Was war wann >> Musik >> Bands M >> Misfits

Biografie Misfits Bandhistorie

Die amerikanische Punk-Band „The Misfits“ kam das erste Mal im März 1977 zusammen – sie gilt als Begründer des Horror-Punks. Ihre Musik trägt Einflüsse aus US-amerikanischem Punk-Rock und aus der Metal-Richtung. Übrigens: der Name „Misfits“ stammt aus einem gleichnamigen Film mit Marilyn Monroe und Clark Gable. Gründer der Band ist Glenn Danzig (* 23.06.1955) – erste
Bassistin wurde Diane DiPiazza. Die jedoch kurz darauf von Jerry Only (* 21.04.1959 / bürgerlich: Gerald Caiafa) „ersetzt“ wurde. Dazu kam Schlagzeuger Manny Martinez. 1977 erschien ihre erste Single „Cough Cool“ – auf dem eigenen Label Blank Records. In dieser Zeit kam ein weiteres Bandmitglied dazu: Gitarrist Franché Coma (bürgerlich: Frank Li Cata). Danach begann die „kleine“ Horrorshow der Misfits – 1978 spielten sie gemeinsam die EP „Bullet“ ein. Und das Cover sollte provozieren: hier war John F. Kennedy zu sehen. Und zwar in einem Moment, in dem dieser von einer Kugel getroffen wird. Auch die Produktion einer „ganzen“ LP klappte in der Zusammenarbeit wunderbar – nur, die Misfits fanden keine Plattenfirma, die sie veröffentlichen wollte. Ihr Arbeitstitel lautete: „Static Age“. Anscheinend war das Musikmaterial tontechnisch nicht perfekt genug. Um mit dem Material doch noch arbeiten zu können, nahmen sie kurzerhand die Parts des Schlagzeugs und der Gitarre neu auf – mit dem Ziel: die Musik sollte professioneller klingen! Die Veröffentlichung zog sich allerdings bis 1997 hin – der reinste Horror, oder!? Für die Neuaufnahmen kamen Bobby Steele und Joey Image dazu. Und auch hier war die Zusammenarbeit so gut, dass die neuen „Misfits“ in dieser Besetzung u.a. im legendären New Yorker Club CBGB´s spielten. 1979 produzierten sie zwei weitere EPs: „Horror Business“ und „Night Of The Living Dead“.

Mit neuen Songs gehen die Misfits auf Europa-Tour!
Die geplante Tournee durch Europa sollte allerdings viel kürzer werden, als anfänglich gedacht. In
Großbritannien waren sie der Support von „The Damned“ – Danzig allerdings musste nach
einer Schlägerei ins Gefängnis. Gemeinsam wurde beschlossen: die Tour ist am Ende – wir brechen ab! Für Drummer Joey Image war dies wohl zu viel – er hatte die Nase voll und verließ die Band. Auch für Bobby Steele war das Ende nah – ihm wurde „der Stuhl vor die Türe gesetzt“. Die Suche nach neuen Bandmitgliedern war schnell und erfolgreich: Doyle Only und Arthur Googy waren ab sofort neue „Misfits“. 1980 erschien „Beware“ – für Fans der „Misfits“ eine Legende. Die Scheibe ist heute ein absolutes Sammlerstück und enthält Songs aus „Bullet“, „Horror Business“ – außerdem „Last Caress“ aus „Static Age“. Danach erschienen die EP „Three Hits From Hell“ und der Song „Halloween“. Das Thema Geld war immer wieder ein Streitpunkt innerhalb der Band – nach einer weiteren Diskussion darum, verließ Googy die „Misfits“ und wurde danach von mehreren Neuen ersetzt – bis Tod Swalla seinen Part übernahm. Ende 1982 kam eine weitere EP heraus „Evilive“. 1983 arbeiten die „Misfits“ an der LP „Earth A.D./Wolfs Blood. Kurz darauf löste der „Vater“ der „Misfits“, Glenn Danzig, die Horror-Formation auf. Interessant ist, dass die vielen Stücke aus dem „Nachlass“ der „Misfits“ auf verschiedenen Samplern „verewigt“ wurden. Die Originale selbst waren schon längst nicht mehr zu erhalten. Selbst Bands wie Metallica und Guns n´ Roses sorgten dafür, dass eine völlig neue Generation von Fans auf die Titel der „Misfits“ aufmerksam wurden.

Wieder in aller Ohren: die Misfits-Nachfrage stieg weiter!
Und das bekam natürlich auch Gründer der „Misfits“, Glenn Danzig, mit. Er arbeitete an einer Misfits-Box, um die wartenden Fans mit ihrer Musik zu versorgen (die Veröffentlichung dauerte bis 1996). Auf der „Misfits-Box“ waren alle bislang erschienenen Songs der Band zu hören. Diesen „Hype“ bekamen natürlich auch die Ex-Bandmitglieder Jerry Only und Doyle mit. Sie
wollten die „Misfits“ sogar wieder ins Leben rufen – ohne Glenn Danzig allerdings. Für den Gesang engagierten sie Michale Graves (das ganze fand schon Ende 1995 statt). Damals spielten sie sogar direkt in ihrer späteren Besetzung: Jerry Only, Doyle Wolfgang von Frankenstein, Dr. chud und Michale Graves. Und diese Reunion wurde ein großer Erfolg: „American Psycho“ und „Famous Monsters“ erschienen und die „Monster-Musiker“ waren wieder auf der Bühne zu bewundern. Das Gemeinschaftsgruseln konnte also wieder losgehen. 2003 erschien „Projekt 1950“ – auf der LP waren zehn (Cover)Songs zu hören, die aus den 1950er Jahren stammen. 2005 gingen Glenn Danzig und Doyle gemeinsam auf Tournee. Aber: Doyle spielte mit seinen Jungs und Danzig mit seiner (neuen) Band. Für Danzig war dies übrigens das erste Mal nach Jahren, dass er wieder „alte“ Misfits-Klassiker sang. Eine Vereinigung aller „Misfits“ schloss er allerdings weiterhin aus. 2007 feierte die amerikanische Band „The Misfits“ ihren 30. Geburtstag. Auf ihrer Homepage stellten sie kostenlose Mp3s (und einiges mehr) zur Verfügung – als kleine Aufmerksamkeit an die Fans der Jungs. Der Hammer war allerdings, dass sie die Hintergrundmusik zum Playstationspiel „Jackass The Game“ lieferten. Zu dem gaben die „Misfits“ einige Konzerte innerhalb Englands, um den Geburtstag gebührend zu feiern. Bleibt die Frage, wann wir wieder neue Songs zu hören bekommen!?
Misfits Autogrammadresse
Misfits Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Misfits Lyrics
Misfits Discografie