Fußball-Weltmeisterschaft 1970
 

Fußball-Weltmeisterschaft 1970

Fussball-Weltmeisterschaft 1970 Maskottchen
Maskottchen WM 1970
Die Fußballweltmeisterschaft 1970 fand in Mexiko statt, das sich gegen den anderen Bewerber aus Argentinien durchsetzen konnte. Insgesamt wurden fünf Stadien in Mexiko-Stadt, Guadalajara, Leon, Puebla und Toluca benutzt. Es konnten sich 16 Mannschaften für die Weltmeisterschaft qualifizieren: Belgien, Bulgarien, Deutschland, England, Italien, Rumänien, Schweden, die Sowjetunion und die Tschechoslowakei aus dem europäischen Verband, Brasilien, Uruguay und Peru aus Südamerika, El Salvador und Gastgeber Mexiko aus Mittel-und Nordamerika, Marokko aus Afrika und Israel aus Asien und Ozeanien.
Das Turnier begann mit vier Gruppen, in die jeweils vier Teams gelost wurden. Deutschland startete in Gruppe D und bekam es dort mit Peru, Bulgarien und Marokko zu tun.
Da es zu diesem Zeitpunkt noch kein Elfmeterschießen in der K.O.-Runde gab, wäre nach einem Unentschieden in der Verlängerung der Sieger gelost worden. Dazu kam es allerdings nicht.
In der Gruppenphase setzte sich Deutschland souverän gegen Peru, Bulgarien und Marokko durch. Mit drei Siegen aus drei Spielen und 10:4 Toren zog Deutschland auf Platz eins ins Viertelfinale ein. Peru folgte auf Platz zwei.
Im Viertelfinale traf das deutsche Team dann auf den amtierenden Weltmeister aus England, die sich auch in diesem Turnier wieder gute Chancen ausrechneten. Zunächst lief für die Engländer alles nach Plan und die Three Lions gingen 2:0 in Führung. Doch Tore von Franz Beckenbauer, Uwe Seeler und der Siegtreffer in der Verlängerung von Gerd Müller drehten das Spiel für Deutschland.
Im Halbfinale wartete dann Italien, das Spiel sollte als „Jahrhundertspiel“ in die Geschichtsbücher eingehen. In der regulären Spielzeit gingen die Italiener schnell 1:0 in Führung, erst Karl-Heinz Schnellinger konnte in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielen. In der Verlängerung ging Deutschland zunächst 2:1 durch ein Tor von Gerd Müller in Führung, doch die Italiener erzielten noch in der ersten Hälfte der Verlängerung die eigene 3:2 Führung. Später konnte Gerd Müller auf 3:3 stellen, doch Gianni Rivera erzielte kurz vor Schluss das 4:3 und Italien stand im Finale.
Dort gewann das von Pele geführte Brasilien 4:1 gegen die Squadra Azzura, Deutschland holte durch einen Sieg gegen Uruguay Platz drei. Gerd Müller wurde mit 10 erzielten Toren Torschützenkönig der WM.

<< Sportjahr 1969   |   Sportjahr 1971 >>