Januar 1969 - Neues Programm mit Erfolgsgarantien

Kalender Januar 1969
Der Jahresbeginn war besonders in der CSSR von einem tragischen Ereignis überschattet worden. Zwar war der Prager Frühling im August 1968 von den Warschauer-Pakt-Staaten unter Führung der Sowjetunion niedergeschlagen worden. Aber die liberalen Gedanken der Reformpolitik konnten nicht so einfach niedergeschlagen werden. Ein tschechoslowakischer Student setzte am 16. Januar ein Zeichen. Jan Palach hatte sich auf dem Prager Wenzelsplatz vor dem Nationalmuseum mit Benzin übergossen und angezündet. Sein  Protest richtete sich nicht nur gegen die Niederschlagung des Aufstandes, sondern auch gegen die Rücknahme der Reformen der Regierung Alexander Dubceks und die daraus folgende Lethargie. Ein Stillschweigen, das Hoffnungslosigkeit in der tschechoslowakischen Bevölkerung nach sich zog. Palachs hatte bei seiner Aktion hochgradige Verbrennungen an 85 Prozent der Körperoberfläche erlitten. Drei Tage später, am 19. Januar, starb er an seinen Verletzungen. Er hatte dem behandelten Arzt vordem noch gesagt, dass er es als seine Pflicht angesehen habe, so zu handeln und dass er nichts bereue. An seinem Todestag waren rund 200.000 Menschen auf dem Wenzelsplatz zusammengekommen, um seiner zu gedenken. Auch der Tag seiner Beisetzung wurde zu einer Massendemonstration, an der sich mehr als 10.000 Menschen beteiligten. Man ehrte ihn u. a. mit einer landesweiten Schweigeminute. Palach wurde zum Märtyrer und zu einer Symbolfigur für die CSSR.
<< Dezember 1968 | Februar 1969 >>


Wichtige Ereignisse im Januar 1969

1. Januar 1969
Schweiz 1969 – Der Jurist und Politiker der Christlichdemokratischen Volkspartei (CVP), Ludwig von Moos, der bereits 1964 als Bundespräsident amtierte, hatte das Amt erneut übernommen.
1. Januar 1969
International 1969 – Die Neujahrsansprachen von Politikern und Repräsentanten des öffentlichen Lebens waren von der Sorge um den internationalen Frieden geprägt.
1. Januar 1969
Bulgarien 1969 – In Bulgarien waren die Bestimmungen über die Durchführung einer Wirtschaftsreform in Kraft getreten. Sie hatten zu einer Straffung des Apparates und zu einer stärker dirigistischen Orientierung in der Wirtschaft geführt.
1. Januar 1969
DDR 1969 – Ab sofort waren nach einem Beschluss des DDR-Ministerrats neue Regelungen im grenzüberschreitenden Reiseverkehr gültig. Unter anderem waren Obergrenzen für eingeführte Waren und Geschenke festgelegt worden sowie die Erhebung von Einfuhrgebühren für verschiedene Warengruppen.
1. Januar 1969
BRD 1969 – In der BRD war ein Gesetz über die Besteuerung des Straßengüterverkehrs in Kraft getreten. Es war Bestandteil des „Verkehrspolitischen Programms für die Jahre 1968 bis 1972“ (sogenannter Leber-Plan). Es besteuerte u. a. den Güterfernverkehr mit 1 Pfennig pro Tonne. Das Gesetz sollte Steuereinnahmen in Höhe von 370 Millionen DM einbringen.
2. Januar 1969
USA 1969 – Nach dem Rücktritt von Rober C. Weaver hatte der aus dem Amt scheidende US-amerikanische Präsident Lyndon B. Johnson Robert C. Wood zum interimistischen Wohnungsbauminister ernannt. Die Regelung war für die restliche Regierungszeit des US-Präsidenten gültig.
2. Januar 1969
Israel/International 1969 – Der israelische Verteidigungsminister Abba Eban hatte eine Einschaltung der vier Großmächte USA, UdSSR, Großbritannien und Frankreich in den Nahostkonflikt abgelehnt. Seinen Worten zufolge, würde Israel voll den Nahostbeauftragten der UNO, Gunnar Jarring, unterstützen.

3. Januar 1969
Dänemark 1969 – Als vierter Staat hatte Dänemark den Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (Atomwaffensperrvertrag) ratifiziert. Am 8. Januar waren Kanada und Kamerun dem dänischen Beispiel gefolgt. Außer den genannten Staaten hatten bisher Großbritannien, Irland und Nigeria das Abkommen ratifiziert. Es war am 1. Juli 1968 abgeschlossen worden.
3. Januar 1969
BRD 1969 – Das ZDF hatte mit der Ausstrahlung der Fernsehserie „Der Kommissar“ begonnen. In der Titelrolle war Erik Ode zu sehen.
3. Januar 1969
Nordirland 1969 – Nach Demonstrationen irischer Katholiken von der Hauptstadt Belfast nach Londonderry waren in Nordirland erneut schwere Unruhen aufgeflammt.
3. Januar 1969
USA 1969 – Der 36-jährige US-Politiker Edward Kennedy war zum stellvertretenden Vorsitzenden der Demokraten-Fraktion im US-Senat gewählt worden. Er war der letzte Überlebende der Kennedy-Brüder.
4. Januar 1969
Frankreich/Israel 1969 – Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle hatte ein sofortiges Waffenembargo gegen Israel verhängt.
4. Januar 1969
Spanien/Marokko 1969 – Entsprechend einem in Fès (Marokko) geschlossenen Abkommen hatte Spanien die nordwestafrikanische Enklave von Ifni an Marokko abgetreten. Damit waren jahrelange Verhandlungen über dieses Gebiet zu Ende gegangen. Es hatte seit dem 15. Jahrhundert unter spanischer Souveränität gestanden. Es kam 1957 zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen spanischen Besatzungstruppen und einheimischen Befreiungskämpfern. Spanien hatte Ifni 1958 zu seiner Provinz erklärt.
5. Januar 1969
Raumfahrt/Sowjetunion 1969 – In der UdSSR war die Sonde „Venus 5“ gestartet worden. Es war ihr wichtigstes Ziel, etwa Mitte Mai als zweite Venussonde (nach „Venus 4“) weich auf dem Planeten Venus zu landen und von dort Messdaten zu übermitteln. Die Sonde wog 1,13 t (ohne die letzte Stufe der Trägerrakete). Am 10. Januar sollte „Venus 6“ starten. Diese sollte auf der Nachtseite der Venus landen.
5. Januar 1969
Skisport 1969 – Der Norweger Björn Wirkola hatte den Gesamtsieg bei der traditionellen deutsch-österreichischen Vierschanzentournee errungen.
6. Januar 1969
USA 1969 – Die US-Regierung hatte Maßnahmen zur Einfuhrbeschränkung von Molkereiprodukten angeordnet. Unter anderem waren Milch und verschiedene Käsesorten zum Schutz einheimischer Erzeuger kontingentiert worden.
6. Januar 1969
BRD 1969 – Die seit dem 9. November gezeigte Max-Beckmann-Ausstellung im Münchner Haus der Kunst war zu Ende gegangen. Sie hatte Beckmanns Schaffen als Maler, Grafiker und Bildhauer präsentiert. Werke aus seiner Frühzeit bei der Berliner Sezession waren besonders reichhaltig vertreten.

7. Januar 1969
Schweiz 1969 – Im Luftkurort und Wintersportplatz Flims, 20 km westlich von Chur, war die bisher längste Drahtseilbahn der Welt in Betrieb gegangen. Ihre Streckenführung beträgt 3,7 Kilometer.
8. Januar 1969
Frankreich/Sowjetunion 1969 – In der französischen Hauptstadt Paris war die dritte Tagung der Ständigen Gemischten Sowjetisch-Französischen Kommission zu Ende gegangen, die am 3. Januar begonnen hatte. Am 9. Januar hatten beide Delegationen die vom französischen Außenminister Michel Debré bzw. vom stellvertretenden sowjetischen Ministerpräsidenten Wladimir A. Kirillin geleitet worden waren, ein Abkommen über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Medizin und des Gesundheitswesens unterzeichnet. Dieses hatte unter anderem einen Wissenschaftleraustausch und die Organisation gemeinsamer wissenschaftlicher Konferenzen vorgesehen.
8. Januar 1969
BRD 1969 – Nach heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei waren zwölf Vertreter des Sozialistischen Studentenbundes (SDS) im Gebäude des Allgemeinen Studentenausschusses (ASTA) in Heidelberg (Baden-Württemberg) festgenommen worden.
8. Januar 1969
BRD 1969 – Die SPD hatte in Bonn ihr „Modell für ein demokratisches Bildungswesen“ vorgelegt. In dem Entwurf, der vom bildungspolitischen Ausschuss der Partei ausgearbeitet worden war, war eine Neuordnung des gesamten Schulwesens von der vorschulischen Erziehung bis zur Universität gefordert worden. Im Zentrum der Forderungen hatten die Bildung von Gesamtschulen und Gesamthochschulen sowie die Ausdehnung der Schulpflicht auf zehn Jahre gestanden.
9. Januar 1969
Israel/International 1969 – In Jerusalem (Israel) hatte eine viertägige Konferenz der jüdischen Weltorganisationen begonnen. Die Teilnehmer an dem vom israelischen Ministerpräsidenten Levi Eshkol einberufenen Treffen hatten ihren Willen unterstrichen, den Staat Israel vor allem gegenüber arabischen Gruppen zu unterstützen und die Einwanderung zu fördern.


Alte Zeitungen

Weitere wichtige Nachrichten Januar 1969
 


Januar 1969 in den Nachrichten

Reich, reicher, Dave Bautista!
AndroidKosmos.de
Dave Bautista wurde am 18. Januar 1969 als David Michael Bautista Jr. geboren. Er ist ein halbpensionierter professioneller Wrestler, ehemaliger Mixed ... >>>
Werbung

<< Das geschah 1968 | Das geschah 1970 >>