Januar 1997 - Die Antarktis-Durchquerung

Kalender Januar 1997
Nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen, aber dennoch eine grandiose Leistung: Dem norwegischen Abenteurer und Polarforscher Börge Ousland war eine Antarktis-Durchquerung allein und ohne Hilfsmittel gelungen. Aufgebrochen war er am 14. November 1996 vom Berkner-Island (Hubley Island) mit dem Ziel, die McMurdo-Station zu erreichen. Die US-amerikanische McMurdo-Station ist die größte Forschungs- und Logistikstation in der Antarktis. Für die Strecke von 2830 Kilometern hatte Ousland 64 Tage benötigt und kam am 17. Januar an. Es war sein zweiter Versuch, den antarktischen Kontinent in einer Solo-Expedition zu durchqueren. Bereits 1995 war er zu einer Solo-Durchquerung aufgebrochen, musste sein Unterfangen jedoch nach dem Erreichen des Südpols aufgeben. Für seine gelungene Tour 1997 hatte es keine unterstützende Versorgung aus der Luft gegeben. Der Abenteurer, dessen Schlitten am Beginn seiner Expedition 178 Kilogramm gewogen hatte, zog das gesamte Material und die Lebensmittel von Beginn an auf dem Schlitten hinter sich her.
<< Dezember 1996

Februar 1997 >>


Wichtige Ereignisse im Januar 1997

1. Januar
UNO 1997 – Der Diplomat aus Ghana, Kofi Annan, war neuer UNO-Generalsekretär geworden.
1. Januar
Schweiz 1997 – Der Rechtswissenschaftler und Politiker der Christdemokratischen Volkspartei (CVP), Arnold Koller, wurde erneut Bundespräsident der Schweiz. Er hatte das Amt bereits 1990 bekleidet.
1. Januar
Österreich 1997 – Auf allen österreichischen Autobahnen war die generelle Mautpflicht gültig.
1. Januar
BRD 1997 – Die Rundfunkgebühren waren um 4,45 DM gestiegen. Nach dieser Erhöhung hatte der Betrag 28,25 DM betragen.
1. Januar
BRD 1997 – Mit Jahresbeginn war eine Erhöhung der Rentenbeiträge fällig geworden. Außerdem waren Änderungen bei der Erbschafts- und Grunderwerbsteuer in Kraft getreten.
2. Januar
Singapur 1997 – Die Regierungspartei PAP war aus den Parlamentswahlen des Insel- und Stadtstaates als Sieger hervorgegangen. Sie hatte 67 Prozent der Stimmen erhalten. Damit errang sie 81 der 83 Sitze.
2. Januar
Japan 1997 – An der Westküste des Landes hatte der russische Tanker „Nachodka“ eine Ölpest verursacht. Er hatte 19.000 Tonnen Rohöl geladen und war östlich der Oki-Inseln auseinander gebrochen.
3. Januar
Ruanda 1997 – In der Hauptstadt Kigali waren zum ersten Mal zwei Beteiligte an dem Völkermord im Sommer 1994 zum Tode verurteilt worden. Bei dem Völkermord waren mehr als 500.000 Angehörige des Tutsi-Volkes ermordet worden.
4. Januar
BRD 1997 – In Hamburg hatte das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ sein 50-jähriges Jubiläum begangen.
4. Januar
Niederlande 1997 – In Leuwaarden in der Provinz Friesland waren 16.732 Schlittschuhläufer zu einem 200 km langen Rennen über zugefrorene Grachten und Kanäle gestartet.
5. Januar
Russland/Tschetschenien 1997 – Von russischer Seite waren rund zwei Jahre nach dem Beginn des Krieges in Tschetschenien alle Truppen aus Tschetschenien abgezogen worden.
6. Januar
Skisport 1997 – In Bischofshofen (Österreich) hatte Primoz Peterka aus Slowenien die 45. Vier-Schanzen-Tournee gewonnen.
7. Januar
Großbritannien 1997 – Bei einer Umfrage des britischen Fernsehsenders ITV hatten 1,6 Millionen Briten für den Fortbestand der Monarchie votiert. Das waren 66 Prozent der Anrufer gewesen.
8. Januar
Monaco 1997 – Das Fürstentum Monaco hatte in Monte Carlo das 700-jährige Bestehen des Herrscherhauses Grimaldi begangen.
9. Januar
BRD 1997 – Im niedersächsischen Varel hatte ein als Sexualstraftäter Vorbestrafter die zehnjährige Kim entführt und ermordet. Sechs Tage später war der Täter in einem Nachbarort gefasst worden.
9. Januar
USA/BRD 1997 – In einem offenen Brief war von Prominenten aus Hollywood eine angebliche „organisierte Verfolgung“ der Scientology-Sekte in Deutschland angeprangert worden.
9. Januar
USA/BRD 1997 – Der fast vierjährige Streit um angebliche Industriespionage zwischen General Motors und VW war beendet worden.
9. Januar
Australien 1997 – Nach 96 Stunden war der britische Einhandsegler Tony Bullimore von einer australischen Fregatte aus Seenot gerettet worden. Bullimore war während der Teilnahme am Vendée Globe gekentert.
10. Januar
Bulgarien 1997 – Nachdem sich die regierenden Sozialisten geweigert hatten, Neuwahlen auszuschreiben, hatten oppositionelle Demonstranten das Gebäude des Parlaments gestürmt.
11. Januar
BRD 1997 – Bundeskanzler Helmut Kohl hatte der Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth sein Vertrauen ausgesprochen. Süssmuth hatte in der Kritik gestanden wegen der im Dezember 1996 erhobenen Vorwürfe wegen der Benutzung von Bundeswehrmaschinen zu Auslandsflügen.
12. Januar
Italien 1997 – In der Nähe der norditalienischen Stadt Piacenza war in einer Kurve ein Hochgeschwindigkeitszug vom Typ „Pendolino“ entgleist. Bei dem Unglück waren acht Menschen ums Leben gekommen.
13. Januar
Italien/International 1997 – Die Modemacherin Jil Sander aus Hamburg hatte in Mailand ihre erste Herrenkollektion vorgestellt.
14. Januar
Europa 1997 – Mit 338 gegen 177 Stimmen hatte das Europaparlament in Straßburg (Frankreich) den spanischen Christdemokraten José María Gil-Robes zum Präsidenten gewählt. Er trat die Nachfolge des Deutschen Klaus Hänsch an, der das Amt seit 1994 ausgeübt hatte.
15. Januar
BRD/International 1997 – Ab sofort war für Kinder aus der Türkei, Marokko, Tunesien und den Nachfolgestaaten des früheren Jugoslawien ein Einreisevisum für Deutschland nötig. Die Bundesregierung wollte mit dieser Maßnahme verhindern, dass Kinder missbräuchlich dauerhaft einreisten.
15. Januar
WHO/International 1997 – Der Kleinstaat Andorra war in die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufgenommen worden.
16. Januar
BRD 1997 – Die Entscheidung des Ford-Konzerns, das Escort-Nachfolgemodell nicht im britischen Halewood, sondern in Saarlouis (Saarland) und in Valencia (Spanien) zu bauen, war als Votum für den Industriestandort Deutschland gewertet worden.
16. Januar
Gambia 1997 – In dem westafrikanischen Staat Gambia war Yahya Jammeh Staats- und Regierungspräsident geworden.
17. Januar
Israel/Westjordanland 1997 – Israel hatte – fast 30 Jahre nach der Eroberung im Sechstagekrieg – seine Armee aus dem größten Teil der Stadt Hebron im Westjordanland abgezogen.
18. Januar
Österreich 1997 – Die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) hatte nach dem Rücktritt von Bundeskanzler Franz Vranitzky als Nachfolger Viktor Klima bestimmt.
18. Januar
Antarktis/Norwegen 1997 – Dem norwegischen Abenteurer und Polarforscher Börge Ousland war allein und ohne Hilfsmittel eine Antarktis-Durchquerung gelungen. Aufgebrochen war er am 14. November 1996. Die Strecke, die er zurückgelegt hatte, betrug 2830 km. Er war auf Berkner-Island gestartet mit dem Ziel, die McMurdo-Station zu erreichen, was er nach nach 64 Tagen geschafft hatte.
19. Januar
Israel/Westjordanland 1997 – Palästinenserpräsident Jasir Arafat hatte vor mehr als 60.000 Anhängern die Stadt Hebron zur „befreiten Stadt“ erklärt. Sie war vordem von Israel verwaltet worden.
19. Januar
Algerien 1997 – Insgesamt waren 72 Menschen umgekommen als im Zentrum der Hauptstadt Algier ein Bombenanschlag verübt worden war sowie ein Überfall islamischer Fundamentalisten auf ein Dorf südlich der Hauptstadt.
20. Januar
USA 1997 – In Washington hatte US-Präsident Bill Clinton auf den Stufen des Kapitols den Eid für seine zweite Amtszeit abgelegt.
21. Januar
BRD/Tschechien 1997 – In der tschechischen Hauptstadt Prag hatten Bundeskanzler Helmut Kohl und der tschechische Regierungschef Václav Klaus die Deutsch-Tschechische Aussöhnungserklärung unterschrieben. Sie regelte die gegenseitigen Beziehungen und deren künftige Entwicklung.
21. Januar
Südkorea 1997 – Nach wochenlangen Protesten hatte sich in der Hauptstadt Seoul Präsident Kim Young Sam zur Überprüfung des neuen Arbeitsgesetzes bereit erklärt.
22. Januar
Bulgarien 1997 – Der unabhängige Kandidat Petar Stojanow war mit der Unterstützung seiner früheren Partei Union der Demokratischen Kräfte (SDS) Staatspräsident der Republik Bulgarien geworden. Mit seinem Amtsantritt hatte er die regierenden Sozialisten zur Ansetzung von Parlamentsneuwahlen aufgefordert.
23. Januar
BRD 1997 – Die CDU/CSU und die FDP hatten ihr Steuerreform-Konzept vorgelegt, in dem u. a. eine Senkung der Einkommenssteuersätze auf 15 bis 39 Prozent statt 25,9 bis 53 Prozent vorgesehen war. Gegen diese Reformpläne hatte die SPD ihren Widerstand angekündigt.
24. Januar
BRD 1997 – Wegen Steuerhinterziehung hatte das Landgericht Mannheim Peter Graf, den Vater der Tennisspielerin Steffi Graf, zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt.
25. Januar
Tennis 1997 – Die Schweizer Tennisspielerin Martina Hingis hatte in Australien gegen die französische Spielerin Mary Pierce die Australian Open gewonnen.
26. Januar
Albanien 1997 – Da es in zahlreichen Städten des Landes zu Ausschreitungen gekommen war, hatten Soldaten das Regierungsviertel in der Haupstadt Tirana gesichert.
26. Januar
BRD 1997 – In der Hamburgischen Staatsoper war „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“, eine „Musik mit Bildern“ des deutschen Komponisten Helmut Lachenmann zur Uraufführung gelangt.
27. Januar
Tschetschenien 1997 – In der Hauptstadt Grosny war der frühere Generalstabschef der tschetschenischen Unabhängigkeitskämpfer, Aslan Maschadow, zum Präsidenten der Kaukasusrepublik gewählt worden.
28. Januar
Serbien 1997 – In der Hauptstadt Belgrad war die 70. Protestkundgebung in Folge gegen Präsident Slobodan Miloševic ohne Zwischenfälle zu Ende gegangen.
29. Januar
BRD/Frankreich 1997 – Die Bundesregierung hatte ein am 9. Dezember 1996 vereinbartes Verteidigungskonzept veröffentlicht, das Bundeskanzler Helmut Kohl und der französische Staatschef Jacques Chirac unterzeichnet hatten. Zugleich hatte die Bundesregierung Meldungen über eine geplante deutsche Teilhabe an französischen Atomwaffen bestritten.
30. Januar
BRD 1997 – Der Deutsche Bundestag hatte mit 578 gegen 20 Stimmen bei 23 Enthaltungen mit eindeutiger Mehrheit der Deutsch-Tschechischen Aussöhnungserklärung zugestimmt.
31. Januar
Liechtenstein 1997 – Die Freie Liste hatte im Großherzogtum ein Mandat bei der Parlamentswahl gewonnen und konnte nun zwei Abgeordnete im 25-köpfigen Landtag stellen. Der Zuwachs war zu Lasten der Fortschrittlichen Bürgerpartei (10 Mandate) gegangen, die seit 1938 mit der Vaterländischen Union (13 Sitze) regierte.

Januar 1997 in den Nachrichten

.>>>

Werbung 1997 Reklame


<< Das geschah 1996

Das geschah 1998 >>

Was passierte 1997
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Geburtstage
Januar 1997
Jahrgang 1997
 
DDR 1997
 
Chronik 1997