1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
| Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

Dezember 1992 - Europa rückte immer mehr zusammen

Kalender Dezember 1992
Nachdem sich der Ostblock entscheidend verändert hatte und die europäischen Länder ihrer eigene Demokratie zu verwirklichen suchten, war eine Europäische Union immer deutlicher geworden, allein schon durch den Vertrag von Maastricht, der nun auch vom Deutschen Bundestag mit 543 der 568 abgegebenen Stimmen als neuntes Parlament in einem EG-Staat den Vertrag von Maastricht zur Gründung einer Europäischen Union (EU) gebilligt worden war. Und schließlich war am letzten Tag eines dreitägigen Gipfeltreffens in Schottland von den zwölf Staats- und Regierungschefs der Europäischen Gemeinschaft (EG) eine Sonderregelung Dänemarks zum Beitritt zur Europäischen Union erzielt worden. Das Jahr ging spannend zu Ende, auch wenn es eine ganze Reihe unerfreulicher Schlagzeilen gegeben hatte, wie beispielsweise die der Brandanschläge auf zwei Mehrfamilienhäuser in Mölln (Schleswig-Holstein), deren Täter Lars Christiansen und Michael Peters nun gestanden hatten und für ihre Tat juristisch zur Verantwortung gezogen werden würden. Derartige Auswüchse von Ausländerfeindlichkeit warfen ein sehr schlechtes Licht auf Deutschland, das doch gerade dabei war, einen vereinten Weg zu gehen. Umso erfreulicher war es, dass in Berlin rund 200.000 Menschen am Ersten Weihnachtsfeiertag mit einer Lichterkette gegen Rassismus demonstrierten.
<< November 1992

Januar 1993 >>

Wichtige Ereignisse im Dezember 1992

1. Dezember
BRD 1992 – Die Rechtsextremisten Lars Christiansen und Michael Peters hatten die Brandanschläge auf zwei Mehrfamilienhäuser in Mölln (Schleswig-Holstein) gestanden. Drei Türkinnen waren bei diesen Anschlägen ums Leben gekommen.
2. Dezember
BRD/Europa 1992 – Der Deutsche Bundestag hatte mit 543 der 568 abgegebenen Stimmen als neuntes Parlament in einem EG-Staat den Vertrag von Maastricht zur Gründung einer Europäischen Union gebilligt.
2. Dezember
BRD 1992 – Die Deutsche Bundesbahn beabsichtigte, ab 1993 eine Erhöhung ihrer Preise im Berufsverkehr um durchschnittlich 5,3 Prozent und im Schülerverkehr um 6,9 Prozent.
3. Dezember
Spanien 1992 – Der griechische Öltanker „Aegean Sea“ war bei Sturm nahe der nordspanischen Stadt A Coruña auf Grund gelaufen und zerbrochen. Die herausquellende Ladung hatte auf einer Länge von 300 Kilometern an der Küste eine Ölpest verursacht.
3. Dezember
BRD/Sport 1992 – Die Leichtathleten Heike Henkel und Dieter Baumann waren von Sportjournalisten zu den Sportlern des Jahres 1992 gewählt worden.
4. Dezember
UNO/Somalia 1992 – Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in New York hatte die Entsendung einer internationalen Truppe zur Sicherung der Hungerhilfe im ostafrikanischen Somalia beschlossen.
4. Dezember
BRD 1992 – Die Bundesländer hatten den Plan des Bundesinnenministers zur Einrichtung einer staatlichen Koordinierungsgruppe zur Bekämpfung des Rechtsextremismus gebilligt.
5. Dezember
Algerien 1992 – In der Hauptstadt Algier war eine nächtliche Ausgangssperre in Kraft getreten. Damit wollte die Regierung gegen die verbotene fundamentalistische Islamische Heilsfront vorgehen.
6. Dezember
BRD 1992 – Die Regierungskoalition aus CDU, CSU und FDP sowie die SPD hatten mit der Neufassung des Grundgesetzartikels 16 einen Kompromiss im Asylrecht vereinbart.
6. Dezember
Schweiz 1992 – In einer Volksabstimmung hatten die Schweizer den Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) mit 50,3 Prozent der Stimmen abgelehnt.
6. Dezember
Slowenien 1992 – Aus den ersten freien Parlaments- und Präsidentschaftswahlen war der Präsident Sloweniens, Milan Kucan, als Sieger hervorgegangen.
6. Dezember
Indien 1992 – In Ayodhya (Bundesstaat Uttah Pradesh) hatten fanatische Hindus die älteste Moschee Indiens, die Babri-Moschee, zerstört zur Errichtung eines Hindu-Tempels an ihrer Stelle. Der Gewaltakt hatte blutige Unruhen zwischen Moslems und Hindus ausgelöst.
6. Dezember
São Tomé und Príncipe 1992 – In dem Inselstaat São Tomé und Príncipe hatten Kommunalwahlen stattgefunden.
7. Dezember
Polen 1992 – In Polen war eine Verfassungsänderung vorgenommen worden.
7. Dezember
Tennis 1992 – Die Mannschaft der USA hatte zum 30. Mal den Tennis-Davis-Cup in Forth Worth (US-Bundesstaat Texas) gewonnen. Mit 3:1 hatte sie sich gegen das Team aus der Schweiz durchgesetzt.
8. Dezember
Somalia 1992 – In der Hauptstadt Mogadischu waren die ersten Soldaten der UNO-Truppen gelandet.
8. Dezember
BRD 1992 – Öffentlich-rechtliche und private Fernsehanstalten hatten die bundesweite Ausstrahlung von Werbespots gegen Ausländerfeindlichkeit gestartet.
9. Dezember
BRD 1992 – Mit breiter Mehrheit hatte der Deutsche Bundestag das Gesundheitsstrukturgesetz verabschiedet.
9. Dezember
BRD 1992 – Die zweitägige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht (BVG) in Karlsruhe (Baden-Württemberg) über die Fristenlösung im Abtreibungsrecht war zu Ende gegangen. Eine Entscheidung war voraussichtlich im Januar 1993 zu erwarten.
9. Dezember
Großbritannien 1992 – Im Unterhaus hatte Premierminister John Major die Trennung des britischen Thronfolgers Prinz Charles und seiner Frau Diana bekanntgegeben.
10. Dezember
BRD 1992 – Bei der Menschenrechtsdebatte im Deutschen Bundestag hatten die Abgeordneten von den Gräueltaten des Krieges auf dem Balkan erfahren.
10. Dezember
International 1992 – In Oslo hatte das Nobelpreiskomitee den Friedensnobelpreis an die Quiché-Indianerin und Menschenrechtsaktivistin Rigoberta Menchú aus Guatemala verliehen. Sie war die bis dahin jüngste Preisträgerin des Friedensnobelpreises.
11. Dezember
BRD 1992 – Die Vorstände der Klöckner-Werke-AG, der Klöckner Edelstahl GmbH und der Klöckner Stahl GmbH hatten beim Amtsgericht Duisburg Vergleichsantrag gestellt. +11. Dezember
USA 1992 – Die nordamerikanische Küste war von einem der schwersten Unwetter des 20. Jahrhunderts heimgesucht worden.
12. Dezember
Indonesien 1992 – Auf der ostindonesischen Insel Flores war es zu einem schweren Erdbeben der Stärke 7,5 gekommen. Rund 2.500 Menschen kamen ums Leben.
12. Dezember
Großbritannien 1992 – Prinzessin Anne hatte in der Pfarrei von Schloss Balmoral, dem schottischen Sitz der britischen Könige, in zweiter Ehe den ehemaligen Adjutanten der Queen, Thimothy Laurence geheiratet.
12. Dezember
BRD 1992 – Der Sportfunktionär Willi Daume hatte sich seinem Präsidentenamt im Nationalen Olympischen Komitee verabschiedet.
12. Dezember
Rumänien 1992 – Rumänien war dem Freihandelsabkommen EFTA beigetreten.
13. Dezember
Liechtenstein 1992 – In einer Volksabstimmung hatten 55,8 Prozent der 14.000 Liechtensteiner den Beitritt ihres Landes zum Europäischen Wirtschaftsraum befürwortet.
13. Dezember
Europa 1992 – Am letzten Tag ihres dreitägigen Gipfeltreffens in Schottland (Großbritannien) hatten die zwölf Staats- und Regierungschef der Europäischen Gemeinschaft (EG) eine Einigung über Sonderregelungen Dänemarks zum Beitritt zur Europäischen Union (EU) erzielt.
14. Dezember
Russland 1992 – Auf dem Volksdeputiertenkongress hatte der Reformkurs des russischen Präsidenten Boris Jelzin eine Niederlage erlitten.
14. Dezember
BRD 1992 – Bundespostminister Christian Schwarz-Schilling hatte seinen Rücktritt bekanntgegeben.
14. Dezember
Kroatien 1992 – Kroatien war Mitglied im Internationalen Währungsfonds (IWF) geworden.
15. Dezember
Italien 1992 – Das italienische Kabinett hatte einen Gesetzentwurf verabschiedet, durch den Strafen für rechtsradikale Gewalttäter erheblich verschärft wurden.
16. Dezember
BRD/Russland 1992 – Bei einem zweitägigen Staatsbesuch von Bundeskanzler Helmut Kohl in Russland hatten Kohl und Präsident Boris Jelzin u. a. die Stundung von 17,6 Milliarden DM russischer Schulden vereinbart.
16. Dezember
BRD/Russland 1992 – Zwischen Deutschland und Russland war ein Kulturabkommen geschlossen worden, das am 18. Mai 1993 in Kraft trat.
17. Dezember
BRD/Somalia 1992 – Bundeskanzler Helmut Kohl hatte die Entsendung eines Bundeswehrkontingents zur humanitären Hilfe nach
Somalia angekündigt.
18. Dezember
BRD 1992 – Eine inoffizielle Liste von Sparpläne war bekannt geworden. Danach sollten zur Finanzierung des Solidarpakts Einsparungen u. a. beim Arbeitslosengeld und bei der Sozialhilfe vorgenommen werden.
18. Dezember
Israel/Libanon 1992 – Die Regierung Yitzhak Rabin hatte 415 Palästinenser in den Libanon ausgewiesen, weil sie als Terroristen betrachtet worden waren.
19. Dezember
Südkorea 1992 – Bei der Wahl des Präsidenten von Südkorea hatte Kim Young-sam, Chef der regierenden LPD, mit 42 Prozent der Stimmen über Kim Dae-jung gesiegt. Damit war eine 32-jährige Periode, in der Militärs an der Staatsspitze gestanden hatten, zu Ende gegangen.
20. Dezember
Serbien 1992 – Die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen konnte Slobodan Milosevic mit 56 Prozent für sich entscheiden.
21. Dezember
Portugal 1992 – Beim Landeanflug auf die portugiesische Küstenstadt Faro war eine niederländische DC 10 explodiert. Bei dem Unglück waren 54 Menschen ums Leben gekommen.
21. Dezember
BRD 1992 – in
Frankfurt am Main hatten Amtsrichter erstmals ein Standesamt zur Zulassung homosexueller Ehen angewiesen.
22. Dezember
USA 1992 – Der designierte US-Präsident Bill Clinton hatte Les Aspin zum Verteidigungsminister ernannt. Das Außenministerium hatte Warren Christopher übernommen.
22. Dezember
International 1992 – Der Internationale Fernmeldevertrag war durch die in Genf (Schweiz) unterzeichnete Konstitution und Konvention der Internationalen Fernmeldeunion abgelöst worden.
22. Dezember
Libyen 1992 – Beim Anflug auf die Hauptstadt Tripolis war eine Boeing 727 der Libyan Arab Airlines mit einer MiG-23 zusammengestoßen. Dabei waren 157 Menschen ums Leben gekommen.
22. Dezember
BRD 1992 – Bundesinnenminister Rudolf Seiters hatte als dritte rechtsextremistische Organisation die Nationale Offensive (NO) verboten. Die Organisation hatte rund 140 Mitglieder.
23. Dezember
Somalia 1992 – Als erstes US-Opfer in Somalia war ein Zivilist bei einer Minenexplosion umgekommen.
24. Dezember
Türkei/Irak 1992 – Die Türkei hatte das Mandat der UN-Truppen zum Schutz der Kurden im Nordirak um ein halbes Jahr verlängert.
25. Dezember
BRD 1992 – In Berlin hatten rund 200.000 Menschen mit einer Lichterkette gegen Rassismus demonstriert.
26. Dezember
Libanon/USA 1992 – Der libanesische Ministerpräsident Rafic Hariri hatte an die Vereinigten Staaten appelliert, auf Israel Druck auszuüben, damit die deportierten Palästinenser zurückkehren könnten.
26. Dezember
Niger 1992 – Die Republik Niger hatte eine neue Verfassung bekommen.
27. Dezember
USA/Irak 1992 – Die US-Luftwaffe hatte ein Kampfflugzeug des Irak über der UN-Verbotszone südlich des 32. Breitengrades abgeschossen.
28. Dezember
BRD 1992 – Die SPD hatte den wegen der sogenannten Briefbogenaffäre unter Druck geratenen Bundeswirtschaftsminister Jürgen Möllemann für Januar 1993 vor den Wirtschaftsausschuss zitiert.
29. Dezember
USA/Russland 1992 – In Genf (Schweiz) hatten sich die USA und Russland auf den START-II-Vertrag geeinigt. Er sah den Abbau von strategischen Atomwaffen um jeweils zwei Drittel vor.
30. Dezember
Skisport 1992 – In Oberstdorf (Bayern) hatte die deutsch-österreichische Vierschanzentournee begonnen.
30. Dezember
Bulgarien 1992 – In Bulgarien war die Regierung unter Ljuben Berow gebildet worden.
31. Dezember
Schweiz 1992 – Die Amtszeit des Schweizer Bundespräsidenten René Felber war zu Ende gegangen. Sein Nachfolger war Adolf Ogi geworden.

 

Dezember 1992 in den Nachrichten

 ...>>>

Werbung 1992 Reklame


<< Das geschah 1991

Das geschah 1993 >>