1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999

Das Sportjahr 1993 Sportchronik

Radsport
Die Giro d'Italia startete pünktlich am 23. Mai und schickte die Fahrer – und auch die Zuschauer – auf eine spannende Reise. Besonders der Endkampf war ein nervenzerreißendes Abenteuer. Die 22 Etappen, die sich über 3703 Kilometern erstreckten, verlangte den Fahrern alles ab. Um so näher der amtierende Meister Miguel Indurain dem Ziel kam, desto dichter folgte ihm der aus Lettland stammende Piotr Ugrumov.
Indurain hängte Ugrumow dann aber kurz vor dem Ziel mit einem finalen Sprint ab und erreichte nach 98 Stunden, 9 Minuten und 44 Sekunden das Ziel. Urugmov kam 58 Sekunden nach Indurain im Ziel an. Dritter wurde der Italiener Claudio Chiappucci, der mit einer Verspätung von fünf Minuten und 27 Sekunden zum Sieger finalisierte. Miguel Indurain trat auch bei der Tour de France 1993 an und gewann diese zum dritten Mal in Folge. Nach 3714 Kilometern, die sich auf 20 Etappen verteilten, konnte sich Miguel gegen die anderen 180 Teilnehmer durchsetzen. Am Ende kamen 136 Fahrer im Ziel an. Ganz vorne fuhr Indurain nach 95 Stunden, 57 Minuten und 9 Sekunden ins Ziel. Er hinterließ Tony Rominger auf dem Zweiten und Zenon Jaskula auf dem Dritten Platz.

Formel-1
Pünktlich im März begann die 44. FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft 1993. Nach sechzehn spannenden Rennen stand im November dann fest, welche Fahrer die Ehren der oberen Plätze in der Weltrangliste einnehmen durften. Anwärter waren Michael Schumacher, Ayrton Senna, Damon Hill und Alain Prost. Am Ende konnte sich der Franzose Alain Prost vom Williams-Renault-Team mit 99 Punkten leicht von der Konkurrenz absetzen und wurde damit erster der Weltrangliste. Zweiter wurde der Brasilianer Ayrton Senna mit 73 Punkten, dicht gefolgt von Damon Hill, der 69 Punkte zu verbuchen hatte. Auch Schumacher hielt sich wacker in der Nähe der Spitze auf und fuhr mit seinem Benetton und 52 Punkten auf den vierten Platz.

Fußball
Die Deutsche Fußball-Bundesliga verlief zuerst wie erwartet. Als der FC Bayern München zunächst auf dem zweiten Platz landete, trennte sich das Management von Trainer Erich Ribbeck und vereidigte „den Kaiser“ Franz Beckenbauer als neuen Trainer. Sein Debütspiel verloren die Bayern mit 1:3 gegen den VfB Suttgart. Später verloren sie am 31. Spieltag noch das Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern. Am Ende wurden sie aber Deutscher Meister und setzen sich mit 44 zu 24 Spielen gegen den Tabellen-Zweiten – den 1. FC Kaiserslautern (43-25) - durch. Die Plätze Drei und Vier gingen an Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund. Ein weiteres kleines Highlight im Fußballjahr 1993 waren die U-17-Weltmeisterschaften in Japan. Nachdem letztes Mal Ghana gewonnen hatte, entschied Nigeria die Meisterschaft 1993 für sich. Deutschland war nicht vertreten. Boxen
Der deutsche Boxsportler Henry Maske wurde 1993 IBF-Weltmeister im Halbschwergewicht.
<< Sportjahr 1992

Sportjahr 1994 >>

Sport 90er Jahre
1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
Sportartikel
Sport Bücher & DVD
Walter Röhrl