März 1973 - Jägermeister clever

Kalender März 1973
In der deutschen Fußball-Bundesliga wurde am 24. März 1973 erstmals nach Wormatia Worms im Jahre 1969, damals vom DFB verboten, die Trikot-Werbung wiedereingeführt. Die Mannschaft von Eintracht Braunschweig trat mit Jägermeister-Werbung erstmals in den neuen Trikots an, und integrierte nach DFB-Kritik das Firmenlogo kurzerhand ins Vereinswappen um das Verbot zu entgehen. Jägermeister sponserte die Eintracht in der Zeit von 1972 bis 1987 mit großem  Erfolg.

Wichtige Ereignisse im März 1973

1. März
Der XXIV. Parteitag der KPdSU in Moskau beschloss die sechste Umtauschaktion von 15 Millionen Parteibüchern.
1. März
In Karthum wurde die saudi-arabische Botschaft von der palästinensischen Terrorgruppe Schwarzer September überfallen. Dabei wurden mehrere Diplomaten als Geiseln genommen.
1. März
In Mülheim an der Ruhr wurde das Rhein-Ruhr-Zentrum als erstes komplett überdachtes Einkaufszentrum eröffnet.
1. März
Die DDR veröffentlichte ein Gesetz „über die Tätigkeit von Publikationsorganen anderer Staaten und deren Korrespondenten“ in der DDR. Das neue Gesetz sah u. a. vor, dass ausländische Journalisten Genehmigungen der DDR Regierung benötigten, um Berichte über staatlichen Organe und Einrichtungen zu erstellen.
2. März
In Paris fand seit dem 26. Februar die Vietnam Konferenz statt. Zum Abschluss unterzeichneten die zwölf teilnehmenden Außenminister die Schlussakte der Verhandlungen, die die Einhaltung des Waffenstillstandes in Vietnam garantieren und die Waffenruhe in einen dauerhaften Frieden überleiten sollte.
2. März
In Bratislava in der Tschechoslowakei endeten die Weltmeisterschaften im Eiskunstlauf. Weltmeister im Paarlauf wurden die Sowjetrussen Irina Rodnina und Alexandr Zaitsew. Bei den Damen wurde die Kanadierin Karin Magnussen Weltmeisterin.
2. März
In Übereinstimmung mit dem Grundlagenvertrag trat die DDR zahlreichen internationalen Konventionen bei, darunter u. a. die Konvention zur Verhütung und Bestrafung des Verbrechens des Völkermords und die Konvention zur Beseitigung aller Formen der Rassendiskriminierung.
3. März
Das Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen aufgelegt und trat  am 1. Juli 1975 in Kraft.
3. März
In seiner Thronrede kündigte König Hasan II. von Marokko an, dass die nationalen Fischereigewässer von zwölf auf 70 Seemeilen in Spaniens Hoheitsgebiet erweitert wurden.
4. März
In Chile fanden Parlamentswahlen statt. Die Unidad Popular gewann Mandate in beiden Häusern des Parlamentes hinzu. Die Opposition errang mit 54,7 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit, blieb jedoch unter der verfassungsmäßig geforderten Zweidrittelgrenze. Somit konnte der seit 1970 amtierende Präsident Salvador Allende Gossens sein sozialistisches Wirtschaftsprogramm fortsetzten.
4. März
Die beiden Malteser-Helfer Monika Schwinn und Bernhard Diehl wurden aus vierjähriger Gefangenschaft der Vietcong entlassen.

5. März
In der DDR wurden die ersten Korrespondenten von ARD und ZDF akkreditiert.
5. März
Papst Paul VI. wurde zum Kardinal konsekriert.
6. März
Alle europäischen Fluglinien stellten den Flugverkehr nach und über Frankreich ein, nachdem am Vortag zwei Flugzeuge zusammengestoßen waren. Dabei starben 68 Menschen.
6. März
Die US-amerikanische Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Pearl S. Buck starb in Danby im US-Bundesstaat Vermont im Alter von 81 Jahren.
7. März
Scharfe Kritik an der Sowjetunion, die am 26. Dezember 1972 Städte und Siedlungen nahe der chinesischen Grenze umbenannt hatte, übte die Regierung der Volksrepublik China.
7. März
Seit Erlangung der Unabhängigkeit fanden in Bangladesch die ersten Präsidentschaftswahlen statt.
8. März

Bei einer Wahlbeteiligung von 58,6 Prozent erbrachte ein Referendum der Nordiren über ihre Zugehörigkeit zum Vereinigten Königreich oder zur Republik Irland eine Mehrheit der Abstimmenden von 57,4 Prozent für den Verbleib beim Vereinigten Königreich Großbritannien. Zahlreiche Katholiken hatten sich nicht an der Wahl beteiligt.
8. März
Die DDR lehnte die von Israel gewünschten Wiedergutmachungszahlungen ausdrücklich ab.
9. März
Ein Urteil des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe beendete den seit 13 Jahren andauernden Urheberrechtsstreit zwischen der Künstlerwitwe Nina Kandinsky und dem Verleger Lothat-Günther Buchheim.
9. März
In Marokko ernannte König Hasan II. den amtierenden Ministerpräsidenten Ahmed Osman gleichzeitig zum Verteidigungsminister.
9. März
In Paris berieten zehn Finanzminister der wichtigsten westlichen Industrienationen auf der Tagung der Zehnergruppe die Forderung nach einem US-Amerikanischen Beitrag zur Stützung des Dollarkurses. Die 10 prozentige Abwertung des Dollars am 12. Februar hatte nicht den versprochenen Erfolg gebracht.
Zeitungen 70er Jahre

 weitere Schlagzeilen März 1973 >>