1830 1831 1832 1833 1834 1835 1836 1837 1838 1839

Chronik 1835 - Zwei Attentate und das erste elektrische Licht

Ausgerechnet ein Mann, der keine echte politische Überzeugung hatte, wurde in Frankreich zum Attentäter. Joseph Fieschi (1790-1836), einst in Diensten Napoleons (1769-1821), hatte den Plan geschmiedet, den französischen König Louis-Philippe I. (1773-1850) mit einer Höllenmaschine zu ermorden. Diese Höllenmaschine, die aus 25 Flintenläufen bestand, brachte er am 28. Juli 1835, dem Jahrestag der Julirevolution von 1830, auf dem Boulevard du Temple in Paris zur Explosion. Der König wurde nur leicht verletzt. Doch zwölf Personen aus seinem Gefolge kamen bei diesem letztendlich unmotivierten Anschlag ums Leben. Auch in den Zuschauerreihen kamen Menschen zu Tode und es gab zahlreiche Verletzte. Fieschi war kein Einzeltäter, sondern der Anführer einer kleinen Gruppe von bereitwilligen Attentätern gewesen. Er wurde mit zwei seiner Mitattentätern im darauf folgenden Jahr 1836 für dieses Verbrechen geköpft. Zwar hatte Fieschi kein konkretes politisches Ziel verfolgt, aber dennoch wurde die oppositionelle Presse mit Vorwürfen überhäuft, den Boden für dieses Attentat bereitet zu haben. Am 9. September 1835 wurde als Reaktion auf die Explosion mit den „Septembergesetzen“ die Zensur wieder eingeführt. Die Strafen für Pressevergehen waren nachdrücklich erhöht worden. Vor allem das Bekenntnis zur Republik wurde strikt verboten. Im Jahr 1835 wurde in Paris die „Agence France-Presse“ (AFP) gegründet, die älteste internationale Nachrichtenagentur. Weltweit ist heute die drittgrößte Nachrichtenagentur. Ihr Gründer war Charles-Louis Havas (1783-1858), ein französischer Publizist, der seine Aufgabe darin sah, Informationen, die aus dem Ausland kamen für die nationale Presse zu übersetzen. Es war ein wachsendes Interesse dafür vorhanden und Havas wurde bald zu einem der gefragtesten Publizisten Frankreichs. Ob die AFP schon aus Amerika berichtete, ist ungewiss. Dort nämlich hatte es ebenfalls ein spektakuläres Attentat gegeben, allerdings bereits zu Beginn des Jahres 1835. Der US-amerikanische Präsident, Andrew Jackson (1767-1845) hatte am 30. Januar das Kapitol verlassen, da richtete der englische Anstreicher Richard Lawrence zwei Pistolen auf ihn. Die beiden Pistolen ließen sich nicht abfeuern. Zudem hatte Jackson den Angreifer angeblich mit seinem Spazierstock verprügeln können. Bei diesem Versuch eines Attentats war dem Präsidenten nichts geschehen. Er war der erste in der Präsidenten-Geschichte der USA, auf den ein Attentat verübt wurde. Der Täter war nie wegen dieses Attentats angeklagt worden. Offenbar war er unzurechnungsfähig gewesen. Er wurde später in die Psychiatrie eingewiesen. Während sich in Deutschland und Belgien der Personentransport weiterentwickelte, die Bayerische Ludwigsbahn erstmals mit einer Lokomotive den Verkehr zwischen Nürnberg und Fürth aufgenommen hatte und in Belgien die erste rein dampfbetriebene Eisenbahnlinie auf dem europäischen Kontinent zwischen Brüssel und Mecheln ihren Betrieb aufnahm, führte der James Bowman Lindsay (1799-1862) in Dundee zum ersten Mal öffentlich elektrisches Licht vor mittels einer Glühlampe. Der Physiker und Erfinder hatte dank seines unermüdlichen Forschungsdrangs eine Glühlampe erfunden, die elektrisches Licht konstant erzeugen konnte. Er hatte ein derart umfangreiches Wissen angehäuft, dass er im selben Jahr 1835 einen Vorschlag zum elektrischen Lichtbogenschweißen vorzulegen in der Lage war. Lindsay rückte kaum in das öffentliche Bewusstsein. Er war viel zu bescheiden, um den Marktwert seiner Erfindungen zu erkennen und so fristete er ein sparsames Dasein als Dozent bis zu seinem Lebensende. In London wird das "Madame-Tussauds"-Wachsfigurenkabinett gegründet.
<< Das Jahr 1834

Das Jahr 1836 >>

Ereignisse & Schlagzeilen 1834
30. Januar: Attentat auf US-Präsident Andrew Jackson
2. März: Thronwechsel in Österreich. Auf Franz II. (HRR) folgt sein behinderter Sohn Ferdinand I. (Österreich) unter einem Regentschaftsrat.
28. Juli: Am Jahrestag der Julirevolution verübt Joseph Fieschi mit Mitverschworenen ein Attentat auf Frankreichs König Louis-Philippe mittels einer Höllenmaschine. Der Regent wird dabei leicht verletzt, doch 12 Personen aus seinem Gefolge sterben. Weitere Tote und Verletzte gibt es in den Zuschauerreihen auf dem Pariser Boulevard du Temple.
9. September: Im Frankreich der Julimonarchie führen die Septembergesetze zur Wiedereinführung der Zensur für die Presse und höheren Strafandrohungen für Journalisten. Das Bekenntnis zur Republik wird verboten.
19. September: In Brasilien beginnt die Farrapen-Revolution.
24. November: Die texanische Regierung gestaltet die 1823 von Stephen F. Austin gegründeten Texas Rangers zur regulären staatlichen Organisation um und unterstellt sie der texanischen Armee.
9. Dezember: San Antonio wird von Truppen der bald darauf ausgerufenen Republik Texas im Aufstand gegen das mexikanische Regime von Antonio López de Santa Anna erobert.
Verbot der literarischen Bewegung Junges Deutschland und deren Schriften durch den Frankfurter Bundestag
Der Bund der Geächteten wird in Paris unter Führung von Jacob Venedey und Theodor Schuster gegründet.
5. Mai: In Belgien wird die erste Eisenbahnlinie auf dem europäischen Kontinent zwischen Brüssel und Mecheln in Betrieb genommen.
28. Juni: Die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank wird in München gegründet und ist damit älteste deutsche Hypothekenbank auf Aktien
1. Juli: Carl Bertelsmann gründet in Gütersloh den C. Bertelsmann Verlag mit angeschlossener Druckerei, aus dem später der Medienkonzern Bertelsmann entsteht.
17. August: In der Schweiz wird das metrische System eingeführt, alte Maßeinheiten verschwinden.
16. September: Die Zeitung New York Sun räumt ein, dass ihre die Auflage steigernde Artikelserie über sensationelle Entdeckungen des Astronomen Sir John Herschel auf dem Mond ein Schwindel war. Als Great Moon Hoax bereichert die Unwahrheit die Geschichte der Zeitung.
3. Oktober: Johann Sebastian Staedtler gründet in Nürnberg eine Fabrik, um holzgefasste Stifte, vornehmlich Bleistifte, herzustellen.
15. Oktober: Die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank, ein Vorläuferinstitut der heutigen HypoVereinsbank, beginnt ihre Geschäftstätigkeit in München.
Agence France-Presse, die älteste internationale Nachrichtenagentur wird in Paris gegründet.
1. Januar: Das erste Bahnbetriebswerk Deutschlands wird eröffnet.
24. März: John Herschel bemerkt im Sternbild Wasserschlange die zwei wechselwirkenden Galaxien NGC 3314.
31. März: John Herschel sichtet im Sternbild Zentaur die Galaxie NGC 4976.
18. April: John Herschel wird im Sternbild Luftpumpe der Galaxie NGC 3268 gewahr.
21. April: John Herschel findet im Sternbild Zentaur die Galaxie NGC 5102.
22. Juli: Im Sternbild Inder bemerkt John Herschel die als NGC 7125 geführte Galaxie.
24. Juli: John Herschel entdeckt im Sternbild Inder die Galaxie mit der späteren Bezeichnung NGC 7123.
25. Juli: Der Schotte James Bowman Lindsay führt in Dundee mittels einer Glühlampe erstmals öffentlich elektrisches Licht vor.
14. August: Jacob Perkins erhält ein Patent auf die erste Äthereismaschine.
25. August: Die New York Sun veröffentlicht den ersten Artikel des Great Moon Hoax.
15. September: Die HMS Beagle mit dem Naturforscher Charles Darwin an Bord erreicht die Galápagos-Inseln.
22. Oktober: John Herschel erblickt im Sternbild Chemischer Ofen die Galaxie mit der späteren Bezeichnung NGC 1399.
23. Oktober: John Herschel sieht als Erster im Sternbild Phoenix die Galaxie NGC 324.
24. Oktober: John Herschel findet im Sternbild Pendeluhr die als NGC 1448 bezeichnete Galaxie.
11. November: Im Sternbild Walfisch entdeckt John Herschel die Galaxie NGC 45.
18. November: John Herschel wird im Sternbild Grabstichel der Galaxie NGC 1679 gewahr.
7. Dezember: Die Bayerische Ludwigsbahn nimmt erstmals in Deutschland mit einer Lokomotive, der „Adler“, den Verkehr zwischen Nürnberg und Fürth auf.
11. Dezember: John Herschel bemerkt im Sternbild Eridanus die Galaxie NGC 1300.
24. Januar: Uraufführung der Oper I puritani (Die Puritaner) von Vincenzo Bellini am Théâtre-Italien in Paris
23. Februar: Uraufführung der Oper La juive (Die Jüdin) von Jacques Fromental Halévy in Paris
29. Oktober: Uraufführung der Oper The Siege of Rochelle von Michael William Balfe im Drury Lane Theatre in London
1. Dezember: Hans Christian Andersen veröffentlicht den ersten Band seiner Märchen Eventyr, fortalte for børn
16. Dezember: Uraufführung der komischen Oper L'Éclair (Der Blitz) von Jacques Fromental Halévy an der Opéra-Comique in Paris
30. Dezember: Uraufführung der Oper Maria Stuarda von Gaetano Donizetti am Teatro alla Scala in Mailand
Georg Wilhelm Friedrich Hegel: Vorlesungen über die Ästhetik
Erste Fassung des finnischen Epos Kalevala
Clemens August II. Droste zu Vischering wird Erzbischof von Köln
Gründung des Benediktinerklosters St. Bonifaz in München
Die katholische Kirche nimmt das Werk De Revolutionibus Orbium Coelestium von Nicolaus Copernicus vom Index der verbotenen Schriften.
20. Februar: Die Stadt Concepción in Chile wird bei einem Erdbeben vollständig zerstört. Weil sich das dreiminütige Beben um 11:30 Uhr ereignet, sind weniger als 100 Todesopfer in der Stadt zu beklagen. Insgesamt sterben durch die Naturgewalten aber etwa 5.000 Menschen, weil auch in siebzig umliegenden Dörfern die Häuser einstürzen und ein nachfolgender Tsunami den Fischerhafen Talcahuano ins Meer spült.


 

privacy policy