1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999

| Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

Mai 1997 - Kein Probeverkauf für Haschisch und mehr

Kalender Mai 1997
Sicher war es gut gemeint gewesen, als Schleswig-Holstein beim Bundesinstitut für Arzneimittelforschung und Medizinprodukte beantragte, einen Modellversuch zum Verkauf von Haschisch in Apotheken starten zu dürfen. Der Antrag war abgelehnt worden. Nicht abgelehnt dagegen hatte der Deutsche Bundestag ein Gesetz, dass Vergewaltigung in der Ehe künftig als Verbrechen definierte und damit unter Strafe stellte. Unter Strafe gestellt wurden auch Verbrechen, die u. a. der frühere DDR-Spionagechef Markus Wolf begangen hatte. Er war wegen Freiheitsberaubung, Nötigung und Körperverletzung in vier Fällen zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Wolf hatte 35 Jahre lang (1952 bis 1986) die Hauptverwaltung Aufklärung im Ministerium für Staatssicherheit der DDR geleitet. Erfolg für englische Polizisten: Beim Versuch, 10,7 Millionen DM in alten Banknoten in britische Pfund umzutauschen, konnte sie den Oetker-Entführer Dieter Zlof verhaften. Nun fehlten vom Lösegeld noch 2,5 Millionen DM, die 1976 für die Freilassung des Millionenerben Richard Oetker gezahlt worden waren.
<< April 1997   |   Juni 1997 >>


Wichtige Ereignisse im Mai 1997

1. Mai
Großbritannien 1997 – In London war die Labour Partei unter Tony Blair aus der Wahl zum britischen Unterhaus mit der absoluten Mehrheit der Sitze als Sieger hervorgegangen. Dieser Sieg hatte nach 18 Jahren einen Regierungswechsel zur Folge. Tony Blair folgte John Major von der Conservative Party im Amt des Premierministers.
1. Mai
BRD/Slowakei 1997 – Zwischen Deutschland und der Slowakei war ein Kulturabkommen geschlossen worden, das am 28. Mai 1998 in Kraft trat.
1. Mai
BRD 1997 – In ganz Deutschland waren am Tag der Arbeit mehr als 100.000 Menschen auf die Straße gegangen, um gegen Arbeitslosigkeit und Sozialabbau zu demonstrieren.
2. Mai
Tennis 1997 – Aus gesundheitlichen Gründen hatte der deutsche Tennisprofi Michael Stich seinen Rücktritt vom Sport bekanntgegeben.
3. Mai
Musik/International 1997 – Die britisch-US-amerikanische Band „Katrina and the Waves“ hatte mit dem Titel „Love Shine a Light“ für Großbritannien den Sieg bei der 42. Auflage des Eurovision Song Contests geholt.
4. Mai
Zaire 1997 – Für das Ende des Bürgerkrieges im zentralafrikanischen Zaire (ab 17. Mai 1997: Demokratische Republik Kongo) hatte das Treffen zwischen Präsident Mobutu Sésé-Séko und Rebellenchef Laurent-Desiré Kabila keine Lösung erbracht.
5. Mai
Europa 1997 – In Straßburg (Frankreich) hatte die Ukraine knapp drei Wochen nach Russland das Protokoll für eine Beendigung der Todesstrafe unterzeichnet. Bereits bei der Aufnahme in den Europarat im November 1995 hatte die Ukraine dazu eine entsprechende Verpflichtung abgegeben.
6. Mai
BRD 1997 – Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hatte entschieden, dass Banken ihren Kunden Überweisungen am Tag des Eingangs gutschreiben mussten.
7. Mai
USA/Schweiz 1997 – In einem Bericht der US-Regierung hatte diese der Schweiz vorgeworfen, der „Hauptbankier des Nazi-Regimes“ durch die Annahme von sogenanntem Raubgold gewesen zu sein. Indirekt habe die Schweiz damit einen Beitrag zur Verlängerung des Zweiten Weltkrieges geleistet.
8. Mai
BRD/International 1997 – In Aachen (Nordrhein-Westfalen) war Bundespräsident Roman Herzog mit dem Internationalen Karlspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet worden.
8. Mai
BRD 1997 – In Hamburg war im Rahmen des 808. Hafengeburtstages die bisher größte Ausstellung mit Fundstücken aus dem Wrack des im April 1912 gesunkenen Luxusliners „Titanic“ eröffnet worden.
9. Mai
USA/Vietnam 1997 – In der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi war mit Douglas Peterson der erste US-Botschafter seit dem Ende des Krieges 1975 eingetroffen. Der ehemalige Luftwaffenpilot war sechseinhalb Jahre Kriegsgefangener in Nordvietnam gewesen.
10. Mai
Iran 1997 – Im Nordosten des Landes hatte ein schweres Erdbeben der Stärke 7,5 mindestens 1.560 Menschenleben gefordert.
11. Mai
Schach 1997 – Zum ersten Mal war ein Schachweltmeister in einem Wettkampf unter „Turnierbedingungen“ von einem Computer besiegt worden. Dem von IBM entwickelten Deep Blue war Garri Kasparow mit 2,5:3,5 unterlegen.
12. Mai
Russland/Tschetschenien 1997 – Der russische Präsident Boris Jelzin und sein tschetschenischer Amtskollege Aslan Maschadow hatten in Moskau einen offiziellen Friedensvertrag unterzeichnet.
12. Mai
International 1997 – Als erster Mensch hatte die Australierin Susie Maroney die Floridastraße zwischen Kuba und dem US-Bundesstaat Florida durchschwommen.
13. Mai
BRD/International 1997 – Zum ersten Mal seit 1945 war ein Kunstwerk aufgetaucht, das vermutlich zu dem legendären Bernsteinzimmer des Zarenpalastes in Zarskoje Selo gehörte.
14. Mai
Eishockey 1997 – In der finnischen Hauptstadt Helsinki war Kanada durch ein 2:1 im dritten Play-Off-Finale gegen Schweden zum 21. Mal Eishockey-Weltmeister geworden.
14. Mai
Fußball 1997 – Der FC Barcelona hatte in Amsterdam (Niederlande) durch ein 1:0 gegen Titelverteidiger Paris St. Germain zum vierten Mal den Europacup der Pokalsieger gewonnen.
14. Mai
International 1997 – Um eine Effizienzsteigerung in ihrem Geschäftsbereich herbeiführen zu können, hatten die fünf weltweit agierenden Fluggesellschaften Air Canada, United Airlines, Lufthansa, SAS Scandinavian Airlines und Thai Airways die Star Alliance gebildet. Um am Erfolg zu profitieren, schlossen sich im Laufe der Zeit weitere Unternehmen an.
15. Mai
Europa 1997 – Nach einer Entscheidung in Brüssel (Belgien) waren gentechnisch veränderte Lebensmittel in der Euorpäischen Union (EU) kennzeichnungspflichtig geworden.
15. Mai
BRD 1997 – Der Deutsche Bundestag hatte ein Gesetz gebilligt, nachdem Vergewaltigung in der Ehe künftig als Verbrechen geahndet wurde.
16. Mai
Frankreich/China 1997 – In Peking hatten die Präsidenten Frankreichs, Jacques Chirac, und Chinas, Jiang Zemin, eine „Gemeinsame Erklärung über eine globale Partnerschaft“ unterzeichnet. Darin hatten sie u. a. die Intensivierung ihrer Kontakte in Politik und Wirtschaft vereinbart.
17. Mai
Zaire 1997 – Die Rebellen von Laurent-Desiré Kabila waren nahezu kampflos in die Hauptstadt Zaires, Kinshasa, (seitdem Demokratische Republik Kongo) eingerückt.
18. Mai
Film/International 1997 – Im südfranzösischen Cannes waren der iranische Regisseur Abbas Kiarostami und der Japaner Shohei Imamura, mit dem Hauptpreis der 50. Filmfestspiele ausgezeichnet worden. Sie erhielten die Goldene Palme zu gleichen Teilen.
19. Mai
Zypern 1997 – Am Rande einer griechisch-türkischen Kulturveranstaltung war es Prügeleien gekommen. Dabei waren mindestens 40 Menschen verletzt worden. Das Konzert an der Demarkationslinie der seit 1974 geteilten Mittelmeer-Insel hatte unter der Schirmherrschaft der UNO gestanden.
20. Mai
BRD 1997 – in Frankfurt am Main (Hessen) hatte Rolf-Ernst Breuer das Amt des Vorstandssprechers der Deutschen Bank übernommen. +21. Mai
BRD 1997 – Ein von Schleswig-Holstein beantragter Modellversuch zum Verkauf von Haschisch in Apotheken war vom Bundesinstitut für Arzneimittelforschung und Medizinprodukte abgelehnt worden.
21. Mai
Fußball 1997 – Im Elfmeterschießen hatte der FC Schalke 04 gegen Inter Mailand den UEFA-Cup in Mailand (Italien) gewonnen.
21. Mai
Bulgarien 1997 – Der Politiker Iwan Kostow war Ministerpräsident des Landes geworden. Er hatte die Nachfolge von Stefan Sofijanski angetreten.
21. Mai
Polen/Ukraine 1997 – Zwischen Polen und der Ukraine war eine Versöhnungserklärung unterzeichnet worden.
21. Mai
Ägypten 1997 – Der ägyptische Präsident Husni Mubarak und Palästinenserchef Jassir Arafat hatten sich zu Gesprächen getroffen.
22. Mai
Russland 1997 – Wegen Versagens bei der Armeereform hatte Präsident Boris Jelzin den Verteidigungsminister Igor Rodionow entlassen. Zu dessen Nachfolger war Igor Sergejew ernannt worden. Dieser war bisher Befehlshaber der strategischen Raketenstreitkräfte gewesen.
23. Mai
Bosnien 1997 – Auf dem Stützpunkt der deutschen SFOR-Friedenstruppe in Bosnien waren bei einem Schießunfall zwei Soldaten der Bundeswehr ums Leben gekommen.
23. Mai
Iran 1997 – Mohammad Chātami war zum 5. Staatspräsidenten des Landes gewählt worden.
24. Mai
BRD 1997 – Die FDP hatte auf ihrem Bundesparteitag in Wiesbaden (Hessen) mit großer Mehrheit ein neues Grundsatzprogramm beschlossen. Die Liberalen hatten in den „Wiesbadener Grundsätzen“ u. a. ein Zurückdrängen des Einflusses des Staates gefordert. Stattdessen sollten den Bürgern mehr Freiheiten und Mitwirkungsrechte gegeben werden.
25. Mai
BRD 1997 – Bei einem politisch motivierten Brandanschlag war die katholische St.-Vicelin-Kirche im Lübecker Vorort St. Jürgen weitgehend zerstört worden.
25. Mai
Frankreich 1997 – Mit 44,3 Prozent hatte das Linksbündnis aus Sozialisten, Kommunisten und Grünen die Mehrheit bei der ersten Runde der Parlamentswahlen erzielt. Die zweite Runde war für den 1. Juni angesetzt worden.
25. Mai
Polen 1997 – Die neue Verfassung des Landes war in einem Referendum von 52,71 Prozent der Wähler gebilligt worden.
25. Mai
Sierra Leone 1997 – Die erste frei gewählte Regierung des westafrikanischen Landes war durch einen Militärputsch entmachtet worden.
26. Mai
Schweiz/BRD 1997 – Für rund 19 Milliarden DM hatte der Schweizer Pharmakonzern F. Hoffman-La Roche die deutsche Pharmafirma Boehringer Mannheim gekauft.
27. Mai
NATO/Russland 1997 – Zwischen Russland und der NATO war in Paris (Frankreich) eine gemeinsame europäische Sicherheitspartnerschaft vereinbart worden, die NATO-Russland-Grundakte.
27. Mai
BRD 1997 – Wegen Freiheitsberaubung war der frühere DDR-Spionagechef Markus Wolf zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Wolf hatte 34 Jahre lang (1952 bis 1986) die Hauptverwaltung Aufklärung, den Auslandsnachrichtendienst im Ministerium für Staatssicherheit der DDR geleitet.
27. Mai
Großbritannien/BRD 1997 – Beim Versuch, 10,7 Millionen DM in alten Banknoten in britische Pfund umzutauschen, konnte die englische Polizei den Oetker-Entführer Dieter Zlof verhaften. Von dem 1976 für die Freilassung des Millionenerben Richard Oetker gezahlten Lösegeld fehlten nun noch 2,5 Millionen DM.
28. Mai
Fußball 1997 – In der bayerischen Landeshauptstadt München hatte Borussia Dortmund im Finale der UEFA-Champions League den Titelverteidiger Juventus Turin 3:1 besiegt.
29. Mai
Kongo 1997 – In der Hauptstadt Kinshasa hatte der Ex-Rebellenführer Laurent-Desiré Kabila seinen Amtseid als Präsident der Demokratischen Republik Kongo geleistet, die vordem Zaire hieß.
30. Mai
NATO 1997 – In der portugiesischen Stadt Sintra hatten die 16 NATO-Staaten und 27 weitere Länder (Staaten des früheren Warschauer Paktes, Nachfolgestaaten der UdSSR bzw. bündnisfreie Staaten) den Euro-Atlantischen Partnerschaftsrat (AEAPR) gegründet.
30. Mai
BRD 1997 – In einem Behindertenwohnheim in Frankfurt an der Oder (Brandenburg) war es zu einem Großbrand gekommen. Dabei waren acht Bewohner ums Leben gekommen.
31. Mai
Russland/Ukraine 1997 – In der ukrainischen Hauptstadt Kiew hatten die Präsidenten von Russland, Boris Jelzin, und der Ukraine, Leonid Kutschma, einen Freundschaftsvertrag unterzeichnet.
31. Mai
Fußball 1997 – Zum 14. Mal war der FC Bayern München Deutscher Fußballmeister geworden.

Mai 1997 in den Nachrichten

.>>>

Werbung 1997 Reklame


<< Das geschah 1996   |   Das geschah 1998 >>