dem Gesetz war der Kupferstecher William Hogarth. Das Gesetz schützte in seiner Ursprungsform nur Kupferstecher, die auch das Vorbild des Stiches geschaffen hatten. Künstler, die bestehende Kunstwerke kopierten, waren dadurch nicht geschützt.

Juli 1735

15. Juli
Die Oper „The Honest Yorkshireman“ von Henry Carey wurde in London uraufgeführt.
25. Juli
Nach dem Erlass des Engravers Act veröffentlichte William Hogarth seine im Vorjahr entstandene achtteilige Kupferstichserie „A Rake’s Progress“.
29. Juli
Spanische Piraten kaperten ein portugiesisches Handelsschiff und begannen so den offiziell nie erklärten Spanisch-Portugiesischen Krieg, der fast ausschließlich in den südamerikanischen Kolonien geführt wurde. Am 15. September wurde ein weiteres Schiff von Spaniern gekapert.

August 1735

23. August
Die Ballettoper „Les Indes galantes“ von Jean-Philippe Rameau wurde mit Erfolge an der Academie Royale de Musique uraufgeführt. Sie enthielt einen Prolog und vier Entrees (Aufzüge). Das Libretto stammte von Louis Fuzelier.

September 1735

2. September
Die kaiserliche Armee musste Mirandola an die Franzosen übergeben.
22. September
Die Adresse „10 Downing Street“ wurde erstmals der Amtssitz britischer Premierminister. Als erster bezog Sir Robert Walpole die Räumlichkeiten.

Oktober 1735

3. Oktober
Der Vorfriede von Wien, der im Wesentlichen mit dem späteren endgültigen Frieden von Wien übereinstimmte, beendete den Polnischen Thronfolgekrieg. Kurfürst August von Sachsen blieb polnischer König. Sein Gegenkandidat Stanislaus, der von Frankreich unterstützt worden war, durfte den königlichen Titel behalten und erhielt zeit seines Lebens Lothringen und das Herzogtum Bar. Diese blieben unter französischer Verwaltung und sollten nach seinem Tod an Frankreich zurückfallen. Neapel, Sizilien und die Insel Elba fielen an Spanien, das im Gegenzug Parma und Piacenza an Kaiser Karl von Österreich abtrat, der auch fast alle Besitztümer in Oberitalien zurück erhielt. Die Anwartschaft auf das Großherzogtum Toskana wurde Herzog Franz Stephan von Lothringen übertragen, da die Medici keine Erben hatten. Außerdem erneuerte Frankreich seine Anerkennung der Pragmatischen Sanktion von 1718.
8. Oktober
In China folgte Hongli, der vierte Sohn Yongzhens, seinem verstorbenen Vater als vierter Kaiser der Qing-Dynastie auf den Thron. Hongli hatte eine ausgezeichnete Ausbildung in humanistische Bildung, Poesie, Kalligrafie und Malerei genossen. Er beherrschte außer Chinesisch und Mandschurisch auch Mongolisch, Uigurisch und Tibetisch. Er hatte seinen Vater häufig als Regent vertreten und dieser hatte ihn in politische Entscheidungen involviert.
20. Oktober
Eine spanische Streitmacht erschien vor der portugiesischen Stadt Colonia del Sacramento. Ein erster Angriff auf die Stadt scheiterte jedoch am 5. November.

November 1735

9. November
Die Spanier begannen mit der Belagerung von Sacramento. Der Versuch einer Erstürmung der Stadt scheiterte am 10. Dezember nach einem Bombardement von 12 Tagen.

Dezember 1735

29. Dezember
Die Oper „Adelaide“ von Antonio Vivaldi auf das Libretto von Antonio Salvi hatte ihre Uraufführung im Teatro Filamonico die Verona.

Geburtstage 1735