1830 1831 1832 1833 1834 1835 1836 1837 1838 1839

Chronik 1833 - Soziales im Britischen Empire, Phantomschmerz, die Siedlung Chicago

Gleich zu Beginn des Jahres hatte Großbritannien durch das Einrichten eines Flottenstützpunktes auf den Falklandinseln die Kontrolle über die Inseln an sich gerissen. Als ein britisches Kriegsschiff in Puerto Louis auf den Falklandinseln angekommen war, hatte der Kapitän die argentinische Inselbesatzung aufgefordert, abzuziehen. Drei Tage später geschah das dann auch, womit Großbritannien die Kontrolle übernahm. Im August machte das britische Empire dann von sich reden, als es im August die Sklaverei abschaffte und einen Tag später das englische Parlament im „Factory Act“ zum ersten Mal die Arbeitszeit von Kindern und Jugendlichen in der Textilindustrie ein. Die Kinderarbeit für Kinder unter neun Jahren wurde verboten. In Deutschland hatten im April 50 Aufständische in Frankfurt am Main versucht, die Hauptwache und die Konstablerwache zu erstürmen, weil sie dort inhaftierte Journalisten befreien wollten. Die Niederschlagung des „Frankfurter Wachenturmes“ markierte gleichzeitig das Scheitern des Versuchs einer gesamtdeutschen revolutionären Erhebung. Die Folge war im Deutschen Bund die Einrichtung der „Bundes-Central-Behörde“, die von dem österreichischen Kanzler Klemens Wenzel Lothar von Metternich (1773-1859) initiiert worden war, einem Staatsmann, der bereits seit 1813 zu den führenden Politik-Persönlichkeiten gehörte und eine entscheidende Rolle auf dem Wiener Kongress bei der Neuordnung Europas nach der Niederschlagung Napoleons gespielt hatte. Metternich stand für das monarchische Prinzip. Nationale und liberale Bewegung bekämpfte er. Derartige Bestrebungen wurden im Deutschen Bund auch andernorts bekämpft. Der junge Dichter Fritz Reuter (1810-1874) wurde wegen seiner Mitgliedschaft in der radikalen Jenaer Burschenschaft „Germania“ auf der Durchreise in Berlin festgenommen. Später verarbeitete der niederdeutsche Schriftsteller seine anschließenden Erlebnisse in dem Roman „Ut mine Festungstid“ und schuf damit ein Zeugnis jener Zeit. Für Portugal war das Jahr 1833 ein Schreckensjahr, denn in Lissabon wütete die Cholera, der insgesamt mindestens 13.522 Menschen zum Opfer fielen. Die naturwissenschaftlichen und medizinischen Forschungen brachten immer neue Erkenntnisse hervor. Sie konnten den Cholera-Opfern nicht mehr helfen, aber sie waren dennoch zukunftsweisend. Der in Koblenz geborene deutsche Physiologe, Meeresbiologe und vergleichender Anatom Johannes Müller (), der als einer der bedeutendsten Naturphilosophen des 19. Jahrhunderts gilt, entdeckte 1833 den Phantomschmerz. Von dieser Schmerzempfindung waren Menschen betroffen, deren Gliedmaßen weht taten, obwohl diese gar nicht mehr da waren, weil sie amputiert worden waren. Diese Entdeckung war längst nicht die einzige Errungenschaft, deren sich Müller rühmen konnte. Das „Handbuch der Physiologie des Menschen für Vorlesungen“ und „Geschichte der Zoologie“ gehören neben zahlreichen anderen wissenschaftlichen Publikationen zu seinem Lebenswerk. Einer seiner berühmtesten Schüler war Rudolf Virchow (1821-1902), der sich als Arzt und Gründer der modernen Pathologie einen Namen machte. Und noch ein anderes Ereignis warf große Schatten voraus – am 12. August 1833 wurde in Amerika an der Stelle eines alten Handelspostens am Michigansee eine Siedlung gegründet – Chicago.
<< Das Jahr 1832

Das Jahr 1834 >>

Ereignisse & Schlagzeilen 1833
Im Januar
Benoit Clapeyron entwickelt die Clapeyron-Gleichung.
1. Januar

18 deutsche Fürstentümer treten, unter Ausschluss Österreichs, dem Deutschen Zollverein bei. Oberstes Ziel dieser Vereinigung ist die Vereinfachung des Handels zwischen den deutschen Staaten. Es kommt zu einer wirtschaftlichen Verbesserung aller beteiligter Staaten.
13. Januar
Die Erstfassung der Oper Das Nachtlager in Granada von Conradin Kreutzer mit gesprochenen Dialogen wird am Theater in der Josefstadt in Wien uraufgeführt. Das Libretto stammt von Karl Johann Braun von Braunthal nach dem Schauspiel von Johann Friedrich Kind.
Im März
Die Erforschung der Hethiter begann mit der Entdeckung der Stadt Hattuša und des dazugehörigen Felsheiligtums Yazılıkaya durch den französischen Architekten Charles Texier beim türkischen Dorf Boğazköy (heute Boğazkale)
27. Januar
Vertreter der liberalen Schweizer Kantone Luzern, Bern, Zug, Solothurn, Basel-Landschaft, St. Gallen, Aargau und Thurgau beschließen in Baden die Badener Artikel. Die Bestimmungen lösen den heftigen Protest der katholischen Kirche aus und sind ein Keim für den Sonderbundskrieg im Jahr 1847.
Im Februar
Georg Büchner gründet die geheime „Gesellschaft der Menschenrechte“
Im März
Georg Büchner verfasst einen Entwurf für ein Pamphlet über soziale Missstände in Hessen.
6. März
Das bisherige York wird in Toronto umbenannt.
9. April
In Lyon rebellieren Seidenweber und fordern republikanische Verhältnisse.
15. April
Der zweite Aufstand der Seidenweber in Lyon wird von Armeeeinheiten blutig niedergeschlagen. Bei der mehrtägigen Rebellion verlieren über 600 Leute ihr Leben.
23. April
Gründung der ersten deutschen Baptistengemeinde in Hamburg. Sie entwickelt sich in der Folgezeit zur Keimzelle vieler kontinentaleuropäischen Baptistenkirchen.
Im Mai
Friedrich Ludwig Weidig überarbeitet Büchners Entwurf und gibt der Schrift den Namen Der Hessische Landbote.
26. Mai
Der portugiesische Usurpator Michael I. verzichtet zugunsten seiner ehemaligen Verlobten und Nichte Maria II. auf den Thron. Damit endet der Miguelistenkrieg.
31. Juli
Georg Büchners revolutionäre und sofort von der Obrigkeit verfolgte Streitschrift Der Hessische Landbote, die soziale Missstände im Vormärz anprangert, wird heimlich im Großherzogtum Hessen verteilt.
14. Juni
Isaac Fischer, Jr. erhält ein US-Patent auf einen Herstellungsprozess für Schleifpapier.
21. Juni
Cyrus McCormick erhält das US-Patent auf den von ihm erfundenen Balkenmäher zur Getreideernte. Sein Virginia Reaper wird von Pferden gezogen.
2. August
In Eschweiler wird der Notarvertrag über die Gründung der Aktiengesellschaft Eschweiler Bergwerks-Verein geschlossen. Die Aktiengesellschaft wird über Jahrzehnte hinweg führendes Bergbauunternehmen im Aachener Revier.
20. Dezember
"Gemeinheits Teilungs Ordnung" vom 20. Dezember 1834 privatisiert im Gemeinbesitz befindliche Äcker und Wiesen und regelt gleichzeitig die Ablösung von auf Grundstücken lastenden Diensten und Abgaben. Dies führte zur Aufhebung der Hudelast und Ackerzusammenlegung.
Im September
In Dornbirn wird die Mohrenbrauerei gegründet, somit ist sie die älteste Brauerei in Vorarlberg.
3. Februar
Die private Wake Forest University wird in Winston-Salem im US-Bundesstaat North Carolina gegründet.
11. April
Der als NGC 294 registrierte offene Sternhaufen im Sternbild Tukan wird von John Herschel entdeckt.
6. Mai
John Herschel fällt im Sternbild Zentaur die Galaxie NGC 4936 auf.
1. Juni
John Herschel sichtet im Sternbild Wolf die Galaxie NGC 5643.
3. Juni
Der Astronom John Herschel findet im Sternbild Zentaur die 155 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxie NGC 5090.
5. Juni
John Herschel sieht im Sternbild Zentaur erstmals zwei bislang unbekannte Galaxien, die später als NGC 4622 und NGC 5786 katalogisiert werden.
8. Juni
Im Sternbild Zentaur bemerkt John Herschel als erster Astronom die Galaxien NGC 4603 und NGC 4930.
26. Juni
Im Sternbild Zentaur findet John Herschel die Galaxie NGC 5121.
2. Juli
Im Sternbild Zentaur entdeckt John Herschel die Galaxie NGC 5206.
7. Juli
John Herschel erkennt im Sternbild Teleskop die Galaxie NGC 6845.
10. Juli
John Herschel entdeckt im Sternbild Inder die Galaxie mit der späteren Bezeichnung NGC 7205.
12. Juli
John Herschel erblickt eine Galaxie (NGC 6782) im Sternbild Pfau.
28. Juli
Charles Texier entdeckt die Ruinen von Bogazköy (hethitisch Hattuša)
30. August
John Herschel entdeckt im Sternbild Bildhauer die etwa 206 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernte Galaxie mit der Bezeichnung NGC 264 sowie im Sternbild Kranich die NGC 7418.
1. September
Im Sternbild Bildhauer sichtet John Herschel die Galaxien NGC 415 und NGC 438.
5. September
Dem Astronomen John Herschel fallen bei seinen Himmelsbeobachtungen drei unbekannte Galaxien auf
Im Sternbild Phoenix NGC 319 und NGC 322A sowie im Sternbild Kranich NGC 7424.
6. September
John Herschel findet im Sternbild Phoenix die später als NGC 98 katalogisierte Balkenspiralgalaxie sowie den Stern NGC 405.
25. September
John Herschel entdeckt im Sternbild Bildhauer die Galaxien mit der späteren Bezeichnung NGC 10, NGC 115 und NGC 334.
27. September
Bei Beobachtungen im Sternbild Bildhauer findet John Herschel die Galaxien mit der späteren Bezeichnung NGC 7, NGC 148, NGC 174, NGC 289 und NGC 314.
28. September
John Herschel entdeckt im Sternbild Bildhauer die Galaxie mit der späteren Bezeichnung NGC 254.
30. September
John Herschel findet zwei weitere Galaxien im Sternbild Kranich, die später als NGC 7144 und NGC 7213 katalogisiert werden.
2. Oktober
Entdecker der Galaxie NGC 238 im Sternbild Phoenix und der Galaxie NGC 7145 im Sternbild Kranich wird John Herschel.
3. Oktober
Die Galaxie NGC 323 im Sternbild Phoenix und die Galaxie NGC 685 im Sternbild Eridanus werden von John Herschel erstmals beobachtet.
4. Oktober
Im Sternbild Inder findet John Herschel die Galaxie NGC 7090.
27. Oktober
John Herschel erblickt die Galaxie NGC 782 im Sternbild Eridanus.
28. Oktober
John Herschel entdeckt im Sternbild Phoenix die Galaxien mit der späteren Bezeichnung NGC 25, NGC 28, NGC 119, NGC 159, NGC 212 und NGC 215.
5. Dezember
Die Himmelsbeobachtungen John Herschels münden in das Auffinden der Galaxien NGC 1553 und NGC 1596 im Sternbild Schwertfisch sowie der Galaxie NGC 1705 im Sternbild Maler.
8. Dezember
John Herschel entdeckt im Sternbild Fliegender Fisch die 50 Millionen Lichtjahre entfernte Balkenspiralgalaxie NGC 2442.
28. September
Uraufführung der Oper Die Bürgschaft von Peter Joseph von Lindpaintner in Stuttgart