April 1999 - NATO greift Belgrad an

Kalender April 1999
Polizisten und Vertreter der Justiz drangen am 2. April 1999 in das Studio des unabhängigen Radiosenders B-92 in Belgrad ein. Der Sender wurde endgültig abgeschaltet. In der Nacht zum Samstag wurde die Innenstadt von Belgrad erstmals von der NATO angegriffen. Marschflugkörper, die von Schiffen abgefeuert wurden zerstörten das serbische und jugoslawische Innenministerium, wo sich nach Ansicht der Allianz das Organisationszentrum für die Vertreibung der Kosovo-Albaner befunden hatte.
<< März 1999   |   Mai 1999 >>

Wichtige Ereignisse im April 1999

1. April
Kanada 1999 – Das Territorium Nunavut wurde gegründet.
3. April
Im Osten Indonesiens fanden schwere Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen statt, bei denen drei Menschen getötet wurden. Die indonesische Regierung verlegte 1000 Soldaten in die Region.
4. April
In einem Mehrfamilienhaus in Aachen-Burtscheid ereignete sich eine Gasexplosion, bei der 14 Menschen, darunter vier Kinder, teilweise schwer verletzt wurden. Die Vorderfront des Gebäudes stürzte nach der Detonation ein. Die erste Etage hielt den herabfallenden Trümmern zunächst stand.
5. April
Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik starteten NATO-Flugzeuge von deutschem Boden aus. Ihre Angriffe richteten sich auf Ziele in ganz Serbien.
6. April
Anlässlich des orthodoxen Osterfestes kündigte Jugoslawien eine Waffenruhe an. Von der Allianz wurde das als „unzureichend“ abgelehnt und die Luftangriffe wurden fortgesetzt.
7. April
Die ersten aus ihrer Heimat vertriebenen Kosovo-Albaner erreichten Deutschland. Sie erhielten ein dreimonatiges Aufenthaltsrecht und wurden als Bürgerkriegsflüchtlinge anerkannt. Bis zum 17. April kamen rund 10.000 Kosovo-Albaner in Deutschland an. Belgrad ordnete inzwischen die Schließung der Grenzen nach Mazedonien und Albanien an.
8. April
Im Bundesland Kärnten wurde der umstrittene Rechtspopulist Jörg Haider neuer Regierungschef. Die FPÖ war aus den Wahlen am 7. März als stärkste Kraft hervorgegangen. Haider setzte sich im ersten Wahlgang gegen den Sozialdemokraten Herbert Schiller durch.
9. April
Republik Niger 1999 – In der Republik Niger wurde Staatspräsident Ibrahim Baré ermordet.
10. April
Während eines Besuches von Kanzleramtsminister Bodo Hombach (SPD) im Iran wurde der deutsche Geschäftsmann Helmut Hofer gegen eine Kaution von 300.000 DM aus der Haft entlassen. Da er sich für das nächste Gerichtsverfahren im Iran bereithalten musste, durfte er den Iran nicht verlassen. Er war vor 18 Monaten wegen angeblich verbotener sexueller Beziehungen zu einer Muslimin verhaftet worden. Das ursprünglich verhängte Todesurteil war aufgehoben worden.
11. April
Fotos, die von Satelliten aufgenommen wurden, zeigen möglicherweise Massengräber, die auf ein Massaker im Süden des Kosovo hindeuten. Das UN-Flüchtlingswerk UNHCR gab an, dass mittlerweile große Landstriche entvölkert seien.
12. April
BRD 1999 – In Wuppertal kamen 5 Menschen bei einem Schwebebahnunglück ums Leben. Verletzt wurden 47 Personen.
13. April
Beim Anflug auf den militärischen Teil des Flughafens Tegel stürzte ein Hubschrauber der Luftwaffe ab. Vier Luftwaffensoldaten kamen ums Leben.
14. April
Deutschland legte einen Friedensplan vor, der unter Einbeziehung Russlands und der UNO, dem NATO-Luftkrieg gegen Jugoslawien beenden sollte. Dieser Plan, den Bundesaußenminister Joschka Fischer ausgearbeitet hatte, wurde bei einem EU-Sondergipfel informell besprochen.
15. April
Außenminister Joschka Fischer (Grüne) verteidigte im Bundestag die NATO-Angriffe und forderte Jugoslawien auf, auf seine Friedensinitiative einzugehen. Im Bundestag wurde die Kosovo-Politik der Regierung mit Ausnahme von der PDS unterstützt.
16. April
Laut Bundesfinanzministerium konnten rund 4,5 Millionen Eltern mit einer Steuerrückzahlung rechnen, da die Kinderfreibeträge für die Jahre 1985 bis 1995 zu niedrig berechnet worden waren. Bund, Länder und Gemeinen mussten dafür insgesamt eine Milliarde DM aufbringen.
17. April
In Indien wurde Regierungschef Atal Bhari Vajpayee vom Parlament gestürzt. Ihm wurde mit nur einer Stimme Mehrheit das Vertrauen entzogen. Das Parlament wurde am 26. April aufgelöst, nachdem des Sonia Gandhi nicht gelungen war, eine Regierung zu bilden. Im September fanden Neuwahlen statt.
18. April
Eishockey 1999 – Seine Eishockey-Laufbahn beendete Wayne Gretzky.
19. April
Der Bundestag trat zu der ersten Sitzung im umgebauten Reichstagsgebäude zusammen, nachdem Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) den Schlüssel für das neue Gebäude von dem britischen Architekten Sir Norman Foster entgegengenommen hatte.
20. April
USA 1999 – An der Columbine Highschool in Littleton (US-Bundesstaat Colorado) liefen zwei Schüler Amok. Dabei wurden 12 Schüler und ein Lehrer getötet. Der Amokläufer tötete sich dann selbst.
21. April
Das Bundesverwaltungsgericht urteilte, dass in den staatlichen Schulen Bayerns Kruzifixe grundsätzlich erlaubt sind. Gegen die Kruzifix-Regelung im bayerischen Schulgesetz gebe es keine verfassungsrechtlichen Bedenken. Darin ist das Aufhängen von Kreuzen in Grund- und Hauptschulen vorgeschrieben, aber es bestehe die Möglichkeit durch andersgläubige Eltern zum Widerspruch.
22. April
Laut dem russischen Sonderbeauftragten Wiktor Tschernomyrdin war Jugoslawien bereit, im Kosovo eine internationale Präsenz unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen zu dulden. Die von der NATO geforderte bewaffnete Schutztruppe für den Kosovo wurde von Präsident Slobodan Miloševic abgelehnt.
23. April
Die 25. Bundesgartenschau wurde von Bundespräsident Roman Herzog eröffnet.
24. April
Boxen 1999 – Im Zirkus Krone in München gewann Wladimir Klitschko seinen Boxkampf durch technischen K. o. gegen Everett (Bigfoot) Martin.
25. April
Die NATO griff zum zweiten Mal innerhalb einer Woche die Zentrale der Sozialistischen Partei an und verursachte schwere Beschädigungen. In dem 23-stöckigen Hochhaus befanden sich neben Einrichtungen staatlicher Rundfunk- und Fernsehsender auch das Nervenzentrum des Machtapparates des jugoslawischen Präsidenten Slobodan Miloševic.
26. April
Die NATO setzte ihre Luftangriffe in Jugoslawien fort. Serbien gab an, dass die letzte Donaubrücke in Novi Sad vollständig zerstört wurde.
27. April

Georgien 1999 – Mitglied des Europarates wurde Georgien.
30. April
Kambodscha 1999 - Die Vollmitgliedschaft in der Assoziation südostasiatischer Staaten (ASEAN) erhielt Kambodscha.
28. April
Das Verwaltungsgericht Karlsruhe entschied, dass eine Studiengebühr für Langzeitstudierende verfassungsgemäß sei.
29. April
Die Europäische Union verhängte ein Ölembargo gegen Jugoslawien, um die Treibstoffversorgung der jugoslawischen Armee und Polizeieinheiten im Kosovo zu unterbinden.
30. April
Komoren 1999 – Auf den Komoren wurde ein Militärputsch durchgeführt, bei dem es zur Auflösung der Regierung kam.

Wer hat im April 1999 Geburtstag >>>


April 1999 Deutschland in den Nachrichten

Wahlergebnisse der SPD-Parteivorsitzenden seit Schröder
Süddeutsche Zeitung
12. April 1999: Gerhard Schröder - 76,0 Prozent. 7. Dezember 1999: Gerhard Schröder - 86,3 Prozent ... April 2018: Andrea Nahles - 66,35 Prozent.. >>>

Werbung 1999 Reklame


<< Das geschah 1998   |   Das geschah 1991 >>