Dezember 1972 - Europäische Weltraumkonferenz

Die am 20 Dezember 1972 in Brüssel tagende Europäische Weltraumkonferenz hatte erste Beschlüsse zu einer gemeinsamen Konzeption gefasst: Es sollte eine Vereinigung geben zwischen der europäischen Weltraumorganisationen ELDO (Raketenentwicklung) und ESRO (Satelliten). Bis zum 1. Januar 1974 sollte eine European Space Agency geschaffen werden und ferner eine Beteiligung an dem US-amerikanischen Post-Apollo-Programm. Am 30. Mai 1975 wurde die Europäischen Weltraumorganisation (ESA) gegründet.
<< November 1972 | Januar 1973 >>


Nachrichten im Dezember 1972

20. Dezember
Schweiz/DDR 1972 – In einem gemeinsamen Kommuniqué hatten die Schweiz und die DDR die Aufnahme diplomatischer Beziehungen beschlossen.
20. Dezember
BRD 1972 – Der Deutsche Bundestag hatte gegen die Stimmen der CDU/CSU den Bundeshaushalt 1972 verabschiedet. Erst nach der Bundestagswahl am 19. November hatte die neue SPD/FDP-Mehrheit ihren im April gescheiterten Haushalt durchbekommen.
20. Dezember
BRD/International 1972 – Die Bundesregierung hatte den Beitritt zum internationalen Kakao-Abkommen beschlossen. Dessen Unterzeichnung war für den 15. Januar 1973 geplant.
20. Dezember
Schweiz 1972 – In Bern hatten die Eidgenössischen Räte Maßnahmen zur Konjunkturdämpfung gebilligt. Dazu gehörten Preis-, Lohn- und Gewinnkontrollen.
21. Dezember
DDR/BRD 1972 – Im Haus des Ministerrats in Ost-Berlin hatten der Bundesminister für besondere Aufgaben, Egon Bahr, und der Staatssekretär beim Ministerrat der DDR, Michael Kohl, den „Vertrag über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik“ unterzeichnet.
21. Dezember
Österreich/DDR 1972 – Österreich und die DDR hatten einander gegenseitig anerkannt und die Aufnahme diplomatischer Beziehungen vereinbart.
21. Dezember
International 1972 – Die am 21. November in Genf (Schweiz) begonnene SALT-II-Runde war bis zum 27. Februar 1973 vertagt worden.
21. Dezember
Großbritannien 1972 – Die britische Regierung würde nach einem nun beschlossenen Programm in den kommenden zehn Jahren 3 Milliarden Pfund (23,6 Milliarden DM) investieren in die Modernisierung und Ausweitung der Stahlindustrie.
21. Dezember
Schweden 1972 – Die Regierung hatte einen Preisstopp für Milchprodukte, Fleisch und Fleischwaren verhängt. Dieser Preisstopp sollte vorerst bis Ende 1973 gelten.
21. Dezember
Jordanien 1972 – König Hussein II. von Jordanien hatte sich von seiner zweiten Frau, der Engländerin Toni Gardiner, scheiden lassen. Damit war der Weg frei, damit er am 24. Deember die Palästinenserin Alia Toukan heiraten konnte.


21. Dezember
BRD/Sport 1972 – In Baden-Württemberg waren Klaus Wolfemann (Leichtathlet), Heide Rosendahl (Leichtathletin) und die Hockeynationalmannschaft der Herren als Sportler des Jahres ausgezeichnet worden. Die Ausgezeichneten waren alle Olympiasieger von München gewesen.
22. Dezember
Westeuropa 1972 – Ein westeuropäisches Konsortium unter Führung der Ruhrgas AG hatte mit dem Ekofisk-Konsortium einen Vertrag über die Lieferung von Erdgas aus der Nordsee geschlossen.
22. Dezember
Chile 1972 – In den Anden waren 16 Insassen eines am 13. Oktober abgestürzten Flugzeugs gerettet worden. Um zu überleben, hatten sie das Fleisch der umgekommenen Mitreisenden verzehrt.
22. Dezember
Taiwan 1972 – Die Kuomintag von Präsident Chiang Kai-shek hatte bei den ersten allgemeinen Wahlen 38 von 53 Sitzen in der Nationalversammlung errungen.
23. Dezember
Nicaragua 1972 – Die Hauptstadt Managua war durch ein schweres Erdbeben (Stärke 6,2) fast vollständig zerstört worden. Amtlichen Schätzungen zufolge hatte es etwa 5.000 Todesopfer gegeben.
24. Dezember
CSSR 1972 – In einer Petition hatten 40 tschechoslowakische Intellektuelle und Künstler von Präsident Ludvík Svoboda eine Amnestie für politische Häftlinge gefordert.
25. Dezember
Sowjetunion 1972 – Das Präsidium des Ministerrats der UdSSR hatte ein Gesetz verabschiedet. Dieses hatte Sowjetbürgern die Verbreitung von „falschen oder verleumderischen Informationen über die UdSSR“ bei private Begegnungen untersagt.
26. Dezember
Tennis 1972 – Karl Meiler (BRD) hatte den Turnier-Favoriten Ken Rosewall (Australien) bei den Internationalen Tennis-Meisterschaften von Australien in der zweiten Runde mit 6:2, 6:3, 6:2 besiegt. Der Münchener war erst im Halbfinale an dem Neuseeländer Onny Parun gescheitert.
27. Dezember
Südkorea/Nordkorea 1972 – Verfassungsänderungen in Südkorea und Nordkorea sollten Erleichterung der Möglichkeit der Wiedervereinigung des geteilten Landes bringen. Zugleich hatten die Präsidenten Nordkoreas Kim Il Sung und Südkoreas, Park Chung Hee, damit ihre Machtposition gestärkt.
27. Dezember
Israel/Syrien 1972 – Israelische Flugzeuge hatten als Vergeltung für Vorstöße palästinensischer Freischärler Guerillastellungen in Syrien bombardiert.
27. Dezember
Belgien/DDR 1972 – Belgien hatte als erstes NATO-Land nach der Unterzeichnung des Grundlagenvertrags die DDR anerkannt. Zuvor hatten zahlreiche andere Staaten, darunter Indonesien und Australien, mit der DDR Vereinbarungen zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen getroffen.

27. Dezember
Australien 1972 – Die jährliche Einwanderungsquote von 140.000 war auf 110.000 herabgesetzt worden. Zudem sollte es eine Bevorzugung für Einwanderer mit Mangelberufen geben.
28. Dezember
Ägypten/Israel 1972 – Der ägyptische Präsident Muhammad Anwar As Sadat hatte in einer Rede vor dem Zentralkomitee der ägyptischen Staatspartei (Arabisch-Sozialistische Union) den Kampfwillen gegenüber Israel bekräftigt. Die Araber und vor allem Ägypten hätte keine andere Wahl, als den Kampf der von Israel besetzten Gebiete.
28. Dezember
Israel/Thailand 1972 – Palästinesische Terroristen hatten die israelische Botschaft in Thailand besetzt. Gegen die Zusicherung freien Geleits hatten sie die sechs israelischen Geiseln freigegeben.
28. Dezember
West-Berlin 1972 – Die sterblichen Überreste von Martin Bormann (zuletzt Leiter der Partei-Kanzlei der NSDAP, Vertrauter Adolf Hitlers) waren in West-Berlin identifiziert worden. Bormann hatte sich in der Nähe des Lehrter Bahnhofs in der Invalidenstraße am 2. Mai 1945 selbst getötet. Bei Bauarbeiten 1972 war die Leiche entdeckt worden.
28. Dezember
BRD 1972 – Die Vorstände der Industriegewerkschaft Metall und der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) hatten nach gescheiteren Tarifverhandlungen einen Streik in der nordrhein-westfälischen Eisen- und Stahlindustrie ab 11. Januar 1973 beschlossen. Ausgesprochen für den Arbeitskampf hatten sich zuvor die Mehrheit der IG-Metall- und DAG-Mitglieder.
29. Dezember
Schweiz 1972 – Es war ein Gesetz in Kraft getreten, durch das der Waffenexport aus der Schweiz stark eingeschränkt wurde.
Zeitungen 70er Jahre
29. Dezember
USA 1972 – Etwa 20 km vor dem Miami International Airport (US-Bundesstaat Florida) war der Eastern-Air-Lines-Flug 401 mit 176 Menschen an Bord in die Everglades abgestürzt. Es hatten bei dem Unglück 75 Menschen überlebt, 60 davon mit schweren Verletzungen. Insgesamt 101 Menschen waren ums Leben gekommen.
30. Dezember
USA/Vietnam 1972 – Mehr als 200 US-amerikanische Wissenschaftler hatten einen Appell an US-Präsident Richard M. Nixon zur Beendigung des Vietnamkriegs gerichtet.
31. Dezember
BRD 1972 – Bundeskanzler Willy Brandt hatte in seiner von allen Rundfunk- und Fernsehanstalten ausgestrahlten Neujahrsansprache die Notwendigkeit, der dauerhaften Friedenssicherung in der ganzen Welt unterstrichen.
31. Dezember
Großbritannien 1972 – In London hatte die Tutanchamun-Ausstellung im Britischen Museum einen Besucherrekord von 1,6 Millionen Menschen verzeichnet.
31. Dezember
UNESCO 1972 – Portugal hatte mit seinem Austritt seine Mitgliedschaft in der UNESCO beendet.

Ereignisse Januar 1973 >>


Werbung

Dezember 1972 in den Nachrichten

Sieht das Ortsschild von Weil am Rhein künftig so aus?
Badische Zeitung
Der Titel wurde der Stadt zum 1. Januar 1972 zuerkannt. Wie in den Stadtteilen verfahren wird, ist noch nicht entschieden. Ungeklärt ist dagegen noch ...>>>

<< Das war 1971 | Das war 1973 >>