00 01 02 03 04 05 06 07 08 09

Jahr 6 – Kriegsveteranen wurden in Rom staatlich versorgt

Ursprünglich waren Kriegsveteranen im römischen Reich von der privaten Gnade des Kaisers abhängig. Ab dem Jahr 6 hatte man eine eigene Kasse für die Veteranen der Schlachtfelder eingeführt, die zwar teilweise auch aus privaten Geldern des Kaisers August gespeist worden war, aber auch von den Geldern aus der Erbschaftssteuer. So war schon für alle gesorgt, die aus den Feldzügen des Pannonischen Aufstand zurückkehrten und nicht mehr einer selbstversorgenden Arbeit nachgehen konnten. Das Römische Reich war nach wie vor im Stadium der Expansion, denn der Pannonische Aufstand, der zwar gerade erst begonnen hatte, ging letztendlich für die Römer siegreich zu Ende, allerdings erst im Jahr 9. Auch Judäa wurde im Jahr 6 eine römische Provinz. In China hatte es einen Thronwechsel gegeben. Der chinesische Kaiser Han Pingdi war vergiftet worden und ein wenige Monate alter Knabe trat die offizielle Nachfolge. Der Mörder des Kaisers übte derweil die Herrschaft über das chinesische Reich aus, die er einige Jahre später amtlich übernahm.

<< Das geschah 5

Das geschah 7 >>

Wichtige Ereignisse im Jahr 6

Pannonischer Aufstand – Mit dem Beginn des Pannonischen Aufstands, einer Revolte gegen das römische Reich, die bis ins Jahr 9 geführt wurde, lehnte sich das wenige Jahre zuvor von Rom eroberte Pannonien gegen diese Herrschaft auf. Beteiligt waren die Stämme der Dalmatiner und Breuker unter ihrem Anführer Bato, außerdem die Stämme der illyrischen Dardanier, die ebenfalls von einem Mann namens Bato geführt wurden und die Markomannen unter Marbod (30 v. Chr.-37 n. Chr.) mit den Verbündeten Hermunduren, Langobarden, Semnonen und Vandalen. Im Gebiet des späteren Böhmen verfügten sie über ein Heer von etwa 74.000 Mann.
Rom schickte Tiberius Caesar Augustus (42 v. Chr.-37 n. Chr.) mit sechs Legionen nach Norden und Gaius Sentius Saturninus ebenfalls mit sechs Legionen in Richtung Osten über den Rhein.
Die Revolte im Süden konnte bald niedergeschlagen werden. Der Feldzug gegen die germanischen Markomannen, den Tiberius führte, hatte zunächst noch keinen Erfolg.
Wegen des pannonisch-dalmatischen Aufstands war der dritte Germanenfeldzug des Tiberius abgebrochen worden.
Römisches Reich – Judaea unter Herodes Archelaos (um 23 v. Chr.-um 18 n. Chr.), der ein Sohn von Herodes dem Großen (um 73 v. Chr.-4 v. Chr.) gewesen war, wurde als Teil Syriens römische Provinz. Sie umfasste die Großregion südlich der Provinz Syria bis gegen Ägypten.
Rom – Durch die neue Erbschaftssteuer von 5 Prozent und Geldern aus der Privatkasse des Augustus wurde die „lex aerarium militare“ geschaffen, eine Staatsversorgung für Kriegsveteranen, die vordem allein von der Gnade des Kaisers abhängig gewesen waren.
Römisches Reich – Der Adoptivsohn von Kaiser Augustus (63 v. Chr.-14 n. Chr.), Marcus Viosanius Agrippa Postumus (12 v. Chr.-14 n. Chr.), wurde auf die Insel Pianosa verbannt. Die kleine Insel im Mittelmeer ist heute ein Teil der Gemeinde Campo nell’Elba und liegt ca. 14 km südlich der Insel Elba.
Römisches Reich – Die Inseln Corsica (Korsika) und Sardinia (Sardinien) wurden kaiserliche Provinzen.
R
ömisches Reich – Die Insel Capri, die im Jahr 29 v. Chr. gegen die Insel Ischia als Eigentum von Neapel getauscht wurde, gehörte nach wieder zu Neapel. Der Tausch war rückgängig gemacht worden.
Nordafrika – Die Gaetuler – nomadische Völkerschaften, die südlich des Atlasgebirges und der römischen Provinz Mauretanien sowie westlich der Garamanten bis zur Küste die Sahara bewohnten und die als Vorfahren der heutigen Tuareg gelten – erhoben sich mit ihren Verbündeten gegen Rom.
Kleinasien – Rom löste den römischen Klientelstaat der Hasmonäer auf. Der Ethnarch Herodes Archelaos (um 23 v. Chr.-um 18 n. Chr.) verlor seinen Titel. Er wurde wegen seiner schlechten Politik nach Gallien verbannt. Das Reich der Hasmonäer wurde in die Region Judäa umgewandelt und einem Präfekten direkt unterstellt. Der erste römische Statthalter Judäas wurde Coponius (Lebensdaten unbekannt). Vom Jahr 6 bis zum Jahr 8 war er für dieses Gebiet zuständig. Über sein Leben ist nichts bekannt.
Kleinasien – In den Provinzen Syria und Judäa führte der Legat Publius Sulpicius Quirinius eine Volkszählung durch. In der Folge wurden die Zeloten gegründet unter Judas von Galiläa und Zadok dem Pharisäer. Sie bekämpften die römische Vorherrschaft.
China – Im Februar des Jahres 6 wurde der Kaiser von China, Han-Pingdi (9 v. Chr.-6 n. Chr.) von Wang Mang (45 v. Chr.-23 n. Chr.) vergiftet. Die kaiserliche Nachfolge trat offiziell Ru Zi (5-25 n. Chr.) an, der erst wenige Monate alt war. Wang Mang amtierte derweil als Herrscher des Reiches.
Partherreich – Wegen seiner Grausamkeiten wurde der König der Parther, Orodes III. (?-6 n. Chr.) ermordet. Sein Nachfolger wurde Vorones I. (?-19 n. Chr.), der in Rom aufgewachsen war. Er war der älteste Sohn von Phraates IV. (Lebensdaten unbekannt – regierte von 38 v. Chr. bis 2 v. Chr.).
Rom – In Rom wurde ein neues Kasernensystem eingerichtet, das schnellere Antworten in Katastrophenfällen geben sollte. Auslöser war ein verhängnisvoller Brand in der Stadt gewesen. Außerdem wurde das Amt eines Befehlshabers der Feuerwehr geschaffen – praefectus vigilum.
Rom – Kaiser Augustus (63 v. Chr.-14 n. Chr.) schrieb seine großen Taten zusammen. Diese „Res Gestae Augustae“ hatte er verfasst, damit diese Aufzählung eines Tages sein Grab zieren sollte.
Judentum – Hannas ben Seth (Lebensdaten unbekannt) wurde jüdischer Hohepriester. Das Amt hatte er in den Jahren 6 und etwa 15 n. Chr. inne, in der Zeit als der römische Kaiser Augustus (63 v. Chr.-14 n. Chr.) regierte.

Geboren

Marcus Aemilius Lepidus (6-39 n. Chr.), römischer Politiker und Schwager des Kaisers Caligula (12-41 n. Chr.).
Lucilius Iunior (6-?), römischer Ritter und Dichter
Nero Iulius Caesar Germanicus (6-31), Sohn von Germanicus (15 v. Chr.-19 n. Chr.) und Agrippina Vipsania, der Älteren (14 v. Chr.-33 n. Chr.), römischer Patrizier aus der Familie der Julier

Gestorben

Orodes III. (?-6 n. Chr.), König der Parther
Kleopatra Selene (40 v. Chr.-um 6), Königin von Mauretanien

<< Das geschah 5

Das geschah 7 >>