April 2018 - Datenschutz-Skandal um „Facebook“

Kalender April 2018
Furore machte 2018 auch der Datenschutz-Skandal rund um die Plattform „Facebook“. Der Trend, alle persönlichen Erlebnisse digital zu teilen, wächst, während die Sicherheit mehr und mehr verloren geht. Die Ignoranz gegenüber einer freiwilligen Überwachung ist eine Sache, die Verwendung der Daten für bestimmte Datenbanken eine andere. Die US-Handelsbehörde bestätigte, dass Ermittlungen gegen Dienste wie „Facebook“, „Instagram“ und „WhatsApp“ eingeleitet wurden. Betroffen waren etwa 87 Millionen User, deren Daten an die britische Datenanalysefirma „Cambridge Analytica“ weitergeleitet wurden.
„Facebook“ stand bereits seit längerer Zeit unter Verdacht, Daten-Missbrauch zu betreiben, jedoch wurden die 2018 abgeschöpften Daten ausgerechnet für den Wahlkampf des US-Präsidenten Donald Trump genutzt. Der „Facebook“-Macher und Inhaber Mark Zuckerberg machte Zugeständnisse und kündigte eine Reihe an Reformen an, damit User genau überblicken können, welche persönlichen Daten auf „Facebook“ gespeichert werden. Ähnliche Geschäftsmodelle betrieben „Google“ und „Twitter“.
<< März 2018

Mai 2018 >>

Wichtige Ereignisse im April 2018

1. April
China 2018: In China werden jegliche nicht vom Staat lizenzierte Virtual-Privat-Netzwerke verboten.
1. April
Ansongo/Mali: 30 Kämpfer der Terrorgruppe ISGS wurden an der Grenze zu Niger im Rahmen der Anti-Terror-Operation des Französisch-malischen Militärs getötet. Hierzu wurden Kampfhubschrauber und Kampfflugzeuge eingesetzt.
1. April
Gaborone/Botswana: Als Nachfolger des ehemaligen Staatspräsidenten Ian Khama wurde Mokgweetsi Masisi ernannt.
2. April
Afghanistan 2018 -  Die afghanische Armee tötete durch einen Luftangriff mindestens 15 Kämpfer der Taliban, zehn weitere Käufer wurden verletzt. Unter den Opfern waren ebenfalls mehrere Zivilisten. Der Angriff trug sich in im nordöstlichen Teil von Kunduz zu.

2. April

Kairo/Ägypten: Der keiner Partei zugehörige Amtsträger Abd al-Fattah as-Sisi wurde als Präsidentschaftswahlsieger bekannt gegeben. Er gewann mit ganzen 97 Prozent der Stimmen.
3. April
Politik 2018: Wladimir Putin, Präsident von Russland, besuchte den Präsidenten der Türkei
Recep Tayyip Erdoğan, zwei Tage lang. Sie eröffneten während des Besuches gemeinsam die Bauarbeiten zu einem neuen Kernkraftwerk und sprachen über ihr Rüstungsgeschäft, dass von den NATO-Staaten in der Vergangenheit oft kritisiert wurde.

3. April

Washington, D.C./Vereinigte Staaten: Robert Mueller, Sonderermittler des FBI, gab über die Washington Post bekannt, dass es keine Beweise dafür gibt, dass der amtierende Präsident Donald Trump in die eventuelle Beeinflussung der Wahl zum Präsidenten der USA im Jahr 2016 durch Russland involviert gewesen war.
4. April
Gold Coast/Australien: Beginn der 21. Commonwealth Games. Bei der Eröffnungsfeier demonstrierten die Ureinwohner Australiens, die Aboriginis, gegen die Spiele und ihre soziale Benachteiligung.
4. April
London/Vereinigtes Königreich: Von dem Bahnhof St. Pancras startete der erste Zug auf seinem direkten Wege nach Amsterdam. Betrieben wurde der Zug von der Eurostar International.
5. April
Riad/Saudi-Arabien: Zum ersten Mal nach 35. Jahren vergab das Königshaus von Saudi-Arabien im Rahmen der Modernisierungsprozesse eine Kinolizenz. Mitte April wurde das erste Kino in der Hauptstadt von Saudi-Arabien eröffnet.
5. April
Schleswig/Deutschland: Das Oberlandesgericht in Schleswig-Holstein stellte fest, dass der Hochverrat, dessen der ehemalige Präsident Carles Puigdemont von Katalonien beschuldigt wurde, nicht erfüllt wurde.
6. April
Duma/Syrien: Bei Angriffen aus der Lust der Russen und Syrier auf die terroristische Bewegung Dschaisch al-Islam, wurden 32 Menschen getötet und 40 weitere Menschen verletzt.
6. April
Paris/Frankreich: Die Libanon-Konferenz fand statt, an der Vertreter des IWF, der Weltbank und aus über 40 Ländern teilgenommen haben.
7. April
Curitiba/Brasilien: Seine Haftstrafe über zwölf Jahre wegen Korruption wurde vom ehemaligen Präsidenten Brasiliens, Lula da Silva, angetreten.
7. April
Aubervilliers/Frankreich: Der Parteivorsitzende der sozialistischen Partei, Olivier Faure, trat offiziell sein Amt an.
7. April
Augsburg/Deutschland: Durch einen 4:1 Sieg in Augsburg wurde der FC Bayern München schon vorzeitig Fußballmeister 2018.
7. April
Brasilien 2018: Der einstige brasilianische Präsident Lula da Silva beginnt seine zwölfjährige Haft wegen Korruption.
8. April
Budapest/Ungarn: Der Stimmenanteil der Partei Fidesz, mit dem Ministerpräsidenten Viktor Orban, erhöhte sich bei der Wahl des Parlamentes gegenüber dem Jahr 2014 um 5 Prozent auf insgesamt 49,2 Prozent.
9. April
Jerewan/Armenien: Armen Sarkissjan hat sein neues Amt als Oberhaupt des Staates Armenien angetreten.
10. April
Karlsruhe/Deutschland: Durch das Bundesverfassungsgericht wurde die Bemessung der erhobenen Grundsteuer durch die Kommunalverwaltungen als verfassungswidrig erklärt.
11. April
Baku/Aserbaidschan: Der Präsident des Landes İlham Əliyev, der das Land bereits seit dem Jahr 2003 regierte, erhielt bei der erneuten Wahl rund 80 Prozent der Stimmen.
11. April
Boufarik/Algerien: Es kamen mindestens 257 Menschen bei einem Flugzeugabsturz der Luftstreitkräfte von Armenien mit einem Flugezeug des Typs Iljuschin Il-76 ums Leben.
12. April
Bayreuth/Deutschland: Nach eine Sanierung, die mehrere Jahre in Anspruch genommen hat, wurde das markgräfliche Opernhaus durch die Vorführung der Oper Artaserse neu eröffnet.
13. April
Berlin/Deutschland: Mit einer sofortigen Wirkung trat Chris Dercon von seiner Position des Intendanten bei der Volksbühne in Berlin zurück.
13. April
Lima/Peru: Der achte Amerika-Gipfel begann. Er dauerte zwei Tage.
14. April
Den Haag/Niederlande: Um den Verdacht eines Angriffs mit Giftgas auf die Stadt Duma in Syrien aufzuklären, wurden Mitarbeiter von der Organisation für das Verbot chemischer Waffen entsandt, damit vor Ort der Fall untersucht werden konnte. Durch den infrage stehenden Angriff wurden rund 40 Menschen getötet.

15. April

Katalonien 2018: Proteste für die Politiker des Wahlbündnisses Junts per Catalunya und die Autonomie Kataloniens.
15. April
Aşgabat/Turkmenistan: Der Import von Bikinis wurde durch die Regierung in Turkmenistan Verboten. Eine Begründung für diesen Schritt gab es nicht.
15. April
Dhahran/Saudi-Arabien: Das 29. Gipfeltreffen von der Arabischen Liga begann.
16. April
London/Großbritannien: Wegen der nur langsamen Aufklärung des Mordes an der Journalistin und Bloggerin Daphne Caruana aus Malta schrieben mehr als 250 Schriftsteller ihre Kritik in einem offenen Brief nieder, der unter anderem an die Europäische Kommission gerichtet wurde.
16. April
Moskau/Russland: In Russland wurden die Zugänge zu knapp 18 Millionen IP-Adressen der Cloud Anbieter Google und Amazon gesperrt. Das Ziel war es, das Umgehen der Sperre des Messenger Telegram zu verhindern.
17. April
Hamburg/Deutschland: Nachdem der Echo Musikpreis an die Rapper Farid Bang und Kollegah verliehen worden war, gab der Musiker Marius Müller-Westernhagen alle sieben Echos, die ihm bisher verliehen wurden, wieder zurück. Weitere Künstler folgten diesem Vorbild. Die beiden Künstler wurden vor allem wegen ihrer antisemitischen Aussagen immer wieder scharf kritisiert.
18. April
Cape Canaveral/Vereinigte Staaten: Die Falcon-9-Trägerrakete der NASA startete mit dem Weltraumteleskop TESS an Bord auf eine Mission, um nach Exoplaneten im Weltraum zu suchen.
18. April
NASA startet Suche nach Exoplaneten.
19. April
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat erklärt, dass Deutschland in den nächsten zwei Jahren 10.200 Flüchtlinge aufnehmen will.
20. April
Wahlkampf 2018: Deutschland und Österreich verbieten mit Bezug auf die landeseigenen Rechtssysteme den Auftritt türkischer Politiker zu Wahlkampfzwecken.
22. April
SPD 2018: Andrea Nahles ist neue SPD Bundesvorsitzende.
24. April
Bräuche 2018: Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland sieht das Tragen der Kippa in deutschen Städten als nicht empfehlenswert.  

19. April

Berlin/Deutschland: Es wurde durch die Ministerien des Inneren, für Bau und Heimat, bestätigt, dass die Aussagen des Kommissars für Migration, Inneres und Bürgerschaft der EU, Dimitris Avramopoulos, dass Deutschland nach dem EU-Resettlement-Programms in den folgenden zwei Jahren weitere Flüchtlinge in Höhe von 10.200 Menschen aufnehmen wird.
19. April
Karlsruhe/Deutschland: Durch den Bundesgerichtshof wurde festgestellt, dass der Online Dienst Adblock Plus nicht gegen das Recht des Wettbewerbs verstoßen hat. Der Internetdienst verbindet, dass werbliche Inhalte angezeigt werden.
20. April
Berlin/Deutschland, Wien/Österreich: Die Regierungen in Österreich und Deutschland bekräftigten, dass in den Ländern Politiker aus der Türkei nicht zu ihren Wahlkampfzwecken auftreten können. Zuvor hatte der Präsident der Türkei Recep Edogan vorgezogene Wahlen für das Parlament und den Präsidenten der Türkei angekündigt.
20. April
Bremen/Deutschland: Wegen des Verdachtes auf Bestechlichkeit und eine bandenmäßige Vermietung wurde die private Wohnung der Ex-Leiterin der Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge in Bremen durchsucht.
21. April
Berlin/Deutschland: Durch Katarina Barley, die Justizministerin der SPD, wurde zum ersten Mal durch ein Bundesregierungsmitglied in der Öffentlichkeit ein Zusammenhang zwischen der Zunahme des Antisemitismus und den Einwanderern aus nahöstlichen und nordafrikanischen Staaten hergestellt.
22. April
Asunción/Paraguay: Der kandidierende Präsident Horacio Cartes wurde bei der Wahl zum Präsidenten von Mario Abdo Benítez in seinem Amt abgelöst.
22. April
Kabul/Afghanistan: Durch einen Selbstmordattentäter, der sich in einer Menschenmenge in die Luft sprengte, starben mindesten 57 Menschen, weitere 100 wurden verletzt. Zu der Tat hat sich die Terrororganisation Islamischer Staat bekannt.
22. April
Wiesbaden/Deutschland: Andrea Nahles wurde zur neuen Bundesvorsitzenden auf dem SPD Parteitag mit 66 Prozent der abgegeben Stimmen gewählt.
23. April
Jerewan/Armenien: Der erst kürzlich im Amt befindliche Ministerpräsident Sersch Sargsjan trat zurück. Nachdem er sein Amt angenommen hatte, kam es zu großen Protesten im Volk, an denen fast 50.000 Demonstranten mitwirkten.
23. April
London/Vereinigtes Königreich: Kate Middleton und Prinz William brachten ihren zweiten Sohn auf die Welt.
24. April
Berlin/Deutschland: Durch den Präsidenten des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, wurde davon abgeraten, in deutschen Großstädten die Kippe zu tragen.
24. April
Berlin/Deutschland: In einer außerordentlichen Sitzung des Bundesverbandes der Musikindustrie wurde entschieden, dass es in Zukunft den Echo Musikpreis nicht mehr länger geben wird. In Planung ist die Einführung eines neuen Preises als Ersatz.
25. April
Singapur/Singapur: Beginn des 32. Gipfeltreffen der ASEAN
26. April
Boracay/Philippinen: Es wurde entschieden, dass für sechs Monate keine Touristen und Auswärtigen mehr auf die Insel Boracay kommen dürfen. Der Grund hierfür ist, dass das tropische Urlaubsparadies durch die Ausbreitung des Tourismus zusammenzubrechen drohte.
26. April
München/Deutschland: Zum dritten Mal in Folge gewann der Verein EHC Red Bull München die deutsche Eishockey Meisterschaft.
27. April
Berlin/Deutschland: Zum 68. Mal wurde der deutsche Filmpreis verliehen. In sieben Kategorien erhielt der Film "3 Tage in Quiberon" die beste Platzierung.
28. April
Bern/Schweiz: Vorzeitiger Fußballmeister der Schweiz wurde der Verein Berner SC Young Boys. Dies wurde mit einem Sieg in Luzern besiegelt.
28. April
Libreville/Gabun: Die Parlamentswahlen fanden statt
29. April
Hama/Syrien: Bei Luftangriffen, gegen die durch den Iran unterstützen Milizen im syrischen Bürgerkrieg starben 16 Menschen. Unter den Opfern befanden sich elf Menschen aus dem Iran. Bombardiert wurde der Stützpunkt des Militärstützpunkt Nahar al-Bard.

April 2018 in den Nachrichten

 ...  >>>

Werbung 2018 Reklame


<< Das geschah 2016

Das geschah 2019 >>