1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979

Mai 1972 -

Kalender Mai 1972
.
<< April 1972   |   Juni 1972 >>

Wichtige Ereignisse im Mai 1972

1. Mai
Bei den diesjährigen Maikundgebungen der Gewerkschaften ging es fast überall um die Ostverträge. Die Redner nahmen fast überall die Position der sozialliberalen Koalition ein.
1. Mai
Die nordvietnamesischen Streitkräfte nahmen nach schweren Kämpfen die Provinzhauptstadt Quang Tri in Südvietnam ein. Am 4. Mai wurde von der südvietnamesischen Vietcong hier eine Revolutions-Regierung ausgerufen. Durch die Eroberung von Quang Tri ist auch die rund 50 km südlich gelegene alte Kaiserstadt Hue bedroht.
2. Mai
In Paris trafen sich der Sicherheitsberater von US-Präsident Richard M. Nixon und das nordvietnamesische Politbüro-Mitglied Lê Duc Tho zu Geheimgesprächen, die jedoch ohne Ergebnis verliefen.
2. Mai
Der frühere Bundestagsabgeordnete der FDP, Wilhelm Helms, der am 23. April aus der FDP ausgetreten war, wurde in die CDU/CSU Fraktion als Hospitant aufgenommen.
3. Mai
Der KP- und Regierungschef Kubas, Fidel Castro, stattete bis zum 6. Juli insgesamt elf Staaten in Afrika und Osteuropa einen Besuch ab. In Moskau hielt er sich vom 26. Juni bis zum 5. Juli auf und traf mit KPdSU Chef Leonid I. Breschnew zusammen, der die sowjetische Garantie für die äußere Sicherheit Kubas verlängerte. Ferner verlängerte die Sowjetunion die geschätzte Wirtschaftshilfe von einer Millionen US-Dollar (rund 3,2 Millionen Mark) täglich.
3. Mai
Eine Flugzeug der Turkish Airlines mit 67 Passagieren wurde von bewaffneten türkischen Studenten nach Sofia entführt. U. a. wurde die Freilassung von drei Mitgliedern der Untergrundorganisation „Türkische Volksbefreiungsarmee“ gefordert. Diese waren im Oktober 1971 wegen Umsturzversuchs zum Tode verurteilt worden. Die türkische Regierung wies die Forderungen zurück und die Luftpiraten gaben am 4. Mai auf und erhielten in Bulgarien Asyl. Am 6. Mai wurden die drei Todesurteile vollstreckt.
4. Mai
Die Komödie „Die Hebamme“ von Rolf Hochhuth wurde gleichzeitig an den Kammerspielen in München, an den Bühnen der Stadt Essen, dem Deutschen Theater in Göttingen, den Staatstheatern in Wiesbaden und Kassel, sowie am Züricher Schauspielhaus uraufgeführt.
5. Mai
Eine Douglas DC-8 der Alitalia prallt während des Landeanflugs in Palermo Italien gegen einen Berg. Alle 115 Personen an Bord starben
6. Mai
In Lindlar gelang es der Polizei gefälschte 50 US-Dollar-Noten von umgerechnet 32 Millionen DM sicherzustellen. Die mutmaßlichen Fälscher wurden später in Köln gefasst.
7. Mai
In München tagte seit dem Vortag der außerordentliche Parteitag der bayerischen SPD: Der bisherige Oberbürgermeister von München, Hans-Jochen Vogel, wurde zum Landesparteivorsitzenden gewählt.
8. Mai
Auf dem Flug von Brüssel nach Tel Aviv wurde eine Boeing 707 der belgischen Luftfahrtgesellschaft Sabena von palästinensischen Terroristen der Organisation „Schwarzer September“ mit 101 Personen an Bord entführt.
9. Mai
Eine Redaktionskommission, die aus allen Bundestagsfraktionen bestand, einigte sich auf einen Entwurf einer gemeinsamen Entschließung zu den Ostverträgen. Der Bundestag stimmte am 17. Mai über dessen Ratifizierung ab.
10. Mai
Die Republik Irland stimmte in einer Volksabstimmung über den Beitritt zur EG ab. Eine große Mehrheit sprach sich für den Beitritt aus.
11. Mai
Das „Kommando Petra Schelm“ der Roten Armee Fraktion verübte in Frankfurt am Main einen Bombenanschlag auf das Hauptquartier des V US Armeecorps. Ein Oberst kam ums Leben, 13 weitere Personen wurden verletzt.
12. Mai
Laut der belgischen Regierung wurde bei blutigen Stammesfehden in Burundi mehrere tausend Menschen getötet. Über 10 000 befänden sich auf der Flucht ins Ausland.
13. Mai
In Berlin fand ein Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und England statt, das unentschieden 0:0 endete.
14. Mai
Der katholische Arbeiter Roman Talanta übergoss sich in der litauischen Stadt Kaunas mit Benzin und verbrannte sich. Er wollte damit gegen die Unterdrückung des Katholizismus in Litauen protestieren. Am 18. Mai kam es bei der Beisetzung von Talanta zu Straßenschlachten, bei der die Polizei gegen „Freiheit für Litauen“ rufende Demonstranten vorging.


15. Mai
In Laurel im US-Bundesstaat Maryland wurde bei einer Wahlkundgebung der Demokratischen Partei ein Attentat auf den Gouverneur des US-Bundesstaates Alabama George C. Wallace verübt. Er galt als Vorkämpfer der Rassentrennung. Obwohl er schwer verletzt wurde, will Wallace weiterhin um die Präsidentschaftsnominierung der Demokraten kandidieren.
16. Mai
Die SPD schloss den Bundestagsabgeordneten Günther Müller aus der Partei aus. Der SPD-Bezirk hatte Müller zuvor ohne Erfolg aufgefordert, aus der von ihm gegründeten Wählervereinigung „Soziale Demokraten 72“ auszutreten. Müller wollte sein Mandat im Bundestag künftig als parteiloser Abgeordneter ausüben.
17. Mai
Am 3. und 17. Mai fanden erstmals UEFA-Pokal-Endspiele statt. Die Paarung lautete Tottenham Hotspurs gegen Wolverhampton Wanderers. Das Hinspiel endete 2:1 und das Rückspiel 1:1.
17. Mai
Das Stück „Wenn der Sommer wiederkäme“ von Arthur Adamov wurde im Théâtre de la Cartoucherie in Vincennes uraufgeführt.
18. Mai
Der internationale Vertrag über das Verbot Kernwaffen und andere Massenvernichtungswaffen auf dem Meeresboden zu platzieren, wurde wirksam.
18. Mai
Bundeswirtschafts- und -finanzminister Karl Schiller (SPD) legte der Bundesregierungen seinen Plan für den Haushalt 1972 vor, der Ausgabenkürzungen in Höhe von 2,5 Milliarden DM vorsah. Dadurch sollte u. a. die Neuverschuldung von 7,3 Milliarden DM, die für Schiller nicht vertretbar war, reduziert werden.
19. Mai
Mit den Stimmen der SPD-regierten Länder und Stimmenthaltung der von CDU und CSU regierten Länder billigte der Deutsche Bundesrat die Ostverträge.
19. Mai
Um klare Mehrheitsverhältnisse zu schaffen, erklärten sich Bundeskanzler Willy Brandt (SPC) und Bundesaußenminister Walter Scheel (FDP) gegenüber den Vorsitzenden der drei Bundestagsfraktionen zu Neuwahlen zum Bundestag bereit.
20. Mai
Volksabstimmung zur Vereinigten Republik Kamerun
21. Mai
Im Petersdom in Rom beschädigte ein Geisteskranker mit einem Hammer Michelangelos berühmte Marmorskulptur „Pieta“.
22. Mai
Ceylon gibt sich eine neue Verfassung und wird eine Republik unter dem Namen Sri Lanka
23. Mai
Laut einer Vereinbarung zwischen Koalition und Opposition sollte der Bundeskanzler die Vertrauensfrage stellen, die Opposition auf ein weiteres Misstrauensvotum verzichten und nach Ablehnung der Vertrauensfrage würde der Bundestag aufgelöst und Neuwahlen ausgeschrieben werden.
24. Mai
Die Erleichterungen, die die DDR für Pfingstbesuche in Ostberlin und in der DDR gewährt hatten, wurden von insgesamt 626 009 Westberlinern ausgenutzt. Die Sonderregelung war vom 17. bis zum 24. Mai gültig.
25. Mai
Joe Frazier gewann seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Ron Stander im Civic Auditorium, Omaha, Nebraska, USA, durch technischen KO
26. Mai
Unterzeichnung der SALT I Verträge durch Richard Nixon und Leonid Breschnew
27. Mai
Die erste Folge von Raumschiff Enterprise läuft im Deutschen Fernsehen
28. Mai
In München fand seit dem 27. Mai der Landesparteitag der CSU statt. Parteichef Josef Strauß griff die CDU scharf an, da die CDU mehrheitlich für die Ostverträge stimmen wollte, weshalb die CSU, die lieber mit "Nein" gestimmt hätte, sich zur Enthaltung bereit erklärt hatte.
29. Mai
In Berlin fand vom 28. Mai bis zum 3. Juni der ÖTV-Gewerkschaftstag statt. ÖTV-Chef Heinz Kluncker betonte die Unabhängigkeit der Gewerkschaften, sie sein kein „Hofjubler einer Regierung“.
30. Mai
Drei japanische Terroristen richteten in der Ankunftshalle des israelischen Flughafens Lod bei Tel Aviv ein Blutbad an. Sie feuerten in die Menge und töteten 28 Personen und verletzten 75.
31. Mai
Der am 12. August 1970 in Moskau zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der UdSSR geschlossen Vertrag wurde vom Präsidium des Obersten Sowjet einstimmig ratifiziert.

Mai 1972 in den Nachrichten

 >>>  
Werbung 1972 Reklame
<< Das geschah 1971   |   Das geschah 1973 >>