Biografie Marlene Dietrich Lebenslauf

Marie Magdalena Dietrich wurde in Berlin-Schöneberg am 27.12.1901 geboren. Ihr Vater war der Polizeileutnant Louis Dietrich. Als Marlene Dietrich 10 Jahre alt war, verstarb er. Die Mutter von ihr heiratete später Eduard von Losch, der im Krieg 1916 ums Leben kam.
Im Jahr 1918 machte Marlene Dietrich ihr Abitur. Anfang der 20er Jahren widmete sie sich ausschließlich der Musik.
In den Jahren 1919-1921 absolvierte sie eine Ausbildung in Musik in Berlin und Weimar. Aufgrund einer Krankheit musste sie jedoch diese Ausbildung beenden und besuchte stattdessen die Schauspielschule. Zum ersten Mal debütierte sie im Jahr 1922 und spielte bis 1929 Theater.
Bereits während ihrer Ausbildung wurde sie von Rudolf Sieber, dem Produktionsleiter einer Filmgesellschaft, für Statistenrollen verpflichtet. 1924 heirateten die beiden. Die Tochter Maria wurde im darauf folgenden Jahr geboren. Obwohl sie nie geschieden wurden, trennten sie sich bald wieder.
Entdeckt wurde Marlene Dietrich 1930 von Josef von Sternberg, einem Regisseur, der schon erfolgreich in Amerika war. In diesem Jahr erschien der Film "Marocco" in dem Marlene an der Seite von Gary Cooper spielte.
Danach setzte Josef von Sternberg Marlene in die Rolle der Lola-Lola in der Verfilmung von "Der blaue Engel" von Heinrich Mann. Da der Film gleichzeitig auch in englisch gedreht wurde, wurde Marlene Dietrich zum Star, auch auf internationaler Ebene.
In den 50er Jahren gingen jedoch die Filmangebote zurück. Sie begann damit, unvergessliche Evergreens, wie zum Beispiel Lili Marlen, zu singen und reiste von Berlin bis Australien um die Welt.
Im Jahr 1975 stürzte sie so unglücklich bei einem Auftritt, dass sie einen Schenkelhalsbruch erlitt und die Karriere beenden musste. Von da an hatte sie sich völlig zurückgezogen.
Marlene Dietrich starb am 6. Mai 1992.