Januar 1993 -

Kalender Januar 1993
Ein
<< Dezember 1992   |   Februar 1993 >>

Wichtige Ereignisse im Januar 1993

1. Januar
Zum neuen Bundespräsidenten der Schweiz wurde Adolf Ogi gewählt.
1. Januar
Durch die Auflösung der Tschechoslowakei wurden der Staat Tschechien und der Staat Slowakei gebildet.
1. Januar
Zwischen Neuseeland und Australien wurde ein Abkommen über engere Zusammenarbeit geschlossen.
1. Januar
Der gemeinsame Binnenmarkt der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, der als „Europäischer Binnenmarkt“ bezeichnet wird, trat in Kraft.
2. Januar
Der Politiker des Freistaates Puerto Rico, Rafael Hernández Cólon beendete seine politische Laufbahn. Unter anderem war Cólon Justizminister und Gouverneur von Puerto Rico gewesen.
2. Januar
Zum ersten Mal wurde im Rahmen der US-amerikanischen TV-Serie „Star Trek“ die Folge „Deep Space Nine“ in den USA ausgestrahlt.
3. Januar
In Moskau (Russland) wurde der START-II-Vertrag von US-Präsident George H. W. Bush für die USA und von Staatschef Boris Jelzin für die Russische Föderation unterzeichnet. Das Ziel des Nachfolgevertrages von START I war die Deaktivierung aller landgeschützten Interkontinentalraketen mit Mehrfachsprengköpfen. Beide Staaten wollen ihre strategischen Trägersysteme für Nuklearwaffen reduzieren.
3. Januar
Als Konsequenz der Briefbogen-Affäre trat der deutsche Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Jürgen Möllemann von der FDP von seinem Amt zurück.
3. Januar
Der US-amerikanische Politiker Brockman Adams legte infolge eines Skandals um sexuelle Belästigung sein Mandat als US-Senator nieder.
4. Januar
Der österreichische Skisportler Andreas Goldberger gewann das dritte Springen der Vierschanzentournee 1992/1993. Die Silbermedaille holte der Tscheche Jaroslav Sakala, Bronze ging an den Japaner Noriaki Kasai.
4. Januar
Der Auslandsdienst des staatlichen Slowakischen Rundfunks, „Radio Slowakei International“ ging drei Tage nach seiner Gründung erstmals auf Sendung.
4. Januar
In Großbritannien wurde anlässlich ihrer Hundert-Jahr-Feier die wirtschaftsliberale Wirtschaftszeitung „Financial Times“ auf weißem Papier gedruckt. Üblich war der Druck ansonsten mit lachsfarbenem Papier.
6. Januar
In der Gesamtwertung in der Vierschanzentournee gewann der Österreicher Andreas Goldberger.
7. Januar
Der norwegische Abenteurer Erling Kagge beendete die erste nicht unterstützte Solo-Expedition zum Südpol. Für die Strecke von 1310 Kilometern benötigte er 51 Tage.
7. Januar
Im US-Bundesstaat New Hampshire trat Steve Merrill sein Amt als Gouverneur an.
7. Januar
Der Politiker Jerry Rawlings wurde Staatspräsident von Ghana.
8. Januar
In der Resolution 800 empfahl der Sicherheitsrat die Aufnahme der Slowakei in die Vereinten Nationen.
8. Januar
Ein von französischen Soldaten der United Nations Protection Force (UNPROFOR) bewachter Konvoi wurde im ehemaligen Jugoslawien von bosnischen Serben gestoppt. In dem Konvoi hatte sich auch der bosnische Vize-Premierminister Hakija Turajlić befunden, der auf dem Weg zum Flughafen Sarajevo zu seinem Regierungssitz unterwegs war. Turajlić wurde an einem Kontrollpunkt in seinem Auto erschossen.
9. Januar
Die US-Marine nah mit der „USS Springfield (SSM-761)“ ein Atom-U-Boot der Los-Angeles-Klasse in ihren Dienst.
9. Januar
In Shanghai wurde die „Shanghai Pudong Development Bank“ gegründet, ein Unternehmen aus China.
9. Januar
In Prévessin-Moëns (Frankreich) wurde der Betrüger Jean-Claude Romand, der vorgegeben hatte, Arzt zu sein, zum Mörder. Er begann seine Mordserie damit, dass er seine Frau, seine beiden Kinder, seine Ex-Geliebte und seine Eltern umbrachte.
10. Januar
Mit seiner zweiten Single („Somebody Dance with Me“) stieg DJ BoBo erstmals auf Platz 36 in die Schweizer Hitparade ein. Im März erreichte die Single dann den ersten Platz.
10. Januar
Der rumänische Fußballverband belegte den Fußballtorhüter Florin Prunea mit einer Sperre von neun Monaten. Prunea hatte ein Gruppe von 100 Spielern angeführt, die sich gegen die verspäteten Gehaltszahlungen gewehrt hatte und zudem den Rücktritt von Verbandspräsident Dumitru Dragomir gefordert hatten. Die Sperre wurde nach Vermittlung der UEFA, der FIFA und der FIFPro im selben Monat (am 28. Januar 1993) wieder aufgehoben.
10. Januar
Die deutsche Schwimmerin Franziska van Almsick stellte in Peking mit 00:53,33 in 100m Freistil (25m Bahn) einen neuen Weltrekord auf. Im selben Jahr wurde dieser Rekord von der Chinesin Jingyi Le mit 00:53,01 eingestellt.
11. Januar
In Norwegen schlossen die Staaten Finnland, Norwegen, Russland und Schweden formell eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Gebiet der nordpolaren Barentsee – die Barentskooperation. Sie umfasste Sie bestand aus den Gremien, dem Euro-arktischer Barentsee-Rat (BEAC), dem interregionalen Barents-Regioanl-Rat (BRC) und der „Arbeitsgruppe der indigenen Völker der Barents-Region (WGIP).
11. Januar
In den USA wurde erstmals die Wrestling-Show „WWE Raw“ gesendet. Wegen ihrer langen Laufzeit, ihrer hohen Einschaltquoten und der Beteiligung bei Pay-per-Views wurde die Sendung fortan als Flaggschiff der WWE angesehen.
14. Januar
Auf dem Seeweg von Swinemünde (heutiges Polen) nach Ystad (Schweden) sank die polnische RoRo-Eisenbahnfähre „Jan Heweliusz“ der Polskie Linie Oceanicze. Das Unglück ereignete sich vor der Küste der Insel Rügen während des Orkans „Verena“, der mit Windgeschwindigkeiten von ca. 160 km/h Wellen bis zu vier Metern Höhe verursachte.
14. Januar
Als erstes Frauenteam erreichten Anne Dal Verra, Ann Bancroft, Sunniva Sorby und Sue Giller den geografischen Südpol auf Skiern. Damit gehörten sie zu den ersten 30 Menschen überhaupt, die den Südpol auf Skiern und Schlitten bezwangen.
15. Januar
Slowenien wurde Mitglied des Internationalen Währungsfonds (IMF) und Mitglied der Weltbank.
15. Januar
Nach jahrelanger Flucht wurde der Anführer der sizilianischen Mafia, Salvatore „Totò“ Riina, besser bekannt als „la belva“ (die Bestie) festgenommen. Die Verhaftung kam vor allem durch den enormen öffentlichen Druck zustande, der auf die Politiker ausgeübt worden war, endlich effektiv gegen die organisierte Kriminalität vorzugehen, weil sich Riina wegen der Morde an den populären Persönlichkeiten Paolo Borsellino und Giovanni Falcone verantworten sollte.
17. Januar
Erstmals in Deutschland wurde im Landestheater Altenburg das Jukebox-Musical „Buddy“ von Alan Janes und Rob Bettinsons in deutscher Sprache aufgeführt.
17. Januar
In einer Serie von Doppelmorden, die als der Fall des „Monsters von Florenz“ in der Kriminalgeschichte und in der Öffentlichkeit bekannt geworden war, wurde Pietro Pacciani als Hauptverdächtiger verhaftet. In der Folge wurde er für schuldig befunden, wurde jedoch nach einem Berufungsverfahren freigesprochen. Eine neue Verhandlung wurde nicht anberaumt, weil Pacciani am 22. Februar 1993 starb. Die Ursachen seines Todes blieben ungeklärt.
17. Januar
Während einer Reise durch Südkorea gab der japanische Ministerpräsident Miyazawa Kiichi eine formelle ab für das Leid der „Trostfrauen“. Mit diesem Ausdruck waren die Mädchen und Frauen benannt worden, die für japanische Kriegsbordelle im Zweiten Weltkrieg zur Prostitution gezwungen worden waren. Die meisten Frauen stammten aus Korea und China. Die Debatte um eine Schuld Japans setzte sich noch jahrelang fort, denn sie war seitens der Opfer als Reaktion auf dieses Verbrechen als ungenügend empfunden worden. Zudem hatte die Japans Regierung diese Entschuldigung immer wieder relativiert.
18. Januar
In Deutschland erschien erstmals das wöchentliche Nachrichtenmagazin „Focus“. Das Titelthema war jedoch eine Zeitungsente, in der von der angeblichen Nachfolge des Politikers Hans-Dietrich Genschers für das Amt des Bundespräsidenten Richard von Weizsäckers die Rede war.
18. Januar
In Sarajevo begannen die Bauarbeiten für den Sarajevo-Tunnel. Er war als Fluchttunnel während der Belagerung der Stadt (1992-1995) geplant.
18. Januar
Die MINOL Mineralölhandel AG und die Raffinerie Leunawerke wurde im Rahmen der Privatisierung der DDR-Wirtschaft an den französischen Mineralölkonzern Elf Aquitaine zu 98% und an die Thyssen Handels Union AG zu 2% verkauft.
18. Januar
In den USA wurde erstmals von allen Regierungen der 50 Bundesstaaten der „Martin Luther King Day“ zelebriert. Der Tag zu Ehren Martin Luther Kings ist ein nationaler Feiertag.
19. Januar
Die Slowakei wurde als neues Mitglied bei den Vereinten Nationen aufgenommen.
20. Januar
Die Nachfolge des US-Präsidenten George H. W. Bush (Senior) trat nach einem deutlichen Wahlvorsprung am 3. November 1992 Bill Clinton an.
21. Januar
In Deutschland kam der der Anti-Kriegsfilm „Stalingrad“ in die Kinos. Der Film thematisiert die Schlacht von Stalingrad Ende 1942/Anfang 1943 während des Zweiten Weltkriegs. Die Geschichte wird aus der Sicht eines deutschen Sturmpionier-Bataillons erzählt.
21. Januar
In Bulgarien nahm der erste und bislang einzige (Stand 2013) private Hörfunksender, der eine nationale Lizenz besitzt, seine Arbeit auf. „Darik Radio“ startete sein Programm um 12:00 Uhr. Er sendet landesweit über UKW.
22. Januar
Mit der Militäroperation „Maslenica“ begann die kroatische Armee im Kroatien-Krieg eine Offensive gegen serbische Truppen in Dalmatien. Die Operation soll bis zum 1. Februar 1993 andauern.
22. Januar
In Norwegen wurde die Fluggesellschaft „Norwegian Air Shuttle“ gegründet. Sie übernahm zunächst Regionalflüge für die Fluggesellschaft „Braathens“. Im September 2002 stieg die neue Fluggesellschaft auf ein Billigkonzept um.
22. Januar
Der belgische Astronom Eric Walter Elst entdeckte an einem Teleskop in Chile, das zur Europäischen Südsternwarte gehört, den Asteroiden 11554 Asios aus der Gruppe der Jupiter-Trojaner.
23. Januar
In Deutschland gab sich das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit einen neuen Namen. Es wurde zum Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
23. Januar
Das von der FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs) initiierte Volksbegehren „Österreich zuerst“, das von 416.531 Bürgern (= 7,35% der Wahlberechtigten) unterzeichnet wurde, löste heftige Reaktionen im Land aus. Zwischen 250.000 und 300.000 Menschen nahmen an einem „Lichtermeer“ teil, das von SOS Mitmensch organisiert wurde, um gegen das Volksbegehren zu protestieren.
24. Januar
Auf dem Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan startete die Mission „Sojus TM-16“ zur Raumstation MIR. Es war der 92. Flug im Rahmen des Sojus-Programms und der 16. Besuch eines Sojus-Raumschiffs auf der Raumstation.
24. Januar
Die US-Skirennläuferin Kristina Koznick (*1975) ging erstmals beim Weltcup in Haus/Ennstal (Steiermark, Österreich) an den Start. Als jüngste US-Amerikanerin, die je bei einem Weltcup teilnahm, belegte Koznick mit 103.59 sec den 21. Rang. Weltcup-Siegerin wurde Patricia Chauvet aus Frankreich.
25. Januar
Nach dem Tod des türkischen Schriftstellers Uğur Mumcu in Ankara (Türkei), der am Tag zuvor durch eine Bombe ums Leben gekommen war, kam es in zahlreichen türkischen Großstädten zu Protesten, an denen sich Zehntausende beteiligten.
25. Januar
Nach dem Rücktritt der dänischen Regierung Poul Schlüter IV übernahm die Regierung Poul Nyrup Rasmussen I die Führung im Land unter Ministerpräsidenten Poul Nyrup Rasmussen.
25. Januar
Der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl weilte zu einem offiziellen Besuch in den Niederlanden.
28. Januar
In der Republik Kasachstan wurde eine neue Verfassung angenommen.
Sonstiges im Januar
Geburtstage Januar 1993
Rückblick Januar 1993 Nachrichten
Museum : Die Geschichte von Haus Duvendahl
RP ONLINE
Am 10. Januar 1993 wurde es abgerissen. Einige Bürger hatten sich dafür eingesetzt, das denkmalgeschützte Haus zu erhalten. Da das Haus, das ... >>>
<< Das geschah 1992   |   Das geschah 1994 >>