Was war wann >> Musik >> Bands G >> Guns N' Roses

Biografie Guns N' Roses

Die kalifornische Hard-Rock-Band Guns N' Roses erlangte zwischen Ende der 80er und Anfang der 90er nicht nur durch eine Vielzahl erfolgreicher Alben und außergewöhnliche Konzerte Berühmtheit, sondern auch durch eben so viele Schlägereien und Skandale. Guns N' Roses wurde 1983 von Axl Rose, Izzy Stradlin, Tracii Guns und Rob Gardener gegründet. Die Band brauchte noch eine Bassisten und gab ein Gesuch in einer Zeitung auf, woraufhin sich Duff McKagan meldete. Ihm sagte man nach, er habe 133 Autodiebstähle begangen und allein hierdurch bereits wenigstens bei der örtlichen Polizei Popularität erlangt. Eine Bekanntheit, um die man sicher niemanden beneiden muss. Da sich noch 1983 Gardener und Guns von der Band trennten, nahmen ihren Platz zwei Bekannte McKagans, Steven Adler und Saul Hudson (mit Künstlernamen Slash), ein. Ihr erstes Album "Live?! Like a Suicide" war auf 10.000 Stück limitiert und in Kürze ausverkauft. Geffen, eine überwiegend in der Rockszene aktive Plattenfirma, nahm die Band 1986 unter Vertrag. Das Label Uzi-Suicide wurde jedoch weiterhin beibehalten. Ein Jahr später wurde das erste reguläre Album "Appetite for Destruction" veröffentlicht, brachte jedoch zunächst nur mäßige Verkaufszahlen. Der Verkauf lief erst an, nachdem MTV den Videoclip zu "Sweet Child o' Mine" in Heavy Rotation sendete, womit das Album Platz eins der US-Albumcharts erreichte, die Singleauskopplung kam später an die Spitze der Charts. Von dem Album wurden schätzungsweise 25 Millionen Stück verkauft und es gilt noch immer als eines in der Musikgeschichte erfolgreichsten Rockalben. Auch heute werden weltweit wöchentlich immer noch ca. 10.000 Exemplare verkauft.
Das Album "G N' Lies" erschien im selben Jahr und unter den top five der Billboard-Charts. Mit dieser Platzierung gelang der Band ein ganz besonderer Geniestreich: Hiermit waren sie die einzige Band in den 80er Jahren, der es gelang, gleichzeitig zwei Alben in den Top 5 zu halten, denn "Appetite for Destruction" war ebenfalls schon vertreten. In den USA erreichte die Singleauskopplung Platz vier. Noch größere Popularität erlangte die Band neben den Verkaufserfolgen mit ihren Skandalen. Izzy Stradlin wurde am Flughafen in Phoenix, Arizona im August 1989 wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses verhaftet, da er während des Fluges von Los Angeles nach Indianapolis eine Stewardess beleidigte, im Nichtraucherbereich rauchte und zudem noch im betrunkenen Zustand auf den Boden des Flugzeuges urinierte. Für "Sweet Child o' Mine" erhielten Guns 'N Roses den Best Heavy Metal/Hard Rock Video-Award von MTV Video Music Awards verliehen. Als einer der Headliner vor etwa 260.000 Fans spielten Guns N' Roses im Januar 1991 ein Konzert beim Rock-in-Rio-Festival in Rio de Janeiro. In East Troy, Wisconsin startete die Band, erneut als Headliner, ihre erste Welttournee. Den Support übernahm Skid Row. Ursprünglich war als Auftakt der "Use Your Illusion-Tournee" die Veröffentlichung der beiden Alben "Use Your Illusion I + II" vorgesehen, da das Erscheinen der Alben allerdings immer wieder verschoben wurde, musste die Tour gezwungenermaßen früher beginnen. Ungeachtet dieser Umstände waren die Tournee-Konzerte vollständig ausverkauft.
Abermals trugen die mehrmaligen Verschiebungen der Veröffentlichung ihrer Alben zu einer mangelnden Medienpräsenz bei, welche man erneut durch Skandale kompensierte.
Der berüchtigte St. Louis Incident sollte am 2. Juli für Aufsehen und ausreichend Negativschlagzeilen sorgen: Axl Rose sprang während einer Show von der Bühne und verprügelte einen Fan, der das Konzert filmen wollte. Danach kehrte er wieder zur Bühne zurück und brach unter Beschimpfungen der Sicherheitskräfte das Konzert ab mit den Worten: "Thanks to the lameass security. I'm going home." Durch den vorzeitigen Abbruch entstanden unter den Fans Tumulte, die Band verlor - neben zahlreichen verletzten Fans - ihr gesamtes Equipment. Gegen Axl wurde Strafanzeige wegen Auslösens schwerer Ausschreitungen erstattet, wofür er sich vor Gericht verantworten musste.
Mit diesem als "St. Louis Incident" bezeichneten, in die Musikgeschichte eingegangenen, negativen Vorfall, festigte man den Ruf einer skandalträchtigen und unzuverlässigen Band. Dieser Vorfall zog zudem absehbare negative Berichterstattungen der Medien gegen die Band nach sich.
Aller negativer Berichterstattung zum Trotz erfolgte am 17. September 1991 die mehrmals angekündigte Veröffentlichung der Alben "Use Your Illusion I" und "Use Your Illusion II", welche sowohl bei Fans als auch bei Kritikern positive Resonanz auslösten. Vergleichsweise zu den vorherigen Alben ging es in diesen nun bedeutend ruhiger zu. Songs wie "November Rain" oder "Don't Cry" wurden in den 90er Jahren zu den am häufigsten gespielten Rockballaden in Radio und Fernsehen. Izzy Stradlin verließ die Band noch vor Veröffentlichung der Alben. Würdiger Ersatz wurde Gilby Clarke. Izzy argumentierte, dass die Band kommerziell ausverkauft werde. Die Band setzte ihre Tournee, inzwischen mit
Matt Sorum am Schlagzeug fort, welche zu einem großen Erfolg wurde, und zudem war sie die bis dahin in der Musikgeschichte längste Tour, die jemals eine Band durchgeführt hatte. Diese Mammut-Tour, in deren Verlauf die Band 300 Konzerte spielte und die sie rund um den Globus führte, begann 1991 mit dem ersten Konzert und endete im Oktober 1993. Unbestritten dürfte sein, dass 1992 wohl das erfolgreichste Jahr der Band war. Neben sehr guten Verkaufszahlen für die beiden Alben landeten die Singleveröffentlichungen in den Charts. Die Band setzte mit dem Videoclip zu November Rain Maßstäbe und schrieb damit endgültig Musikgeschichte.
Guns ‘N Roses gaben Konzerte mit den bekanntesten Größen des Genres Rock und Metal, unter anderem Aerosmith. Die Band gab ein Benefizkonzert im Wembleystadion in London zu Ehren des ein Jahr zuvor verstorbenen Freddie Mercury. Ein neuer Eklat schien bereits vorprogrammiert: als die Band bei den MTV Video Music Awards, wo sie einen Award für das beste Video erhielten, im Backstagebereich die Band Nirvana provozierte, spuckte Kurt Cobain auf Axl Rose's Piano, was beinahe eine Schlägerei ausgelöst hätte.
Ihr nächstes Album veröffentlichten sie 1993. "The Spaghetti Incident?" war ein gewagtes Experiment, weil es ausschließlich aus Coverversionen des Punk bestand. Anders als erwartet, blieb der Erfolg hierfür aus und erntete von Kritikern den spöttischen Namen "The Spaghetti Accident" (accident bedeutet übersetzt Unfall). 1993 fand die zweijährige Tour in Buenos Aires ihren Abschluss. Zunächst kehrte Ruhe ein. Obwohl Ende 1994 "Sympathie for the Devil", ein Rolling-Stones-Cover veröffentlicht und als Soundtrack zu dem Film "Interview mit einem Vampir" lief, war von weiteren zukünftigen Projekten keine Rede mehr. Die Band konnte sich nicht darauf einigen, welches Genre sie denn nun vertreten wollten. Axl sah den Erfolg in einer, durch Industrial-Rock beeinflusste, progressiven Ausrichtung, während Slash der Rock-'n'-Roll-Linie treu bleiben wollte; McKagan hingegen sah die Zukunft im Punk-Rock. Aufgrund dieser Unstimmigkeiten kam es zum fast schon vorhersehbaren Bruch der Band. Im Juni 1994 wurde Gilby Clarke gefeuert, weil er als Songschreiber laut Axl nicht ausreichend qualifiziert gewesen sei. 1995 gründete Slash mit "Slash's Snakepit" seine eigene Band, indessen gab man erst im Oktober 1996 seinen Austritt aus der Band bekannt. Von dem Bandaustritt Duff Mckagan's erfuhr die Öffentlichkeit erst 1997.
Nach alledem bekam man 1997 den Eindruck, dass Guns N' Roses nicht mehr existiere. Spätestens zu dem Film "End of Days" mit Arnold Schwarzenegger wurde man vom Gegenteil überzeugt insofern, als der Song "Oh My God" mit völlig neuer Besetzung eingespielt wurde. Dizzy Reed und Rose waren die einzig übrig gebliebenen Bandmitglieder. Die Live-Kompilation Live Era: '87-'93 diente 1999 dazu, den Fans die Wartezeit auf das neu erscheinende Album zu verkürzen. Es enthielt Songs, die zwischen 1987 und 1993 live gespielt wurden. Ohne die Anwesenheit der ehemaligen Bandmitglieder bereitete man im Studio den Sound auf und "Live Era" traf bei den Fans von Guns 'N Roses auf positive Resonanz, aber dennoch blieb der erwartete kommerzielle Erfolg aus. Mit Auftritten auf dem "Rock-in-Rio-Festival" im Januar 2001 wurde die Veröffentlichung eines neuen Albums, "Chinese Democracy", in Aussicht gestellt. Seit diesem Zeitpunkt verlauteten jedoch keine offiziellen Statements mehr, was die Gerüchteküche umso mehr anheizte. Zu den Gerüchten soll sich Axl Rose dahingehend geäußert haben, dass das Internet ein Haufen Müll sei. Die Öffentlichkeit erhielt bis zum Sommer 2002 nur noch vereinzelt Informationen. Bei den MTV Video Awards in New York erregte die Band mit einem Auftritt großes Aufsehen mit ihrem Song "Madagascar", welcher auf dem kommenden neuen Album enthalten sein sollte. Als nach der Show die Frage gestellt wurde, ob mit dem Erscheinen des Albums bald gerechnet werden könne, gab Rose zur Antwort: "I don't know if 'soon' is the word..." Ihren Ruf als unzuverlässige Band untermauerte sie im Verlauf einer kleinen Tour, welche sie im Herbst 2002 durch Nordamerika und Großbritannien führte. Die kurzfristige Absage ihres Konzerts in Vancouver sorgte für Tumulte, frustrierte und randalierende Fans und eine Spur der Verwüstung.
Die, entgegen dem Willen der alten Bandmitglieder, von Geffen im März veröffentlichte Greatest-Hits-CD spielte Millionen ein. Buckethead verließ im März 2004 die Band. Über die Gründe spekulierten die Fans von gesundheitlichen Problemen bis hin zu Differenzen mit den Bandmitgliedern. Das Comeback-Konzert der Band fand am 12. Mai 2006 in New York statt. Seinen ersten Auftritt mit der Band feierte der neue Gitarrist Ron Thal. Es folgte ein Rock Am Ring Festival am Nürburgring, in dessen Verlauf die Band einige neue Songs vorstellte. Zudem spielten sie in Österreich am Novarock-Festival einen nahezu dreistündigen Gig. Die Setliste setzte sich auch aus Klassikern der früheren Alben wie "Appetite for Destruction" und "Use Your Illusion" zusammen. Izzy Stradlin spielte bei einigen Konzerten dieser Tour mit, seine Auftritte beschränkten sich allerdings jeweils auf das letzte Drittel der jeweiligen Show. Die offizielle US-Tour fand ihren Auftakt am 20. Oktober 2006. Bereits im Vorfeld waren weitere Tourtermine und Gigs ausverkauft. Eigentlich sollte entweder während oder nach der Tour das neue Album erscheinen, woran man sich jedoch nicht hielt. Axl Rose gab auf der Homepage der Band die Trennung von dem bisherigen Manager Merck Mercuriadis bekannt. Gleichzeitig, am 14. Dezember 2006, gab er für "Chinese Democracy" den 6. März 2007 als Erscheinungstermin an. Etwas über zwei Monate später war auf der offiziellen Website der Band zu lesen, dass die Aufnahmen zu dem Album abgeschlossen seien. Ihre Welttournee starteten Guns N'Roses im Juni 2007 in der Arena Monterrey in Mexiko. Die Tour zog sich über Australien, Neuseeland und Japan. Die Tour wurde am 21. Juli in Osaka bis auf weiteres beendet. Weitere Termine standen und stehen seither nicht fest, auch auf der offiziellen Website enden die Tourdaten mit dem 21. Juli in Osaka ohne Angabe weiterer eventueller Tourneen.
Guns N' Roses Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Guns N' Roses Lyrics
Guns N' Roses Discografie


 

privacy policy