Das geschah 1738 Chronik

1738 wird endlich der Thronfolgekrieg beendet. Kronprinz Friedrich von Preußen tritt der Freimaurerloge bei, die vom Papst Clemens XII. mit einem Bannfluch der päpstlichen Bulle belegt wurde, da er die Religion und ihren Glauben gefährdet sah. In Stuttgart wird Joseph Süß Oppenheimer, Finanzberater des verstorbenen Herzogs Karl Alexander von Würrtemberg, vor 12.000 Zuschauern hingerichtet. Sein Leichnam soll als Mahnmal mehrere Jahre hängen geblieben sein. Das holländische Sklavenschiff Leuden strandet vor der Küste von Surnami. Während sich die Besatzung rettet, ertrinken die mehr als 700 Sklaven aufgrund der geschlossenen Luken.

<< Das war 1737   |   Das war 1739 >>


Im Jahre 1738

Der ehemalige korsische König Theodor von Neuhoff versuchte mithilfe niederländischer Kaufleute sein Königreich Korsika, das er vor zwei Jahren verloren hatte, wiederzugewinnen. Das ging allerdings schon bei der Ankunft an Land schief. Die Niederländer setzen ihn dann bei Neapel an Land. In der Zwischenzeit griff Frankreich aufseiten Genuas in den Konflikt um Korsika ein und kam mit mehreren Schiffen auf Korsika an Land.
In russisch-österreichischen Türkenkrieg, der 1736 begonnen hatte, waren die Osmanen auf dem Balkan siegreich, während es in der Ukraine unentschieden stand und es nur zu wenigen größeren Gefechten kam.
Nadir, Schah aus der Dynastie der Afschariden in Persien, eroberte Kandahar und besetzte Ghazni, Kabul und Lahore. Zum Jahresende hin, setzte er über den Indus und marschierte im Mogulreich ein.
In Crailsheim wurde die Biermanufaktur Engel gegründet.
Der 1687 festgelegte Leipziger Fuß wurde zum Reichsfuß erklärt und damit im ganzen Reich ein einheitlicher Münzfuß etabliert.
Im Herbst begann der spanische Archäologe Roque Joaquin de Alcubierre im Auftrag von Karl III. mit Ausgrabungen in Herculaneum.
Die 1725 gegründete Friedrichs Schule in Alton wurde durch Reskript von König Christian VI. von Dänemark zu einem Gymnasium Academicum aufgewertet.
Die deutsche Gesellschaft zu Göttingen, eine Sprachgesellschaft der Aufklärung wurde im Rahmen der Georg-August-Universität Göttingen, die schon ein Jahr zuvor eröffnet worden war, gegründet.
Lorenz Christoph Mizler gründete gemeinsam mit Giacomo de Lucchesini und Georg Heinrich Blümler die Correspondierende Societät der musikalischen Wissenschaften. Dabei handelte es sich um die erste musikwissenschaftliche Gesellschaft Deutschlands. Die Musikalische Bibliothek, die von Mizler 1736 gegründetworden war, war für die Veröffentlichungen der Sozietät verantwortlich. Mit der Sozietät entstand eine Struktur zur Kommunikation zwischen den bedeutenden Komponisten Johann Sebastian Bach, Carl Heinrich Graun, Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann und Gottfried Heinrich Stölzel mit den Musiktheoretikern Lorenz Christoph Mizler, Christoph Gottlieb Schröter, Georg Andreas Sorge und Meinrad Spieß.
Der Kaufmann Jan Albert Sichterman im Dienste der niederländischen Ostindien-Kompanie in Bengalen nahm sich eines jungen Nashorns an, das seine Mutter durch einen Jäger verloren hatte.
Die Kapuziner überließen das Hospitium Berching den Franziskanern, die es in das Kloster Berching umwandelten.
Das niederländische Sklavenschiff „Leuden“ strandete aufgrund eines Sturmes an der Küste von Suriname. Die Besatzung schloss die Luken und rettete sich. Die 702 Sklaven, die unter Deck eingesperrt waren, ertranken.

Januar 1738

3. Januar
Georg Friedrich Händel lud den berühmten Kastrat Caffarelli ein. Als Händels Oper „Faramondo“ nach einer literarischen Vorlage von Apostolo Zeno am Kings Theatre uraufgeführt wurde, sand Caffarelli die Titelrolle. Obwohl die Oper gute Kritiken erhielt, brachte sie es nur auf sieben Aufführungen und wurde dann abgesetzt.

Februar 1738

4. Februar
Joseph Süß Oppenheimer, der am 9. Januar wegen vieler Verbrechen zum Tode verurteilt worden war, wurde auf dem Galgenberg direkt außerhalb von Stuttgart hingerichtet. Joseph Süß Oppenheimer hatte sich als Finanzberater des verstorbenen Herzogs Karl Alexander von Württemberg in den ständischen Kreisen unbeliebt gemacht. Carl Rudolf, der Vormund von Karl Alexanders minderjährigen Sohn Karl Eugen, er auch das Todesurteil unterzeichnet hatte, veranlasste, dass der Leichnam mehrere Jahre hängen blieb.
25. Februar
Die Opera Seria „Alessandro Severo“ von Georg Friedrich Händel wurde am Londoner Kings Theatre uraufgeführt. Die Titelrolle sang wiederum Caffarelli. Das Stück floppte und wurde bis zum 30. Mai nur sechs Mal aufgeführt.

März 1738

28. März
Ein vokales und instrumentales Benefizkonzert, das Händel selbst organisierte und das seine Unterstützer sehr empfohlen hatten, war mit nahezu 1 300 Zuschauers überlaufen. Es mussten Sitz- bzw. Bankreihen auf der Bühne platziert werden. Händel erhielt dadurch reichliche Einnahmen zur Deckung seiner Schulden.

April 1738

7. April
Am heutigen Ostermontag fand der traditionelle Remlinger Eierlauf zum ersten Mal statt.
15. April
Die Oper „Serse“ von Georg Friedrich Händel, HWV 40, nach dem Stück II Xerse von Nicolo Minator wurde am Londoner Kings Theatre uraufgeführt. Auch diese Oper wurde nur fünf Mal aufgeführt, dann abgesetzt und danach fast 200 Jahre nicht mehr gespielt. Die Zusammenarbeit zwischen Caffarelli und Händel wurde wegen Unstimmigkeiten der beiden am Ende der Spielzeit wieder beendet.
28. April
In der päpstlichen Bulle „In eminenti apostolatus specula“ befasste sich Papst Clemens VII. mit der Freimaurerei und sprach ein Verbot aus. Er wollte diese „Geheimbünde“ unterbinden und die Katholiken vor deren Risiken oder sogar vor der Zerstörung durch diese schützen. Clemens bemängelte vor allem die religiöse Intoleranz der „Sekte“.

Mai 1738

12. Mai
Als Markgraf Karl III. Wilhelm von Baden-Durlach, der Karlsruhe gegründet hatte, starb, wurde sein Enkel Karl Friedrich mit zehn Jahren unter der Regentschaft seines Onkels Karl August sein Nachfolger. Erster Minister wurde Friedrich Johann Ernich von Üxkull-Gyllenband.
27. Mai
Ein im Jahr 1584 begonnener Prozess, endete mit dem Gottorper Vertrag. In diesem erkannte Dänemark die Unabhängigkeit Hamburgs vom Herzogtum Holstein an, das von Dänemark regiert wurde.

Juni 1738

4. Juni
Der spätere Georg III., König von Großbritannien und Irland sowie Kurfürst von Braunschweig-Lüneburg und König von Hannover wurde geboren.
28. Juni
Maximiliane Hiserle von Chodau, Geliebte des sächsischen Kurfürsten August des Starken und des Prinzen Alexander Benedikt Sobieski starb im Alter von 62 Jahren.

Juli 1738

19. Juli
Der französische Seefahrer Jean-Bptiste Charles Bouvet de Lozier brach von Lorient aus zu einer Expedition ins Südmeer auf. Er segelte In Richtung auf die Insel Santa Catarina vor der Küste Brasiliens, wo er im Oktober eintraf. Er erwarb neue Ausrüstung für seine Expedition und verließ die Insel 30 Tage später mit Kurs Südost. Im Dezember stand er am 45. Breitengrad, konnte aber wegen ständigem Nebel nur einen Eisberg und Pinguine sehen.
28. Juli
Nach dem Tod von Herzog Heinrich wurde das Sekundogeniturfürstentum Sachsen-Merseburg an Kursachsen unter Friedrich August II. zurückgegeben.

August 1738

19. August
Die 16-jährige Helena Curtens wurde zusammen mit Agnes Olmans, die dreifache Mutter war, bei dem letzten Hexenprozess am Niederrhein zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt.
28. August
„Il Parnaso accusato e difeso“, ein Libretto zu einem Componimento Dramatico in einem Akt von Pietro Metastasio wurde in der Vertonung von Georg Reutter zur Geburtstagsfeier der Kaiserin Elisabeth Christine von Braunschweig-Wolfenbüttel in der Galerie der kaiserlichen Favorita in Wien uraufgeführt

September 1738

22. September
Der deutsche Maler, Gemälderestaurator und Radierer Johann Ludwig Ernst Morgenstern wurde geboren.

Oktober 1738

2. Oktober
In Neuchatel erschien erstmals die französischsprachige Wochenzeitung „Feuille d’Avis“, herausgegeben von Francois-Louis Lichtenhan.
15. Oktober
„La pace fra la virtu e la bellezza“, ein Libretto zu einer Azione teatrale in einem Akt von Pietro Metastasio wurde in der ersten Vertonung von Luca Antonio Predieri zum Namenstag der Erzherzogin Maria Theresia im großen Vorzimmer der kaiserlichen Residenz in Wien uraufgeführt.
24. Oktober
Das „Darmstädter Tagblatt“ erschien zum ersten Mal.

November 1738

18. November
Der Vorjahr von Wien, der im letzten Jahr unterzeichnet worden war, wurde veröffentlicht. Damit beendeten Österreich und Frankreich in aller Form den polnischen Thronfolgekrieg. August III. erhielt die Bestätigung als König von Polen und die pragmatische Sanktion wurde von Frankreich anerkannt. Dem französischen Kandidaten Stanislaus I. Lezczynski wurden die Herzogtümer Lothringen und Bar bis zu seinem Tod zugestanden. Danach sollten Frankreich sie bekommen. Franz III. Stephan von Lothringen wurde mit dem Großherzogtum Toskana abgefunden. Für dieses gab es nach dem Tod des letzten Medici keinen Erben mehr.

Dezember 1738

11. Dezember
Bei Ausgrabungen in Herculaneum stieß man auf eine Inschrift über das Theater der antiken Stadt und konnte auf weitere Funde hoffen.

.

Geburtstage 1738