2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Das Musikjahr 2001 - Debüt-Single von Sarah Connor


Nachdem es einige Zeit still um die Band „Guns 'N Roses“ geworden war, stimmten die amerikanischen Hard-Rocker am 1. Januar im House of Blues ihr großes Comeback an. Zahlreiche begeisterte Fans lauschten dem Konzert. Abseits des gelungenen Auftritts ereigneten sich woanders tragischere Momente. Einer davon war, als Jason Newsted nach
vierzehn Jahren der Zusammenarbeit die Band „Metallica“ verließ. Zuvor musste er wegen exzessivem Alkoholmissbrauch eine Rehabilitiation durchlaufen. Nicht weniger erschreckender war der Tod eines Fans auf dem Big Day Out Festival. Dieser wurde am 26. Januar bei einem Auftritt der Band „Limb Bizkit“ in einem Massengedränge erdrückt. Die Band erhielt daraufhin Todesdrohungen und verließ das Land.
Im Februar punktete Jennifer Lopez gleich doppelt. Erst schaffte sie es mit ihrem neuen Album „J.Lo“ auf den ersten Platz der Charts, dann folgte noch der Film „Wedding Planer“ - mit ihr in der Hauptrolle - welcher es auch an die Spitze der Kino-Charts schaffte. Ihre schwarze Kollegin Whitney Houston und ihr Ehemann Bobby Brown machten derweil stark negativ von sich Reden. Diese wurden aus dem Bel Air Hotel in Hollywood geschmissen und bekamen lebenslanges Hausverbot. Grund hierfür waren zerstörte Möbel, kaputte Fernseher und beschädigte Türen. Es dauerte fünf Tage bis der Raum wieder hergerichtet war. Die Teppiche und Wände hatten extrem nach Alkohol gestunken – so das Reinigungspersonal. Im April dominierte der Name Jackson die Nachrichten. Sowohl Michael als auch Jannet Jackson brachten ein Album auf den Markt. Die Alben „All For You“ und „Invicible“ schafften es beide auf den ersten Platz der Album Charts. Am Ende setzte sich Michaels Scheibe „Invicible“ aber durch.
Im Juni kündigte die Old-School-Band „Electric Light Orchestra“ ein Comeback an und veröffentlichten nach 15 Jahren der Stille ein neues Album. „Zoom“ fand guten Anklang bei den Hörern. Kurze Zeit später musste sich „Backstreet Boy“ A.J. McLean in Behandlung begeben, da er unkontrolliert dem Alkoholismus frönte. Die „Black & Blue“-Tour wurde deswegen auf Eis gelegt. Im August veröffentlichte „Slipknot“ ihr lange ersehntes zweites Album „Iowa“. Auch „System of a Down“ brachte ein zweites Album mit dem Namen „Toxicity“ auf den Markt. Nachdem am 11. September die Twintowers gefallen waren, fand am 21. September das „America: A Tribute to Heroes“-Konzert statt. Das Event live auf beinahe alle amerikanischen Kanälen und es traten Größen wie Bruce Springsteen, Celine Dion und Alicia Keys auf. In den folgenden Monaten fanden weitere dieser Charity-Konzerte statt.

Neuveröffentlichungen und Debüts
Die Debüt-Single "Let's get back to bed, boy" von Sarah Connor erschien am 7. Mai 2001 und war der Grundstein ihrer Karriere. Jan Delay veröffentlicht sein erstes Soloalbum mit dem Titel "Searching for the Jan Soul Rebels". Die finnische Damen-Band Indica gründen sich.
<< Musikjahr 2000   |   Musikjahr 2002 >>