Was war wann? 1700 >> Das Jahr 1794
1790 1791 1792 1793 1794 1795 1796 1797 1798 1799
Das geschah 1794
Der Kriege geht auch im Jahr 1794 weiter und ein Ende ist nicht in Sicht.
Am "Glorreichen 1. Juni" erleidet die französische Revolutionsflotte in der Seeschlacht am 13. Prairial eine Niederlage gegen die Briten. Doch die französische Revolutionsarmee ist in der Schlacht bei Fleurus erfolgreich und beendet somit die Herrschaft der Habsburger erfolgreich in Belgien. Und dann ein weiteres Hinrichtungsopfer. Der französische Schriftsteller Simon Nicolas Henri Linguet wird mit dem Tode bestraft, da er nach Auffassung Frankreichs zu sehr den Engländern und Österreichern geschmeichelt haben soll. Die Herrschaft der Jakobiner wird beendet, indem man Robespierre hinrichten lässt. Die Franzosen marschieren nun in Mönchengladbach ein, besetzen Köln und erobern Koblenz.
<< das war 1793

Das war 1795 >>

Ereignisse & Schlagzeilen 1794
Januar
Im Januar
Wwegen Zensurproblemen kommt mit einem Jahr Verspätung kommt die "Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft" von Immanuel Kant. erscheint  erst mit einjähriger Verspätung.
9. Januar
Eine Eingabe deutscher Einwanderer in den USA führt zur Muehlenberg-Legende. Über Deutsch als Landessprache wurde in den Vereinigten Staaten nie abgestimmt.
März
12. März
In Polen bricht unter Tadeusz Kościuszko der Kościuszko-Aufstand gegen die Teilungsmächte Preußen und Russland aus,
Februar
4. Februar
In einigen Regionen von Frankreich wird die Sklaverei abgeschafft.
15. Februar
Die Trikolore wird zur Nationalflagge der Republic Frankreich
26. Februar
Das erste Schloss Christiansborg brennt in Kopenhagen nieder
iDe Oper "Le Congrès des rois" von Henri Montan Berton wird in Paris uraufgeführt.
24. März
Der Herausgeber der ultrarevolutionären Zeitschrift Le père Duchesne, Jacques-René Hébert, wird mit mehreren seiner Anhänger hingerichtet.
März
14. März
Eli Whitney erhält in den USA das Patent auf die von ihm erfundene Egreniermaschine zur Entkörnung von Baumwolle. Damit wird der großflächige Anbau der Pflanze in den Südstaaten lukrativ. Für das Abernten werden Sklaven benötigt und eingesetzt.
24. März
Der Herausgeber der ultrarevolutionären Zeitschrift Le père Duchesne, Jacques-René Hébert, wird mit mehreren seiner Anhänger hingerichtet.
April
4. April
Die Aufständischen siegen in der Schlacht bei Racławice.
5. April
Georges Danton wird mit 13 seiner Gefährten guillotiniert.
Juni
1. Juni
Inkrafttreten des bis 1900 gültigen Allgemeinen Landrechts für die preußischen Staaten
Am „Glorreichen 1. Juni“ bringen die Briten in der Seeschlacht am 13. Prairial der französischen Revolutionsflotte eine Niederlage rund 400 Seemeilen vor Frankreichs Küste bei.
8. Juni
Maximilian de Robespierre leitet in Frankreich die offiziellen Veranstaltungen zum Fest des höchsten Wesens in den Tuilerien und auf dem Marsfeld. Der Kult soll die christliche Religion ersetzen.
10. Juni
Der französische Wohlfahrtsausschuss verabschiedet das Prairial-Dekret zur Verschärfung des Terrors am 22. Prairial II des Französischen Revolutionskalenders. Das neue Recht gestattet dem Revolutionstribunal, Todesurteile auch auf bloße Verdächtigungen hin zu verhängen und entzieht Angeklagten den Rechtsbeistand.
26. Juni
Die Schlacht bei Fleurus beendet nach dem Sieg der französischen Revolutionsarmee die Herrschaft der Habsburger in Belgien.
27. Juni
Der französische Schriftsteller Simon Nicolas Henri Linguet wird in Paris hingerichtet, weil er „den Tyrannen zu London und Wien geschmeichelt“ habe.
Juli
1. Juli
Uraufführung der Komödie Agricol Viala ou Le Héros de la Durance von Henri Montan Berton an der Opéra-Comique in Paris
27. Juli
(9. Thermidor II) Robespierre, einer der Führer der Jakobiner in der französischen Revolution, wird verhaftet und einen Tag später hingerichtet, nachdem sich seine Terrorherrschaft durch das Prairial-Dekret verschärft hatte. In Frankreich endet damit das Regime der Jakobiner.
28. Juli
Maximilien de Robespierre und 21 seiner Anhänger werden hingerichtet, darunter Antoine de Saint-Just und Georges Couthon. Damit endet die Zeit des Terrors in Frankreich.
August
7. August
Whiskey-Rebellion
20. August
Schlacht von Fallen Timbers zwischen nordamerikanischen Indianern und Truppen der Vereinigten Staaten
26. August
Uraufführung der musikalischen Komödie Le astuzie femminili (Die weiblichen Listen) von Domenico Cimarosa am Teatro dei Fiorentini in Neapel
September
Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft von Immanuel Kant erscheint wegen Zensurproblemen erst mit einjähriger Verspätung.
18. September
Während der Französischen Revolution entscheidet sich der Nationalkonvent im Rahmen der Entchristianisierung für die Trennung von Religion und Staat.
Oktober
2. Oktober
Schlacht bei Bromberg
10. Oktober Beim Kościuszko-Aufstand im geteilten Polen unterliegt der den Aufruhr anführende Diktator Tadeusz Kościuszko mit seiner Armee in der Schlacht bei Maciejowice russischen Truppen des Generals Alexander Wassiljewitsch Suworow und gerät in Gefangenschaft. In Warschau geht der Aufstand weiter.
In der Schlacht bei Aldenhoven besiegt Napoleon die Österreicher
3. Oktober
Die Zitadelle von Jülich wird an die Franzosen kampflos übergeben.
4. Oktober
Die Franzosen marschieren in Mönchengladbach ein.
6. Oktober
Die Franzosen besetzen Köln.
23. Oktober
Die Franzosen erobern Koblenz und vertreiben den Trierer Kurfürsten Clemens Wenzeslaus von Sachsen.
November
4. November
Schlacht von Warschau
19. November
In London unterzeichnen US-Unterhändler John Jay und der Außenminister des Königreichs Großbritannien den Jay-Vertrag.
Dezember
Der Müllerplan der Stadt Zürich erscheint.
13. Dezember
Uraufführung der Oper Eliza ou Le Voyage au glaciers du Mont Saint-Bernard (Elisa oder Die Reise auf den Großen St. Bernhard) von Luigi Cherubini am Théâtre Feydeau in Paris
24. Dezember
Der Weberaufstand in der Freien Reichsstadt Augsburg wird durch den Einsatz württembergischer Truppen niedergeschlagen.
Erasmus Darwin stellt Überlegungen an, ob es einen möglichen Stammbaum allen Lebens gebe. Sie gehen in sein Werk Zoonomia ein.
27. Dezember
Die französische Revolutionsarmee dringt unter dem Kommando Jean-Charles Pichegrus in der Republik der Sieben Vereinigten Niederlande ein. Der Staat hatte sich zwar im Ersten Koalitionskrieg für neutral erklärt, war aber weiterhin wichtiger Geldgeber für Großbritannien. Dies löste im Jahr zuvor eine Kriegserklärung der Franzosen aus.


 

Popular Pages