Was war wann >> Sport >> Biografien >> Fussballspieler >> Mario Götze

 

Lebenslauf Mario Götze Biografie

Mario Götze, von seinen Fans liebevoll „Super-Mario“ genannt, wurde am 03. Juni 1992 im bayerischen Memmingen geboren. Er wuchs im Allgäu mit seinen Brüdern Fabian und Felix auf und spielte schon im Alter von drei Jahren beim SC Ronsberg Fußball. 1998 zog die Familie nach Dortmund, wo Vater Jürgen Götze eine Professur für Datentechnik an der Technischen Universität Dortmund annahm. Mario setzte seine Fußballausbildung beim FC Eintracht Hombruch fort, bevor er 2001 zu Borussia Dortmund wechselte und dort sämtliche Nachwuchsabteilungen durchlief.
Er besuchte das Helene-Lange-Gymnasium in Dortmund bis zur 10. Klasse, seine Fachhochschulreife erreichte er 2010 auf dem Goethe-Gymnasium. Zwischen 2010 und 2011 absolvierte er ein
kaufmännisches Praktikum in der Geschäftsstelle des BVB. Parallel dazu verfolgte er weiter seine Karriere als Profi-Fußballer, der längst sein Hauptaugenmerk galt.
Der offensivstarke Mittelfeldspieler spielte in der Saison 2008/2009 erstmals in der A-Junioren-Bundesliga und erreichte das Finale sowohl beim DFB-Junioren-Vereinspokal als auch bei der deutschen A-Jugend-Meisterschaft. Für seine Leistung erhielt er 2009 und 2010 die Fritz-Walter-Medaille in Gold.
2009 debütierte Götze in der Bundesliga. Er wurde in der 88. Spielminute gegen den 1. FSV Mainz 05 eingewechselt und galt mit seinen 17 Jahren als einer der jüngsten Bundesligaspieler überhaupt. Sein erstes Tor in der Bundesliga schoss er im August 2010 bei einem 3:1-Auswärtssieg gegen den VfB Stuttgart. Im September 2010 konnte er beim Europa-League-Gruppenspiel zwei Tore erzielen und stieg zum Stammspieler auf, der regelmäßig in der Startelf auflief. Am Ende der Saison 2010/2011 konnte er auf sechs Tore und zwölf Vorlagen zurückblicken und sich über den Titel des Deutschen Meisters freuen. Mit diesem durchschlagenden Erfolg brachte er die Pläne von BVB-Trainer Jürgen Klopp, der Götze mit Kurzeinsätzen langsam einführen wollte, gehörig durcheinander.
Das Interesse internationaler Vereine an dem Offensivallrounder mit der exzellenten Technik war geweckt. So soll der FC Arsenal 40 Millionen Euro für ihn geboten haben. Der BVB lehnte ab, und Götze verlängerte seinen Vertrag mit Borussia Dortmund bis 2016. Jedoch enthielt der Vertrag eine Ausstiegsklausel, die ihm einen Wechsel für eine festgeschriebene Ablösesumme von 37 Millionen Euro ermöglichen sollte. Im Jahr 2012 wurde Götze zum zweiten Mal Deutscher Meister und DFB-Pokal-Sieger mit dem BVB. In der Saison 2012/2013 gehörte er wieder zu den wichtigsten Stammspielern.
Seine Laufbahn als Nationalspieler begann 2007 in der U15-Auswahl, in der er bei einem Freundschaftsspiel gegen die Schweiz debütierte. Er wechselte zur U16 und erreichte seinen ersten Länderspieltreffer in einer Partie gegen Dänemark. Insgesamt konnte er drei Tore bei acht U16-Spielen erzielen. Bei der Vorbereitung auf die U17-Europameisterschaft 2009 spielte Götze zeitweise sogar als Kapitän. Sein Trainer Marco Pezzaiuoli bezeichnete ihn als „Schlitzohr“ und „immer torgefährlich“. Trotz einer mehrwöchigen Verletzungspause kurz vor der U17-Weltmeisterschaft in Nigeria nahm Götze als Stammspieler an dem Turnier teil; seine Mannschaft musste jedoch nach dem verlorenen Achtelfinale heimfahren. Im September 2010 debütierte Götze in der U21-Auswahl beim Spiel gegen Tschechien. Schon zwei Monate später wurde er von Nationaltrainer Joachim Löw in den Kader des A-Länderspiels gegen Schweden berufen. Er wurde in der 76. Minute eingewechselt und galt damit als jüngster
Nationalfußballer seit Uwe Seeler. In der Startelf der Nationalmannschaft debütierte er im August 2011 beim Freundschaftsspiel gegen Brasilien in Stuttgart mit einem ersten Länderspieltor. Beim EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich, das Deutschland mit 6:2 gewann, traf er ebenfalls und galt damit als jüngster Nationalspieler, der ein Pflichtspieltor erzielt hatte. Bei der Europameisterschaft 2012 gehörte Götze zum Kader, wurde aber nur einmal im Viertelfinale gegen Griechenland eingewechselt. Auch in der Qualifikationsphase zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien spielte er in der Nationalelf und konnte unter anderem Tore bei den Qualifikationsspielen gegen Färöer und Kasachstan erzielen.
Mario Götze, der sich zusammen mit seinem Vater in der Initiative Weitblick für weltweit gerechteren Bildungszugang engagiert, ist vor allem bei den jugendlichen Fans beliebt und gilt mit mehr als 750.000 Facebook-Freunden und mehr als 15.000 Followern auf Twitter als Internet-Superstar.
Im April 2013 wurde bekannt, dass der FC Bayern München Götze zum Saisonwechsel 2013/2014 eingekauft hatte. Diese Nachricht wurde kurz vor den wichtigen Halbfinal-Hinspielen in der Champions League veröffentlicht und löste heftige Diskussionen in den Medien und unter den Fans aus. Das ging sogar so weit, dass Götzes Facebook-Profil für Kommentare gesperrt werden musste, um dem sogenannten Shitstorm Einhalt zu gebieten.
Autogramm Mario Götze Autogrammadresse
Steckbrief Mario Götze Seiten
 - Die offizielle Mario Götze Homepage
Mario Götze Fanartikel / Merchandise
   
Mario Götze Bücher