Was war wann >> 20. Jahrhundert >> 80er Jahre >> 1988 >> Juni 1988

 

Juni 1988 - Genscher empfing Vorsitzenden der ANC

Kalender Juni 1988
Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher empfing am 14. Juni 1988 in Bonn den Vorsitzenden der verbotenen südafrikanischen Schwarzenorganisation ANC, Oliver Tambo. Genscher verurteilte die südafrikanische Rassentrennungspolitik und forderte, dass die Apartheid sofort abgeschafft werden. Auf die Forderung Tambos nach schärferen Sanktionen gegen Südafrika machte der Außenminister keine konkreten Zusagen. In Frankfurt am Main beschloss der Zentralbankrat am 30. Juni 1988 die Erhöhung des Diskontsatzes von 2,5 auf 3 Prozent.
<< Mai 1988

Juli 1988 >>


Was geschah im Juni 1988

2. Juni
Harald „Toni“ Schumacher, der langjährige Torhüter der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, wechselte vom FC Schalke 04 zu Fenerbahce Istanbul in der Türkei. Seine umstrittene Buchveröffentlichung hatte 1987 zu einer Diskussion über möglichen Missbrauch von Drogen in der Fußball-Bundesliga geführt.
3. Juni
Der russische Regimekritiker und Friedensnobelpreisträger Andrei D. Sacharow forderte vor den Pressevertretern in Moskau, dass alle politischen Gefangenen in der Sowjetunion freigelassen würden. Er sprach positiv über die Bemühungen zur Liberalisierung von Parteichef Michail Gorbatschow, warnte aber vor seinen reaktionären Gegenspielern. Die Tatsache, dass das Außenministerium dem Regimekritiker sein Pressezentrum für das Interview zur Verfügung gestellt hatte, sorgte für Aufsehen.
4. Juni
Die US-amerikanische Regierung entzog Rumänien die Vorteile beim Handel aufgrund der Meistbegünstigungsklausel. US-Präsident Ronald Reagan begründete, die Aktion damit, dass Rumänien laufend die Menschenrechte missachtet.
5. Juni
In der Sowjetunion begann die russisch-orthodoxe Kirche mit den mehrtägigen Feierlichkeiten anlässlich ihres 1000-jährigen Bestehens.
6. Juni
In Zwolle in den Niederlanden gelang es der Polizei, einen internationalen Rauschgifthändlerring zu zerschlagen. Dabei wurden elf Personen festgenommen.
7. Juni
Indien zog seine rund 50.000 Soldaten aus Sri Lanka ab, die sich seit Herbst 1987 dort aufhielten. Sie sollten Kampfhandlungen zwischen Regierungstruppen und tamilischen Rebellen im Norden der Insel verhindern. Die indischen Truppen konnten die tamilischen Rebellen jedoch nicht entwaffnen.
8. Juni
In Manila verabschiedete das philippinische Parlament ein umfassendes Gesetz zur für eine Reform des Landbesitzes. In den nächsten zehn Jahren sollte an rund 3 Millionen Bauern, die kein Land besaßen, Landbesitz von rund 5,4 Millionen Hektar verteilt werden. Pro Person wurde eine Obergrenze für Landbesitz von 5 Hektar festgesetzt.
9. Juni
In Moskau beschloss die sowjetische Regierung, den Krim-Tataren, die im Zweiten Weltkrieg von Josef W. Stalin vertriebenen worden waren, zu erlauben in ihre Heimat zurückzukehren. Stalin hatte Tataren deportieren lassen, weil sie angeblicher mit der deutschen Wehrmacht kollaborierten.
11. Juni
Im Wembley-Station in London wurde, um den des seit über 20 Jahren inhaftierten südafrikanischen Schwarzenführers Nelson Mandela zu ehren ein Rock-Konzert mit vielen Stars veranstaltet.
12. Juni
Bei den früher angesetzten Parlamentswahlen in Frankreich gewannen die Sozialisten. Sie verfehlten nur knapp die Mehrheit der Mandate und waren auf die Zusammenarbeit der Kommunisten und unabhängiger Abgeordneter angewiesen.
13. Juni
Der türkische Ministerpräsident Turgut Özal traf zu einem Staatsbesuch in Griechenland in Athen ein. Es war der erste offizielle Besuch eines türkischen Regierungschefs in Griechenland seit 36 Jahren, da die bilateralen Beziehungen durch Grenzstreitigkeiten in der Ägäis stark beeinträchtigt wurden.
15. Juni
Das Berliner Landgericht verurteilte einen ehemaligen Umweltsenator und einen früheren Bürgermeister des Bezirks Tiergarten zu elf Monaten Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von 25.000 DM, weil er bei der gerichtlichen Verhandlung um einen Bauskandal, einen Meineid geschworen hatte.
16. Juni
Der Rheinland-westfälische Ministerpräsident Bernhard Vogel (CDU) begnadigte Ex-Terroristen Klaus Jünschke. Dieser war zu lebenslanger Haft verurteilt worden.
17. Juni
Die Umweltminister der EG beschlossen in Luxemburg, FCKW (Fluorchlorkohlenwasserstoffen), die die Ozonschicht in der Atmosphäre schädigen, schrittweise zu reduzieren und neue Vorschriften für Verbrennungsanlagen zu erlassen. Umweltschützer kritisierten die Beschlüsse als vollkommen unzureichend.
18. Juni
In der Frankfurter Innenstadt kam es nach einem Spiel der Fußball-Europameisterschaft zwischen England und der UdSSR zu schweren Ausschreitungen englischer Fans. Mehrere hundert Hooligans griffen Passanten an, beschädigten Autos und richteten in Geschäften erhebliche Schäden an. 170 der Randalierer wurden festgenommen.
20. Juni
In Düsseldorf ging der erste deutsch-deutsche Länderkampf in der Leichtathletik nach zwei Tagen zu Ende.
21. Juni
In Toronto in Kanada endete ein Gipfeltreffen der sieben führenden Industriestaaten. Die Staats- bzw. Regierungschefs sicherten u. a. den Ländern der dritten Welt Unterstützung bei der Überwindung der drückenden Schuldenkrise zu.
22. Juni
Die Bundesregierung verabschiedete einen Gesetzentwurf zur Einführung des sogenannten Dienstleistungsabends, an dem Geschäfte bis in den Abend hinein geöffnet halten konnten.
23. Juni
Der Bundestag in Bonn billigte mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP eine umfassende Steuerreform.
24. Juni
Während seines zweiten Besuchs in Österreich feierte Papst Johannes Paul II. eine Messe in Eisenstadt, an der auch rund 50.000 ungarische Gläubige und etwa 13.000 Slowenen und Kroaten teilnahmen. Aus der CSSR durften nur 200 Gläubige mit Billigung der Behörden zu der Messe in Österreich reisen.
25. Juni

Zwischen der Europäischen Gemeinschaft (EG) und dem Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) wurde eine gemeinsame Erklärung über die Aufnahme offizieller Beziehungen zwischen beiden Organisationen unterzeichnet.
26. Juni
Bei Mühlhausen im Elsass stürzte bei einer Flugvorführung ein Airbus in ein Waldstück. Bei dem Absturz starben drei Menschen.
27. Juni
Am Pariser Bahnhof „Gare de Lyon“ kamen bei einem Zugunglück 56 Menschen ums Leben.
27. Juni
Seinen Boxkampf und damit den Weltmeistertitel im Schwergewicht gewann Mike Tyson gegen Michael Spinks in der Convention Hall in Atlantic City (US-Bundesstaat New Jersey) durch einen K.O.-Sieg.
27. Juni
Zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Kamerun wurde ein Kulturabkommen geschlossen, das am 14. Februar 1989 in Kraft trat.
28. Juni
Auf ihrem Gipfel in Hannover einigten sich die Staatsführer der EG-Staaten auf vorbereitende Maßnahmen für die Einführung des EG-Binnenmarktes und die Bildung einer Währungsunion.
29. Juni
Auf einer Pressekonferenz, die von Parteichef Michail Gorbatschow geleitet wurde, forderten führende sowjetische Politiker und Wirtschaftsfachleute, tief greifende Reformen in Politik und Wirtschaft, um den Demokratisierungsprozess in der UdSSR weiter voranzubringen. Ausländische Beobachter waren über die Radikalität einzelner Forderungen erstaunt.

Wer hat im Juni 1988 Geburtstag >>>


Nachrichten Juni 1988 in der Presse Deutschland
Hildener Hallenbad brennt zum Jahreswechsel 1988/89 ab
Westdeutsche Zeitung
Mai 1965 beschließt der Stadtrat die Planung des Hallenbades, am 21. Juni 1968 folgt der endgültige Beschluss. Bereits zweieinhalb Monate später ... >>>
<< Das geschah 1987

Das geschah 1989 >>


Was passierte 1988
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Geburtstage 1988
Juni
Geschenkideen
Originalzeitung 1988
Jahrgangswein 1988
Jahrgang 1988
Jahrgang 1988