1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999

| Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

November 1992 - Honecker vor Gericht, Großbrand in Wien und London

Kalender November 1992
Es waren interessante Schlagzeilen, am meisten wohl für die Bürger im Osten Deutschlands, dass am Berliner Landgericht der Prozess gegen den ehemaligen Staats- und Parteichef der DDR, Erich Honecker, begonnen hatte, nachdem dieser sich seit Dezember 1991 in der chilenischen Botschaft in Moskau der deutschen Justiz entziehen wollte. Der Druck der Bundesregierung auf die Regierungen in Moskau und Chile brachte jedoch dessen Auslieferung nach Deutschland. Da hatten die Royals in Großbritannien ganz andere Sorgen. Sie waren mehr als betrübt, als in der Nähe von London ein Großbrand weite Teile der königlichen Sommerresidenz Windsor Castle zerstörte. Ebenfalls ein Großbrand hatte Wien erschüttert. Dort hatten die Flammen die Redoutensäle in der Wiener Hofburg zerstört. Glücklicherweise waren die angrenzende Nationalbibliothek, der Präsidententrakt und die Schatzkammer verschont geblieben. Sicherheitshalber waren die Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule und Tausende Bücher aus der Nationalbibliothek vor dem Brand in Sicherheit gebracht worden. Die Brandursache konnte nie ganz geklärt werden. Um die Redoutensäle zu rekonstruieren, mussten insgesamt 840 Millionen Schilling (61 Millionen Euro) aufgewendet werden. Der Brand galt als einer der größten seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Fünf Jahre später konnten die Redoutensäle feierlich wiedereröffnet werden.
<< Oktober 1992   |   Dezember 1992 >>


Wichtige Ereignisse im November 1992

1. November
BRD 1992 – Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hatte sich auf ihrer Synode in Suhl (Thüringen) klar hinter den ehemaligen Konsistorialpräsidenten und amtierenden Ministerpräsidenten Brandenburgs, Manfred Stolpe, gestellt, der verdächtigt wurde, Stasi-Mitarbeit geleistet zu haben.
1. November
Türkei/Irak 1992 – Bei einer Offensive gegen die in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) waren Regierungstruppen in den Irak vorgedrungen und hatten mehr als 1000 kurdische Kämpfer getötet.
1. November
Frankreich 1992 – Es war ein Gesetz in Kraft getreten, dass Rauchen an öffentlichen Plätzen untersagte.
2. November
BRD/China 1992 – Während des ersten Besuch eines deutschen Außenministers seit dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989 in Peking, hatte Bundesaußenminister Klaus Kinkel erklärt, dass die deutsch-chinesischen Beziehungen wieder als normalisiert angesehen werden könnten.
2. November
Frankreich 1992 – Das Großraumflugzeug Airbus A330 war zu seinem Erstflug gestartet.
3. November
USA 1992 – In den Vereinigten Staaten war Bill Clinton zum 42. Präsidenten der USA gewählt worden.
3. November
USA/Musik 1992 – Die US-Funk/Metal- und Cross Over-Band „Rage Against the Machines“ hatte ihr erstes Album veröffentlicht mit dem Namen der Band als Titel.
4. November
Korea 1992 – Südkorea hatte das kommunistische Nordkorea aufgefordert, den Entspannungsdialog fortzusetzen. Die Hauptstadt Pjöngjang (Nordkorea) hatte ohne Begründung sein Fernbleiben an den Sitzungen gemeinsamer koreanischer Ausschüsse angekündigt.
5. November
Großbritannien 1992 – Der britische Premier John Major hatte angekündigt, dass Großbritannien die notwendige dritte Lesung des Vertrages von Maastricht erst nach einer zweiten Volksabstimmung der Dänen im Mai 1993 vornehmen wolle.
6. November
Ägypten 1992 – Muslimische Extremisten hatten in Ägypten erstmals offen zum bewaffneten Kampf gegen die Regierung aufgerufen.
7. November
Tschechien 1992 – Der tschechoslowakische Reformpolitiker, die Symbolfigur des „Prager Frühlings“, Alexander Dubcek, war in Prag an den Folgen eines Autounfalls gestorben.
7. November
BRD 1992 – Die CSU hatte sich auf ihrem Parteitag in Nürnberg mit deutlicher Mehrheit für den Vertrag von Maastricht ausgesprochen.
8. November
BRD 1992 – Wenige hundert Demonstranten hatten die Protestkundgebung gegen Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit in Berlin gestört. Es hatten 350.000 Menschen teilgenommen.
8. November
International 1992 – Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hatte versucht, den Frachter „Akatsuki Maru“ zu stoppen, der mit Plutonium beladen war.
8. November
Automobilrennsport 1992 – Beim letzten WM-Rennen in Adelaide (Australien) hatte der deutsche Formel-I-Pilot Michael Schumacher den zweiten Platz hinter dem Österreicher Gerhard Berger belegt.
9. November
BRD 1992 – in Frankfurt am Main war im co op-Prozess gegen führende Ex-Manager das erste Urteil gesprochen worden. Hans Gitter war zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt worden, die drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde.
10. November
Bosnien 1992 – Die erste Massenevakuierung aus der Hauptstadt Sarajevo hatte begonnen. Es wurden 1.100 Menschen in 14 Bussen in die kroatische Hafenstadt Split gefahren.
11. November
BRD 1992 – Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Alfred Biehle, hatte bestätigt, dass sich Soldaten der Bundeswehr bei gewalttätigen Auseinandersetzungen mit ausländerfeindlichem Hintergrund am Tod von drei Menschen schuldig gemacht hatten.
12. November
BRD 1992 – Am Berliner Landgericht hatte der Prozess gegen den ehemaligen Staats- und Parteichef der DDR, Erich Honecker, begonnen.
13. November
USA 1992 – Auf der ersten Pressekonferenz nach der Wahl am 3. November hatte der designierte US-Präsident Bill Clinton Leitlinien seiner Politik erläutert.
13. November
Boxen 1992 – Im Thomas & Mack Center in Las Vegas (US-Bundesstaat Nevada) hatte Riddick Bowe (USA) seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen seinen Landsmann Evander Holyfield gewonnen.
14. November
BRD 1992 – In in Bonn hatten mehr als 100.000 Teilnehmer friedlich gegen Fremdenhass demonstriert. Zahlreiche Redner hatten die Delegierten des am 16. November beginnenden SPD-Sonderparteitages aufgefordert, gegen eine Änderung des Asylrechts zu votieren.
15. November
BRD 1992 – Bei einem Zugunglück kurz vor dem niedersächsischen Bahnhof Northeim waren elf Menschen ums Leben gekommen. Weitere 52 Menschen waren verletzt worden.
16. November
BRD 1992 – In in Bonn hatte der SPD-Sonderparteitag zu den Themen Asyl und Blauhelm-Einsätze der Bundeswehr begonnen.
16. November
BRD 1992 – Das „Erlanger Baby“ war bei einer Fehlgeburt gestorben. Der Körper einer hirntoten Schwangeren war im Erlanger Universitätsklinikum intensivmedizinisch behandelt worden, um ihr Kind auszutragen. Trotz aller Bemühungen war das Kind gestorben.
16. November
BRD 1992 – Der Bundesinnenminister Rudolf Seiters verbot die Neonaziorganisation „Nationalistische Front“.
17. November
BRD 1992 – Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe (Baden-Württemberg) hatte weite Teile des Arbeitsförderungsgesetzes für verfassungswidrig gehalten.
18. November
BRD 1992 – In Köln (Nordrhein-Westfalen) war der 26. Internationale Kunstmarkt, die „Art Cologne“ zu Ende gegangen. Es hatten 269 Galeristen einen Querschnitt moderner Kunst geboten.
19. November
Russland/Südkorea 1992 – Der russische Präsident Boris Jelzin und der südkoreanische Staatspräsident Roh Tae Woo hatten in der Hauptstadt Seoul mit einem Grundlagenvertrag über freundschaftliche Beziehungen das erste bilaterale Abkommen seit dem Ende des 19. Jahrhunderts unterzeichnet.
20. November
Großbritannien 1992 – In der Nähe Londons hatte ein Großbrand weite Teile der königlichen Sommerresidenz Windsor Castle zerstört.
21. November
International 1992 – Um einen drohenden Handelsstreit abzuwenden, hatten im Rahmen der GATT-Verhandlungen die Europäische Gemeinschaft (EG) und die USA ein Abkommen vereinbart.
22. November
Peru 1992 – Bei den Wahlen zur verfassunggebenden Versammlung in der Hauptstadt Lima hatte das Parteienbündnis „Cambio 90“ von Präsident Alberto Kenya Fojumori die absolute Mehrheit der Mandate erhalten.
22. November
Tennis 1992 – Der deutsche Boris Becker hatte das Finale des ATP-Turniers gegen den Weltranglisten-Ersten Jim Courier (USA) gewonnen. Damit war er inoffizieller Tennis-Weltmeister 1992 geworden.
22. November
UNO 1992 – Die von der UNO verhängte Seeblockade gegen Serbienund Montenegro war in Kraft getreten.
23. November
BRD 1992 – In Mölln hatten Rechtsextremisten einen Brandanschlag auf ein Mehrfamilienhaus in Mölln (Schleswig-Holstein) verübt. Dabei kamen zwei türkische Frauen und ein zehnjähriges Mädchen ums Leben. Neun Menschen waren verletzt worden.
23. November
BRD 1992 – Grüne und Bündnis 90 hatten einen Vertrag über die Vereinigung beider politischer Gruppierungen unterzeichnet.
24. November
USA/Philippinen 1992 – Die Vereinigten Staaten hatten nach fast 100 Jahren ihre Militärpräsenz auf den Philippinen beendet.
24. November
China 1992 – Beim Absturz einer Boeing 737 aus Guangzhou kommend der China Southern Airlines beim Landeanflug 20 km vor dem Ziel waren alle 141 Menschen an Bord ums Leben gekommen.
25. November
Irland 1992 – Rund 2,5 Millionen Wähler hatten in Irland über die Zusammensetzung eines neuen Parlaments abgestimmt. Zudem hatten sie über die Freigabe des Schwangerschaftsabbruchs entschieden.
25. November
CSFR 1992 – Im dritten Anlauf hatte das Föderalparlament das Gesetz über die Auflösung der CSFR zum 1. Januar 1993 verabschiedet.
26. November
Russland 1992 – Der unter politischem Druck von Reformgegnern stehende russische Präsident Boris Jelzin hatte den Staatssekretär im Präsidialamt, Gennadij Burbulis, entlassen.
26. November
Österreich 1992 – Bei einem Großbrand in der Wiener Hofburg wurden die Redoutensäle zerstört. Die angrenzende Nationalbibliothek, der Präsidententrakt und die Schatzkammer waren verschont geblieben. Aus Sicherheitsgründen waren die Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule und Tausende Bücher aus der Nationalbibliothek in Sicherheit gebracht worden. Die Brandursache konnte nicht geklärt worden.
27. November
Venezuela 1992 – In dem südamerikanischen Staat hatte es erneut einen Putschversuch gegeben.
28. November
BRD 1992 – Nach dem tödlichen Brandanschlag gegen türkische Einwohner in Mölln (Schleswig-Holstein) hatten 12.000 Menschen gegen Ausländerfeindlichkeit demonstriert. In fast 30 weiteren Städten hatten ebenfalls Kundgebungen stattgefunden.
29. November
Israel/BRD 1992 – Die israelische Regierung hatte antisemitische Tendenzen in Deutschland verurteilt und von der Bundesregierung ein entschiedenes Vorgehen gegen Rassismus gefordert.
30. November
Russland 1992 – Dass das Verbot der Kommunistischen Partei KPdSU vom 6. November 1991 nur teilweise legal war, hatte das russische Verfassungsgericht entschieden. Das Verbot der Ortsverbände sei nicht rechtens gewesen, weil diese demokratisch gewählt worden waren.
30. November
Niederlande 1992 – Bei einem Zugunglück bei Amsterdam waren fünf Fahrgäste ums Leben gekommen.
30. November
Namibia 1992 – Bis zum 3. Dezember hatten in Namibia Kommunalwahlen stattgefunden.

November 1992 in den Nachrichten

 ...>>>

Werbung 1992 Reklame


<< Das geschah 1991   |   Das geschah 1993 >>