September 1988 - Abtransport der Pershings

Kalender September 1988
Auf dem Militärstützpunkt Waldheide bei Heilbronn wurde am 1. September 1988 damit begonnen, die ersten US-Amerikanischen atomaren Pershing Raketen für mittlere Strecken, die Laut INF-Vertrag zwischen den USA und der UdSSR vernichtet werden sollten, abzutransportieren. Bei Gemeindewahlen am 4. September 1988 im Schweizer Kanton St. Gallen erreichte die Auto-Partei in der Stadt St. Gallen mit fünf Mandaten und in der Stadt Wil mit vier Sitzen erstmals Fraktionsstärke. Die Partei verstand sich als Interessenvertretung der Autofahrer.
<< August 1988   |   Oktober 1988 >>

Was geschah im September 1988

2. September
Wegen des Verdachts auf Betrügereien in Millionenhöhe und Bestechlichkeit, wenn es um Aufträge für den Leopard II-Kampfpanzer der Bundeswehr ging Leopard II., leitete die Koblenzer Staatsanwaltschaft gegen fünf Unternehmen, die mit der Herstellung von Rüstungsgegenständen befasst waren, eine Untersuchung ein.
3. September
Die früher angesetzten Wahlen für das Parlament in Singapur gewann die regierende People's Action Party (PAP) mit 61,8 Prozent der Stimmen. Die Opposition und internationale Menschenrechtsorganisationen warfen dem seit 1959 amtierenden Ministerpräsidentin Lee Kuan Yew vor, politische Gegner mit System verfolgt zu haben.
5. September
In Montreal unterzeichnete Brian Mulroney, der kanadische Premierminister, einen Vertrag, der Indianer, Eskimos und weißen Siedler, die an der arktischen Küste Kanadas leben, die Eigentumsrechte an den Gebieten, die sie bewohnen, übertrug. Das betreffende Territorium umfasst 676.000 km2. Das entspricht 7 Prozent der Gesamtfläche Kanadas.
7. September
In Nikosia auf Zypern begann eine drei Tage dauernde Konferenz der Außenminister der blockfreien Staaten. Die Regierungsvertreter aus 101 Ländern begrüßten einhellig die Entspannungspolitik, die der sowjetische Parteichef Michael S. Gorbatschow eingeleitet hatte.
8. September
In Bangladesch forderte die größte Überschwemmungskatastrophe seit 40 Jahren mindestens 2600 Todesopfer.
9. September
Der US-Senat untersage Waffenlieferungen und die Lieferung chemischer Erzeugnisse an den Irak. Zur gleichen Zeit war ein Importverbot für irakisches Erdöl vorgesehen. Anlass dafür war, dass die irakischen Streitkräfte während der letzten Monate ständig die Kurden mit Giftgas angegriffen hatten.
11. September
In West Berlin wurde die Ausstellung „Zeitvergleich 88“ eröffnet. Sie zeigte einen umfassenden Überblick über das Kunstschaffen in der DDR.
12. September
Nach 605-tägiger Geiselhaft im Libanon wurde der Hoechst Manager Rudolf Cordes in Beirut freigelassen.
13. September
Der Bundesrat der Schweiz lehnte in Bern mit einfacher Mehrheit Empfehlungen der Regierung zum EG-Beitritt des Landes ab. Die Mitgliedschaft in der EG sei mit der Neutralität des Landes nicht vereinbar.
14. September
Jasir Arafat, der Führer der PLO, hielt im Europaparlament in Straßburg als Gast der sozialistischen Fraktion eine Rede. Darin erklärte er sich zur Anerkennung aller UN-Resolutionen, die Palästina betreffen, bereit. Die Respektierung des Existenzrechtes Israels setze jedoch eine Garantie für das Selbstbestimmungsrecht des palästinensischen Volkes voraus.
15. September
die 94. Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) vergab in Lausanne die Winterspiele 1994 an die norwegische Stadt Lillehammer.
16. September
Der elfjährige Thomas Gregory durchquerte als bisher jüngster Schwimmer den Ärmelkanal. Für die Strecke Gris Nez in Frankreich nach Dover in Großbritannien benötigte er 11:45 h.
18. September

Tausende Demonstranten kamen in Birma (heute Myanmar) um, als im Zuge der Revolte „8888 Uprising“ ein Machtwechsel die blutige Zerschlagung der Demokratiebewegung stattfand.
19. September
Mit der Shavit-Rakete startete Israel den Satelliten „Ofeq 1“.
19. September
Der am 8. September bei den Leeward Islands entstandene Hurrikan namens „Gilbert“ löste sich über Texas (USA) auf. Er war der tödlichste seiner Art und kostete 318 Menschen das Leben. Mit der dritthöchsten je gemessenen Geschwindigkeit war er einer der stärksten Hurrikane. Er richtete Schäden von etwa 5,5 Millionen US-Dollar an.
20. September
Israel gelang mit einer selbst entwickelten Rakete der Transport eines Satelliten in eine Erdumlaufbahn. Damit zeigte Israel, dass es über eine funktionsfähige Mittelstreckenrakete verfügte, die im Konfliktfall mit Atomsprengköpfen ausgerüstet werden könnte.
21. September
Das 19. Treffen des Südpazifik Forums fand auf der Pazifikinsel Tonga statt. Die Teilnehmer verhandelten auf der zweitägigen Konferenz über eine Verbesserung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und die Sicherung der militärischen Stabilität der Region.
22. September
Die britische Premierministerin Margaret Thatcher stattete als erster britischer Regierungschef Spanien einen Besuch ab. Einer der Hauptgesprächspunkte war die von Spanien gewünschte Aufnahme in die Westeuropäische Union (WEU), dem Beistandspakt im Rahmen der NATO.
23. September
Im niederösterreichischen Stratzing wurde die „Venus vom Goldberg“ gefunden. Die Frauenstatuette ist mehr als 30.000 Jahre alt und damit das bislang älteste Artefakt weltweit, dass je gefunden wurde.
24. September
Die Parade, die in Ost Berlin anlässlich des 35. Jahrestages der Gründung der paramilitärischen Betriebskampfgruppen abgehalten wurde, wurde von den westalliierten Stadtkommandanten als „eindeutige Verletzung des entmilitarisierten Staus von Berlin“ scharf verurteilt.
25. September
US-Präsident Ronald Reagan ersuchte Eduard Schewardnadse, den Außenminister der Sowjetunion, bei einem Gespräch in Washington um Unterstützung für seinen Vorschlag, die Olympischen Spiele in Jahr 2004 in beiden Teilen Berlins auszutragen.
26. September
In Brüssel schlossen Ungarn und die Europäische Gemeinschaft ein umfassendes Wirtschaftsabkommen.
27. September
In West Berlin begann die dreitägige Tagung von Weltbank und internationalem Währungsfonds (IWF). Die Veranstaltungen waren von starken Sicherheitsvorkehrungen und zum teil gewalttätigen Protesten auf der Straße begleitet.
28. September
Zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Indonesien wurde ein Kulturabkommen geschlossen, das am 2. April 1990 in Kraft trat
29. September
Somalia und die Bundesrepublik Deutschland schlossen ein Kulturabkommen ab. Es trat am 15. März 19909 in Kraft.
30. September
Der sowjetische Parteichef Michail Gorbatschow setzte im Politbüro personelle Änderungen durch, um seine Machtposition zu stärken. So verlor der konservative Jego Ligatschow seinen Sitz im obersten Gremium der kommunistischen Partei.

Wer hat im September 1988 Geburtstag >>>


Nachrichten September 1988 in der Presse Deutschland
So tickt Anastasiya Avilova
Tonight News
Nun zieht Anastasiya Avilova ins Dschungelcamp – und ist die heißeste Kandidatin auf den Titel der Nackt-Nixe der Staffel. Am 10. September 1988 in ... >>>
<< Das geschah 1987   |   Das geschah 1989 >>