Februar 1930 -

Kalender Februar 1930
Am
<< Januar 1930   |   März 1930 >>

Wichtige Ereignisse im Februar 1930

1. Februar
Die Nebelhornbahn, in den deutschen Alpen wird eröffnet.
1. Februar
In Berlin beginnt die 5. Grüne Woche.
1. Februar
Die Oper *Von Heute auf Morgen* von Arnold Schönberg wird in Frankfurt uraufgeführt
1. Februar
Die Tageszeitung der "Nationale Sozialist* erscheint in Berlin
1. Februar
Die Erzählungen *Diesseits* von Hermann Hesse erscheinen
2. Februar
In Braunschweig wurde das „Forschungsinstitut für Erziehungswissenschaften“ von Reichsinnenminister Carl Severing (SPD) eröffnet. Das Institut sollte den Erziehungsprozess wissenschaftlich untersuchen und eine Verbesserung der Lehrerausbildung im Deutschen Reich bewirken.
2. Februar
In Wengen in der Schweiz fand das erste Lauberhornrennen statt. Es endete mit zwei Siegen der Schweizer und einem der Briten.
3. Februar
In Berlin wird der Tonfilm *Ich glaub* nie mehr an eine Frau* uraufgeführt. Mitwirkende sind Richard Tauber, Maria Solveg, Werner Fuetterer, Paul Hörbiger und Gustaf Gründgens.
4. Februar
Laut Verfügung des preußischen Innenministers Albert Grzesinski (SPD) durften Mitglieder staatsfeindlicher Parteien und Organisationen keine leitenden Positionen mehr in der Kommunalverwaltung einnehmen. Die Verordnung war vor allem gegen Nationalsozialisten und Kommunisten gerichtet.
4. Februar
Der Diskontsatz wurde von der Reichsbank von 6,5 auf 6 Prozent und der Lombardsatz von 7,5 auf 7 Prozent gesenkt. Durch diese wirtschaftspolitische Maßnahme wird es den Banken möglich, Kredite zinsgünstig zu vergeben. Die Reichsbank folgte der internationalen Entwicklung, durch Zinssenkungen den Geldumlauf zu erhöhen.
5. Februar
Der Reichsrat genehmigt den Young-Plan zu den Reparaturzahlungen.
5. Februar
In Augsburg wird das Dramas *Donautragödie* des Dichters Wilhelm von Schramm uraufgeführt
6. Februar
Österreich, vertreten durch Bundeskanzler Johannes Schober (Schoberblock) und Italien, vertreten durch Ministerpräsident und Duce Benito Mussolini, unterzeichneten in Rom einen Freundschafts- und Schiedsgerichtsvertrag.
6. Februar
Staatsminister Kurt Arthur Freiherr von Reibnitz (SPD) sprach sich in einer Sitzung des Landtages von Mecklenburg-Strelitz für einen Anschluss des Landes an Preußen aus. Das Kleine Land könnte seine Finanznotlage nicht alleine überwinden.
6. Februar
Die siebzehnjährige Norwegerin Sonja Henie wurde in New York Weltmeisterin im Eiskunstlauf.
7. Februar
E. Pacelli wird Kardinalstaatssekretär des Papstes.
7. Februar
Die Operette "Liebeswalzer" von Wilhelm Thiele wird  mit Lilian Harvey und Willy Fritsch uraufgeführt.
8. Februar
Die Komödie "Napoleon greift ein" wird in Frankfurt am Main, uraufgeführt.
9. Februar
In Bremen fanden die internationalen Deutschen Hallentennis-Meisterschaften statt. Der Schwede Carl Oestberg gewann das Finale gegen den Deutschen Frenz in fünf Sätzen.
9. Februar
Auf dem zugefrorenen Eibsee in Bayern fand ein Wettrennen zwischen einem Flugzeug, einem Motorrad und einem Automobil statt. Sieger war der deutsche Flieger Ernst Udet. Der Automobilrennfahrer Hans Stuck ging als letzter durchs Ziel.
9. Februar
Im Sportpalast in Berlin fand die Europameisterschaft im Eishockey statt. Im Endspiel besiegte die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft die Schweiz mit 2:1.
9. Februar
Der Staatspräsident von Estland, Otto Strandmann, stattete Polen einen Besuch ab. Er wollte mit dem polnischen Ministerpräsidenten Kazimierz Bartel über eine politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern beraten.
9. Februar
Nach dem Vorwurf von Kompetenzüberschreitungen trat in Nanking der chinesische Außenminister Wang Ch'ung.hui zurück. Er hatte am 22. Dezember 1929 ein Abkommen mit der Sowjetunion abgeschlossen, das u. a. ein Abkommen über die Ost-China-Bahn, die eine Verbindung zwischen den mandschurischen Städten Tsitsikar und Harbin mit dem sowjetischen Hafen Wladiwostok herstellt, vorgesehen hatte.
10. Februar
In Berlin kommt die deutsche Uraufführung des Films "Generallinie" (Kampf um die Erde) von S.M. in die Kinos
10. Februar
In Coburg wird das Drama *Flieger auf dem Atlantik* von Walter Erich Schäfer uraufgeführt.
11. Februar
Im Reichstag fand eine Debatte über den Youngplan zu den deutschen Reparationszahlungen statt. Außenminister Julius Curtius (DVP) hob die wesentlichen politischen und finanziellen Verbesserungen gegenüber dem Dawesplan hervor, der seit 1924 galt.
11. Februar
Gustav Hartung beendete seine Arbeit als Leiter des Berliner Renaissance-Theaters.In Berlin hatten bereits sechs Bühnen wegen der finanziellen Krise schließen müssen.
11. Februar
Das deutsche Passagierschiff „München“ wurde im Hafen von New York durch einen Brand vollständig zerstört.
12. Februar
Herzog Adolf Friedrich zu Mecklenburg, wird zum Präsidenten des Automobilclubs gewählt.
13. Februar
In Berlin stirbt Conrad Ansorge einer der letzten Schüler von Franz Liszt.
14. Februar
In Stuttgart fand der württembergische Städtetag statt. Die Städte protestierten gegen den Gesetzentwurf der Landesregierung unter Eugen Bolz (Zentrum). Nach Ansicht der Städtevertreter wurden darin große Gemeinden im Vergleich höher belastet als die kleinen Kommunen.
14. Februar
Der Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung, Mohandas Karamchand (Mahatma) Gandhi, legte in Kalkutta dem Allindischen Kongress einen Aktionsplan vor, in dem er u. a. die Steuerverweigerung der Inder gegenüber der britischen Kolonialmacht in bestimmten Distrikten Indiens befürwortete.
15. Februar
Der Weimarer Schulleiter Dr. Siefert wurde von dem thüringischen Minister für Volksbildung, Wilhelm Frick (NSDAP) seines Amtes enthoben. Siefert hatte seinen Schülern die Mitgliedschaft in dem rechtsgerichteten Jugendbund „Adler und Falken“ verboten. Als Grund hatte er die staatliche Schulordnung angegeben, die nicht Wahl-mündigen Schülern die Mitgliedschaft in politischen Vereinigungen untersagte.
15. Februar
Mit der Beseitigung der Warenbörsen und Fondsabteilungen, schaffte die Regierung der Sowjetunion ein weiteres privatwirtschaftliches Element ab. Die Devisen- und Wertpapierkurse wurden von nun an durch die Staatsbank der Sowjetunion festgelegt.
15. Februar
Der österreichische Kultusminister Heinrich Ritter von Srbik verfügte durch seinen „Erlass über die neue Nationalhymne“, dass bei offiziellen Anlässen ausschließlich die von Josef Haydn komponierte „Kaiser-Hymne“ mit einem Text von Ottokar Kernstock gesungen wurde. Srbik’s Erlass war eine Reaktion auf die ausländische Kritik, dass der Text der Nationalhymne immer noch an die im Jahre 1918 aufgelöste Donaumonarchie erinnere.
15. Februar
In Saint Louis wurde der US-amerikanische Tennisspieler William Tatem (Big Bill) Tilden zum zehnten Mal hintereinander vom US-amerikanischen Tennisverband zum besten Tennisspieler der USA gewählt. Tilden gewann 1920 als erster US-Amerikaner in Wimbledon. Seitdem galt er weltweit als die herausragende Persönlichkeit im Tennis.
16. Februar
Das Stück „Die Südpolexpedition des Kapitäns Scott“ des deutschen Schriftstellers Rheinhard Göering wurde unter Regie von Leopold Jessner im Staatlichen Schauspielhaus in Berlin uraufgeführt.
16. Februar
Der Metropolit Serius, das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, wandte sich auf einer Pressekonferenz in Moskau gegen den Vorwurf ausländischer Zeitungen, in der Sowjetunion würden die Christen von Staat verfolgt.
17. Februar
In Frankreich trat nach einer Abstimmungsniederlage im Parlament die Regierung des radikalsozialistischen Ministerpräsidenten Andre Tardieu zurück. Als Folge musste Außenminister Aristide Briand seine Arbeit auf der Londoner Flottenkonferenz vorzeitig abbrechen.
17. Februar
In Genf begann die sogenannte Zollfriedenskonferenz des Völkerbundes, die bis zum 24. März dauerte. Daran nahmen u. a. Vertreter von 26 europäischen Staaten teil. Die Konferenz hatte den langfristigen Abbau internationaler Handelsschranken zum Ziel. Zum Abschluss wurde eine Zollkonvention unterzeichnet.
17. Februar
Der Vorsitzende der deutschnationalen Volkspartei (DNVP), Alfred Hugenberg, und ihr Fraktionsvorsitzender im Reichstag, Ernst Oberfohren, versuchten bei einer Audienz in Berlin, Reichspräsident Paul von Hindenburg dazu zu bringen, seine Zustimmung zu den Gesetzen über die deutschen Reparationsforderungen zu verweigern. Hindenburg lehnte das ab.
18. Februar
Entdeckung des Zwergplaneten Pluto durch Clyde Tombaugh
18. Februar
In Sachsen wird die Landesregierung wegen ihrer positiven Haltung zum Young-Plan durch Misstrauensanträge der KPD und NSDAP gestürzt.
18. Februar
In Warschau wird ein deutsch-polnischer Roggenvertrag unterzeichnet.
19. Februar
Aufgrund des Rückrufs des französischen Außenministers Aristide Brian wegen der Regierungskrise in Paris, wurde die Londoner Konferenz über internationale Flottenabrüstung bis zum 26. Februar vertagt.
20. Februar
Der Reichsfinanzminister wird durch das Reichskabinett ermächtigt, die Zölle für Kaffee und Tee zu erhöhen.
20. Februar
Das Schauspiel *Reims* von Friedrich Bethge wird in Osnabrück uraufgeführt.
21. Februar
Uraufführung Operette Viktoria und ihr Husar von Paul Abraham in Budapest
21. Februar
In Berlin wird das Volksstück "Der unsterbliche Lump" als Tonfilm uraufgeführt.
22. Februar
Der österreichische Bundeskanzler Schober besucht Berlin.
22. Februar
In Brüssel finden die Tagung des Weltverbandes der Völkerbundes statt.
23. Februar
Der Dichter Horst Wessel erliegt seinen schweren Attentatsverletzungen
24. Februar
Der Landtag von Schaumburg-Lippe lehnt den Antrag auf Anschluss an Preußen ab.
26. Februar
Der neue britische Gouverneur für die malaysischen Staaten, Sir Feil Clementi, kündigte auf einer Konferenz mit den Führern der malaysischen Sektion der chinesischen Nationalpartei Kuomintang (KMT) an, dass er in Zukunft öffentliche Aktivitäten der KMT, wie z. B. Versammlungen verbieten wollte.
26. Februar
In Oslo beschloss der Ski-Weltverband die Einführung von internationalen Wettkämpfen in den alpinen Ski-Disziplinen Abfahrts- und Slalomlauf. Diese Disziplinen waren bisher nur auf nationaler Ebene ausgetragen worden.
Die Gedichte "Ursula" von Herman Burte erscheinen.
27. Februar
In München wird das Schauspiel "Die Kreatur" von Ferdinand Bruckner uraufgeführt.
28. Februar
Heinrich Waentig (SPD) wird  preußischer Innenminister.
29. Februar
Albert Einstein bringt zwei Duette für Violine und Orgelbegleitung zum Vortrag.
 

März 1930



 

April 1930



 

Mai 1930



 

Juni 1930


 

Juli 1930



 

August 1930


 

September 1930


 

Oktober 1930

 

November 1930



 

Dezember 1930


 

Wer hat im Februar 1930 Geburtstag >>


Februar 1930 in den Nachrichten
 >>>

Werbung 1930 Reklame



<< Das geschah 1929   |   Das geschah 1931 >>