Die Lidl Geschichte

Es war im Jahre 1930, als Josef Schwarz, ein Kaufmann aus der Stadt Heilbronn in Baden-Württemberg, als persönlich haftender Gesellschafter in eine Südfrüchtehandlung in Neckarsulm einstieg. Die Gesellschaft wurde in Lidl & Schwarz KG umbenannt und fortan zu einer Lebensmittelgroßhandlung ausgebaut. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges erfolgte der Wiederaufbau des zerstörten Unternehmens in rund zehn Jahren. Im Jahre 1954 trat Lidl der A&O-Handelskette bei, in der zwanzig Lebensmittelgroßhandlungen miteinander kooperierten. Im gleichen Jahr entstand in Heilbronn eine neue Hauptzentrale. Dieter Schwarz, einziger männlicher Nachkomme von Josef Schwarz, trat in die Fußstapfen seines Vaters: Er begann 1958 im Unternehmen eine kaufmännische Ausbildung und stieg im Jahre 1962 zum Prokuristen auf. Bereits ein Jahr später wurde auch er persönlich haftender Gesellschafter. Dieter Schwarz war es auch, der die Geschäftsidee für die heutige Form der Discountmärkte hatte: Artikel des täglichen Bedarfs, hauptsächlich Lebensmittel, zu günstigen Preisen. 1973 eröffnete er in Ludwigshafen-Mundenheim den ersten Lidl-Supermarkt. Aus rechtlichen Gründen konnte der Name Lidl nicht ohne weiteres für die Läden übernommen werden. So kaufte Schwarz dem pensionierten Berufschullehrer und Maler Ludwig Lidl für 1000 DM die Namensrechte ab. Als sein Vater im Jahre 1977 starb, betrieb Dieter Schwarz bereits über 30 Lidl-Filialen.
Rund 15 Jahre nach der Eröffnung des ersten Supermarktes hatte Lidl bereits mehr als 450 Filialen in Deutschland und beschäftigte über 5.000 Mitarbeiter. Nun startete Schwarz die Expansion ins europäische Ausland: In
Frankreich eröffnete 1989 die erste Auslandsfiliale. Bald darauf folgte der Markteintritt in Ländern wie Großbritannien, Spanien, Portugal und Italien. Durch die Anpassung des Sortiments auf die landestypischen Gewohnheiten war Lidl im Ausland ausgesprochen erfolgreich. Lediglich aus Norwegen zog sich der Discounter im Jahre 2008 wieder zurück, da dort nach vier Jahren der Marktanteil nicht nennenswert gesteigert werden konnte. Deutlich später als der Konkurrent Aldi eröffnete Lidl im Juni 2017 die erste Filiale in den Vereinigten Staaten von Amerika.
Ende der
1990er Jahre zog sich Dieter Schwarz aus der Unternehmensleitung zurück und übertrug seinen Anteil auf eine gemeinnützige Stiftung mit seinem Namen, die hauptsächlich Wissenschaft, Forschung, Kunst und Kultur fördert.
Als erster Discounter in Deutschland führte Lidl im Jahre
2006 mit der Eigenmarke Fairglobe eine Fair-Trade-Marke mit Produkten wie Kaffee, Tee und Schokolade aus Entwicklungsländern ein. Lidl beabsichtigte damit hauptsächlich die Lebensumstände der Beschäftigten vor Ort zu verbessern und nachhaltigen Anbau zu fördern.
Ab 2004 geriet Lidl, wie auch der Konkurrent Aldi, mehrfach in die Schlagzeilen und wurde öffentlich kritisiert. Dabei ging es vor allem um die Beschäftigungsbedingungen der Belegschaft. Unter anderem waren es Gewerkschaften, die dem Unternehmen vorwarfen, die Entstehung von Betriebsräten zu torpedieren. Auch die Bezahlung der Mitarbeiter wurde kritisiert, worauf das Unternehmen mit der Einführung eines internen Mindestlohns in Höhe von 10 Euro pro Stunde
im Jahre 2010 reagierte. 2008 deckte das Magazin Stern zudem einen Überwachungsskandal bei Lidl auf.
Heute beschäftigt Lidl weltweit über 170.000 Mitarbeiter und ist mit rund 11.000 Discountmärkten in
insgesamt 29 Ländern präsent. Mit einem Jahresumsatz von rund 90 Milliarden Euro (2018) ist Lidl seinem Hauptkonkurrenten und Marktführer Aldi dicht auf den Fersen. Auch im Internet-Handel zählt Lidl bereits zu den zehn umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland.
Der Lidl-Gründer Dieter Schwarz gilt mit einem geschätzten Vermögen von über 40 Milliarden Euro als einer der reichsten Deutschen. Ähnlich wie die Aldi-Chefs, die Brüder Albrecht, scheut der mittlerweile über 80-jährige Vater zweier Töchter die Öffentlichkeit. Daher ist sehr wenig über den Vorzeige-Unternehmer bekannt, der wie kaum ein anderer den Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten geprägt hat.
 

Weitere Infos


 

privacy policy