Februar 1999 - Deutsche Bank finanziert KZ Auschwitz

Kalender Februar 1999
Das Historische Institut der Deutschen Bank teilte am 4. Februar 1999 mit, dass Untersuchungen ergaben, dass die Deutsche Bank an der Finanzierung des Konzentrationslagers Auschwitz beteiligt gewesen war. Die Filiale der Bank in Kattowitz in Oberschlesien hatte Kredite für Bauleistungen des Konzentrationslagers gewährt. Außerdem hatte die Bank unter anderem Geld für die Lager der Waffen-SS Geld zur Verfügung gestellt.
<< Januar 1999

März 1999 >>


Wichtige Ereignisse im Februar 1999

1. Februar
In Paris fusionierte den französischen Großbanken Societe Generale und Paribas. Nach der Fusion soll die Bank SG Paribas heißen und wurde mit einem Börsenwert von 21 Milliarden Euro und 78.000 Mitarbeitern die größte Bank in Frankreich.
2. Februar

Venezuela 1999 – Staatspräsident von Venezuela wurde Hugo Rafael Chávez Frías.
3. Februar
In in Bonn war zu diesem Zeitpunkt die rot-grüne Bundesregierung 100 Tage im Amt. Die Koalition selbst sah ihren Start als erfolgreich an. Die Medien gaben ein zurückhaltendes bis negatives Urteil ab.
5. Februar
Nachdem das Bundesverfassungsgericht vor zweieinhalb Wochen beschlossen hatte, Familien steuerlich zu entlasten, sprach es jetzt auch Beamten mit mehreren Kindern mehr Geld zu. Beamte mit mehr als zwei Kinder sollen anstatt 120 in Zukunft 260 DM erhalten. Der Staatshaushalt wurde damit mit rund 1,3 Milliarden DM pro Jahr belastet.
6. Februar
Auf Schloss Rambouillet in Paris begannen die Verhandlungen über den zukünftigen Stand des Kosovo zwischen Serben und Kosovo-Albanern. Die USA, Russland und die EU traten dabei als Vermittler auf.
7. Februar
Jordanien 1999 – In Jordanien starb König Hussein I.
7. Februar
Raumfahrt 1999 – Zur Erforschung von Kometen wurde die NASA-Raumsonde gestartet.
8. Februar

In der jordanischen Hauptstadt wurde König Hussein in Anwesenheit von mehr als 40 Staats- und Regierungschefs beigesetzt.
9. Februar
Der nordrhein-westfälische Verfassungsgerichtshof in Münster entschied, dass die Zusammenlegung des Innen- und des Justizministeriums in Nordrhein-Westfalen rückgängig gemacht werden musste, da es die Rechte des Landtags verletze.
10. Februar
Börse 1999 – Ans Publikum verkauft wurden die Aktien der Air France.
11. Februar

Ein Gericht in New York urteilte, dass die US-Waffenindustrie für Schießereien und Gewaltverbrechen mitverantwortlich sei und sprach einem 19-jährigen US-Amerikaner ein Schmerzensgeld von 520.000 US-Dollar zu. Dieser war bei einer Schießerei schwer am Kopf verletzt worden.
12. Februar
Der US-Senat sprach den US-Präsidenten Bill Clinton von den Beschuldigungen des Meineids und der Behinderung der Justiz in der Lewinsky-Affäre frei. Somit war das Amtsenthebungsverfahren der Republikaner gescheitert.
13. Februar
Boxen 1999 – In Stuttgart (Baden-Württemberg) verlor Zoran Vujecic seinen Boxkampf durch K. o gegen Wladimir Klitschko.
14. Februar
In Jerusalem demonstrierten rund 200.000 ultra- orthodoxe Juden gegen das Justizsystem, weil die oberen Richter ihrer Meinung nach in die Angelegenheiten der Rabbiner eingriffen.
15. Februar
Der Vorsitzende der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK), Abdullah Öcalan, wurde nach einer fünf Monate dauernden Flucht durch mehrere Länder von einem türkischen Kommando in die Türkei entführt. In vielen europäischen Städten kam es daraufhin zu gewaltsamen Demonstrationen seiner Anhänger.
16. Februar
Sonnenfinsternis 1999 – Über Australien ereignete eine ringförmige Sonnenfinsternis.
17. Februar
In Berlin wurden drei Kurden, die versuchten das israelische Generalkonsulat zu stürmen, von den israelischen Sicherheitskräften erschossen. Ein vierter Kurde starb zehn Tage später an den Schussverletzungen. Von israelischer Seite wurde durch Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verlautbart, dass die Sicherheitskräfte in Notwehr gehandelt hatten.
18. Februar
Bei einem Zugunglück in Immenstadt im Oberallgäu starben zwei Menschen und 34 wurden verletzt. Ein Intercity entgleiste im Bahnhof von Immenstadt an einer Weiche, wobei zwei Waggons abrissen und einen entgegenkommenden InterRegio streiften.
19. Februar
Europäischen Union 1999 – In der Europäischen Union kam es zur Öffnung der Strommärkte.
20. Februar
Boxen 1999 – In Hamburg gewann durch technischen K. o. Vitali Klitschko seinen Boxkampf gegen Ismael Youla.
21. Februar
Togo 1999 – In Togo wurden die Parlamentswahlen durch die Opposition blockiert.
22. Februar
Bulgarien/Mazedonien 1999 – Ihren jahrelangen Sprachenstreit legten die Regierungen Bulgariens und Mazedoniens bei mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung.
23. Februar
Skispringen 1999 – In Bischofshofen gewann Martin Schmitt die Ski-Springer-Weltmeisterschaft.
24. Februar
In Galtür im Paznautal kam es zu zwei schweren Lawinenunglücken, bei denen insgesamt 38 Menschen starben. Darunter waren auch 21 deutsche Urlauber.
25. Februar
Der Bundestag in in Bonn stimmte mit 556 gegen 41 Stimmen bei zehn Enthaltungen dafür, dass rund 5.000 Bundeswehrsoldaten an der internationalen Friedenstruppe der NATO im Kosovo teilnehmen sollten.
26. Februar
Iran 1999 – Im Iran fanden die ersten Kommunalwahlen statt.
27. Februar
Jordanien 1999 – In Jordanien wurde König Abdullah II. Staatspräsident des Landes.
28. Februar
Zwischen Äthiopien und Eritrea war es am 6. Februar zu erneuten Kämpfen gekommen. Nach schweren fünf Tage andauernden Gefechten gab nun Äthiopien die Rückeroberung des Badme-Dreiecks bekannt.

Wer hat im Februar 1999 Geburtstag >>>


Februar 1999 Deutschland in den Nachrichten

Hasenhüttl erlebt historisches Debakel in der Premier League
Heilbronner Stimme
Der Rekordmeister hatte zuvor auch den Rekord bei den höchsten Auswärtssiegen durch das 8:1 bei Nottingham Forest am 6. Februar 1999 gehalten ... >>>

Werbung 1999 Reklame


<< Das geschah 1998

Das geschah 2000 >>

Was passierte 1999
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Geburtstage
Februar 1999
Jahrgang 1999
 
Chronik 1999