Das Jahr 1695 Chronik
 

Chronik 1695 - Die erste Heiratsanzeige der Welt

Während England 1695 als erster Staat die Zensur in der Presse abschaffte und außerdem die Bank von Schottland durch ein Gesetz des schottischen Parlaments entstand – die Bank von England war im Vorjahr gegründet worden – wurde nun in England auch eine Fenstersteuer eingeführt. Die Fenstersteuer musste von einem Eigentümer auf die zu seinem Wohnraum gehörenden Fenster gezahlt werden. Die Fenstersteuer wurde erhoben, weil dem Staat durch das Abfeilen von Münzen Einnahmen entgangen waren, die durch die Fenstersteuer wieder eingeholt werden sollten. Anfangs waren für jedes Haus zwei Shilling zu entrichten. Die Beträge nahmen ständig zu, was dann das Zumauern der Fenster zur Folge hatte. Die zugemauerten Fenster waren allerdings nur dann von der Steuer befreit, wenn das Füllmaterial mit dem angrenzenden Mauerwerk harmonierte. In den Stadtvierteln, in denen die ärmere Bevölkerung wohnte, nahm die Situation absurde Formen an. Die Wohnungen waren teilweise gänzlich ohne Tageslicht. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurde dies Fenstersteuer wieder abgeschafft. Auch in Frankreich wurde zu Beginn des Jahres eine steuerliche Veränderung verabschiedet. König Ludwig XIV. (1638-1715) erließ im Januar eine Kopfsteuer. Zwar bedeutete das, dass jeder den gleichen Betrag an den Staat zu entrichten hatte ohne Berücksichtigung persönlicher Verhältnisse, aber um allzu großen Ungerechtigkeiten vorzubeugen, wurde die Bevölkerung in 22 Steuerklassen eingeteilt. In der niedrigsten Steuerklasse betrug die Kopfsteuer eine Livre, in der höchsten Steuerklasse mussten 2.000 Livres an den Staat gezahlt werden. Im Sommer hatte die englische Wochenzeitung „A collection für improvement of husbandry and trade“ (Sammlung für den Fortschritt in Landwirtschaft und Handel) ein absolutes Novum veröffentlicht – die weltweit erste Heiratsannonce. Am 19. Juli 1693 war zu lesen: „Ein Herr von etwa 30 Jahren mit ansehnlichem Besitz sucht eine junge Dame mit einem Vermögen von ca. 3.000 Pfund.“ Ob sich eine Dame gemeldet hatte, ist heute nicht mehr nachzuvollziehen, wohl aber die Definition der kinetischen Energie, also der Kraft, die Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) in jenem Jahr aufstellte. Leibniz war in den unterschiedlichsten Natur- und Geisteswissenschaften bewandert, war Doktor des weltlichen und des Kirchenrechts und gilt noch heute als der universale Geist seiner Zeit und als einer der bedeutendsten Philosophen des ausgehenden 17. und des beginnenden 18. Jahrhunderts.
<< Das war 1694   |   Das war 1696 >>


Ereignisse & Schlagzeilen 1695

Januar 1695

6. Januar
Nach dem Tod seines Vaters Christian Albrecht wurde Friedrich IV. Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf.
18. Januar
König Ludwig XIV. erließ in Frankreich eine Kopfsteuer, die die Bevölkerung in 22 Steuerklassen einteilte. In der niedrigsten war eine Livre an den Staat zu entrichten und in der höchsten waren es 2 000 Livres.
20. Januar
Peter I. von Russland leitete einen erneuten Türkenfeldzug ein.

Februar 1695

5. Februar
De Oper „Muzio Scevola“ von Giovanni Bononcini wurde in Todinona in Rom uraufgeführt.
6. Februar
Nachdem Ahmed II. gestorben war, wurde sein Neffe Mustafa II. sein Nachfolger als Herrscher des osmanischen Reiches.

März 1695

2. März
Mit dem Tod seines Vaters Johann Ambrosius Bach wurde Johann Sebastian Bach im Alter von neun Jahren Vollwaise. Seine Stiefmutter wollte mithilfe der Stadtpfeifergesellen und -lehrlinge das Amt ihres verstorbenen Mannes weiter versehen, erhielt aber dafür nicht die Genehmigung der Stadt Eisenach. Daher konnte sie nicht mehr selbst für Johann Sebastian und seine Geschwister sorgen. Johann Sebastian zog daher mit seinem Bruder Johann Jakob zu ihrem älteren Bruder Johann Christoph nach Ohrdrug. Der dreizehn Jahre ältere Bruder, Organist an St. Michaelis in Ohdrug, übernahm Johann Sebastians weitere Erziehung und musikalische Ausbildung und vermittelte ihm besonders das Spiel auf Tasteninstrumenten.

April 1695

30. April
Die Komödie „Love for Love“ von William Congreve wurde in London uraufgeführt.

Mai 1695

12. Mai
Der englische König William III. verlässt England Richtung Niederlande.

Juni 1695


 

Juli 1695

2. Juli
Truppen der Wiener Großen Allianz begannen mit der Belagerung von Namur.
8. Juli
Die osmanische Festung Asow wurde von russischen Einheiten belagert. Im September musste die Belagerung ohne Erfolg abgebrochen werden.i
17. Juli
Durch ein Gesetz des schottischen Parlaments entstand die Bank of Scotland.
19. Juli
In England erschien in der Wochenzeitung „A collection for improvement of husbandry and Trade (Sammlung für den Fortschritt in Landwirtschaft und Handel)“ die weltweit erste Heiratsannonce.
20. Juli
Der deutsche Apothekenlaborant Johann Konrad Rätzel erreichte Batavia auf Java auf einem Schiff der Niederländischen Ostindien, Kompanie. Er verbrachte dort die nächsten Jahre seines Lebens. Er trug in dieser Zeit eine aufsehenerregende Sammlung von Pflanzen, Tieren und Kunstobjekten zusammen.

August 1695

2. August
Daniel Quare erhielt ein britisches Patent für sein tragbares Barometer.
11. August
Die englische und niederländischen Flotte besetzten Dünkirchen.
15. August
Während des Pfälzischen Erbfolgekrieges wurde Brüssel drei Tage lang durch die französische Armee unter François de Neufville, duc de Villeroy beschossen. Feuer, die aufgrund dieses Bombardements ausbrachen, zerstörten ein Drittel der Stadt.

September 1695

1. September
Nach drei Jahren der Besetzung durch Frankreich gelang Wilhelm von Oranien die Rückeroberung von Namur.
7. September
Henra Every gelang eine der größten Piraterien mit dem Entern des großen Mogul-Schiffes „Ganj-i-Sawai“. Kaiser Aurangzeb drohte daraufhin, den englischen Handel in Indien zu beenden.
12. September
Die New Yorker Juden stellen einen Antrag an Gouverneur Dongan für mehr religiöse Freiheit.

Oktober 1695

10. Oktober
Der englische König William III. flieht aus den südlichen Niederlanden zurück nach England.

November 1695

20. November
In der portugiesischen Kolonie Brasilien wurde Zumbi, der gegen das Sklaventum gekämpft hatte, gefangen und hingerichtet. Er war der letzte Anführer der größten Sklavensiedlung Plamares, die jahrzehntelange Heimat für von Plantagen geflohenen afrikanischen Sklaven.
21. November
Der englische Komponist Henry Purcell starb mit 36 Jahren. Er wurde in der Westminster Abbey neben der Orgel begraben. Auf seinen Grabstein steht: „Here lyes Henry Purcell Esq, who left this life and is gone to that blessed place where only his harmony can be exceeded“. Im Jahr seines Todes wurden noch seine Semi-Opern „Timon of Athens“, „The Indian Queen“ und „The Tempest“ (nicht oder nur teilweise von ihm) uraufgeführt und er komponierte das „Anthem Music for the Funeral of Queen Mary“ für die Trauerfeier von Königin Maria II. von England, die am 5. März beerdigt wurde.

Dezember 1695

31. Dezember
Als in England eine Fenstersteuer eingeführt wurde, mauerten Ladeninhaber viele Fenster zu, um der Steuer zu entgehen. 
<< Das war 1694   |   Das war 1696 >>