Juni 1973 -

Kalender Juni 1973
.

 

 



Wichtige Ereignisse im Juni 1973

1. Juni
In Griechenland rief Diktator Georgios Papadopoulos die Republik aus.
2. Juni
In der niederländischen Hauptstadt Amsterdam wurde das „Van Gogh Museum“ eröffnet.
3. Juni
Mit sofortiger Wirkung schaffte Papst Paul VI. die Tonsur bei den Mönchen ab, die seit dem 6. Jahrhundert üblich gewesen war.
4. Juni
Der erste Geldautomat wurde patentiert.
5. Juni

Einheiten der US-amerikanischen, britischen, türkischen und italienischen Armee waren an dem bis zum 15. Juni andauernden NATO-Manöver „Dawn Patrol“ im Mittelmeer beteiligt.


5. Juni
Bei der dreitägigen Tagung des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe (COMECON) wurde beschlossen, Kontakte mit der Europäischen Gemeinschaft aufzunehmen.
6. Juni
Bei der NATO-Konferenz in Brüssel erklärte der US-amerikanische Verteidigungsminister James R. Schlesinger, dass die USA ihre Garantie für die Aufrechterhaltung ihrer Militärpräsenz in Europa erneuerten.
6. Juni
Bundespräsident Gustaf Heinemann unterzeichnete den Grundlagenvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR und das Gesetz über den UN-Beitritt der Bundesrepublik.
7. Juni
Durch eine Veröffentlichung in der „Washington Post“ wurde Unruhe über einen Truppenabzug der USA aus Europa ausgelöst.
7. Juni
Bundeskanzler Willy Brandt besuchte Israel bis zum 11. Juni. Er war der erste deutsche Regierungschef, der Israel einen offiziellen Besuch abstattete. Er wollte Gespräche mit Ministerpräsidentin Golda Meir, Präsident Ephraim Katzir und Verteidigungsminister Moshe Dayan führen.
8. Juni
Admiral Luis Carrero Blanko, der bisherige stellvertretende Regierungschef Spaniens, wurde von Staatschef General Francisco Franco Bahamonde zum neuen Ministerpräsidenten ernannt. Das Amt wurde seit Beendigung des Bürgerkrieges 1939 von Franco selbst ausgeübt.
8. Juni
Der Bundesminister für Verkehr, Lauritz Lauritzen, stellte der Öffentlichkeit sein verkehrspolitisches Konzept mit dem Motto „Der Mensch hat Vorfahrt“ vor.
9. Juni
Zum vierten Mal wurde der FC Bayern München Deutscher Fußball-Meister.
10. Juni
Der Satellit „Explorer“, der 250 kg wog, wurde von Cape Canaveral aus gestartet. Nach fünf Tagen sollte der Satellit in eine Kreisbahn um den Mond einschwenken.
10. Juni
Die Franzosen Henri Rescarolo und Gerard Larousse gewannen auf Matra-Simca das 24-Stunden-Rennen von Le Mans.
11. Juni
Eine ehemalige Sekretärin der Chiffrier Abteilung im Auswärtigen Amt in Bonn gestand, für den Staatssicherheitsdienst der DDR gearbeitet zu haben. Sie lieferte der DDR acht Jahre lang geheime Unterlagen.
11. Juni
Der Film „Das große Fressen“ von Regisseur Marco Ferrari löste bei seiner Erstaufführung in 13 Pariser Kinos eine Protestwelle beim Publikum aus. Die Kinobesucher bezeichneten die zahlreichen orgiastischen Szenen als obszön und geschmacklos.
12. Juni
In der BRD wählte die CDU Helmut Kohl zum Vorsitzenden ihrer Partei.
13. Juni
Der Grundlagenvertrag mit der Bundesrepublik Deutschland wurde von der DDR-Volkskammer einstimmig ratifiziert.
13. Juni
Die Bundesregierung beschloss weitere 700 Millionen Mark für die Produktion und den Absatz des deutsch-französischen Kurzstreckenjets Airbus A 300 B zur Verfügung zu stellen.
14. Juni
Eine Novelle zum Ausbildungsförderungsgesetz wurde vom deutschen Bundestag einstimmig verabschiedet. Künftig wurden Berufsfachschüler ab der 11. Klasse und ausländischen Auszubildende in die Förderung eingeschlossen.
14. Juni
Mit der 27. Änderungsverordnung der Außenhandelswirtschaftsordnung wurde in der Bundesrepublik Deutschland der Kapitalverkehr mit dem Ausland weiter beschränkt.


15. Juni
Zwischen Luxemburg und der Bundesrepublik Deutschland wurde ein Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen.
16. Juni
Der sowjetische Parteichef Leonid I. Breschnew traf zu einem Staatsbesuch in den USA ein.
16. Juni
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft verlor im Berliner Olympia Stadion mit 0:1 gegen Brasilien.
17. Juni
Im Emdener Hafen wurde der erste Luftblasenschleier als Abwehrwaffe gegen die Ölpest angebracht. Die Anlage bestand aus perforierten Schläuchen, hatte eine Länge von 174 Metern und konnte in einer dreiviertel Minute den Ölhafen von Emden absperren.
18. Juni
In Paris wurden die Verhandlungen zwischen den USA und Nordvietnam über wirtschaftliche Unterstützung wieder aufgenommen.
18. Juni
In der UdSSR wurden Pipelines von je 2000 Kilometern Länge eröffnet. Sie lieferten Erdgas und Erdöl von Sibirien in den europäischen Teil der Sowjetunion, nach Polen, in die DDR und in die Tschechoslowakei.
19. Juni
In Rumänien fand eine zweitägige Plenartagung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei statt. Thema war die Rolle der Frau im politischen, wirtschaftlichen und sozialen Leben. Es wurde der Beschluss gefasst, die Zahl der Mitglieder im Exekutivkomitee des ZK von 21 auf 23 zu erhöhen. Ferner wurden vier Frauen in das Führungsgremium gewählt: Elena Ceauscescu, Lina Ciobano, Magadlena Filipas und Aurelia Daniela.
20. Juni
Avery Brundage, der langjährige Präsident und ab 1972 Ehrenpräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) heiratete in München im Alter von 85 Jahren die 36-jährige Mariann Prinzessin Reuß.
20. Juni
In Bonn schlossen Außenminister Walter Scheel und sein Amtskollege Bohuslav Chnoupek den Prager Vertrag. Er strebte die Normalisierung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechoslowakei an.
21. Juni
Der italienische Staatspräsident Giovani Leone beauftragte den christdemokratischen Politiker Mariano Rumor mit der Bildung einer neuen Regierung.
21. Juni
Der deutsche Bundestag verabschiedete gegen die Stimmen der CDU/CSU Opposition den Haushalt für das Jahr 1973. Er belief sich auf 120,23 Milliarden DM. Er lag damit 9,6 Prozent höher als im Vorjahr.
22. Juni
Der UN-Sicherheitsrat empfahl die Aufnahme der DDR und der Bundesrepublik Deutschland in die UN-Organisation.
22. Juni
Zwischen beiden deutschen Staaten begann der sogenannte Kleine Grenzverkehr. Hierfür wurden drei weitere Grenzübergänge geöffnet.
23. Juni
Im Düsseldorfer Rheinstadion wurde Mönchengladbach durch einen 2:1 Sieg gegen den 1. FC Köln Pokalsieger.
24. Juni
Durch eine Volksabstimmung wurde in der Volksrepublik Kongo die neue Verfassung gebilligt.
24. Juni
Der Südafrikaner Daniel Malan stellte in München einen Weltrekord im 1000-m-Lauf auf. Er lief die Strecke in 2:16,0 min.
25. Juni
Leonid I. Breschnew beendete seinen einwöchigen Staatsbesuch in den USA. Am 22. Juni wurde ein Abkommen zur Verhinderung eines Atomkrieges zwischen den beiden Staaten geschlossen. Beide Staaten verpflichteten sich bei Kriegsgefahr zu gegenseitigen Konsultationen.
25. Juni
Die Kriminalpolizei und das Bundeskartellamt führten eine Aktion gegen Preisabsprachen in der Bauindustrie durch.
26. Juni
Der rumänische Staatschef Nicolae Ceausescu besuchte die Bundesrepublik Deutschland, um über Wirtschaftsfragen zu sprechen.
26. Juni
Der Bundestag erließ ein Steueränderungsgesetz. Künftig wurden Stabilitätszuschläge und eine Investitionssteuer erhoben.
27. Juni
Unter dem Druck des Militärs löste Präsident Juan Maria Bordaberry das Parlament in Uruguay auf. Ein neu gebildeter, zwölfköpfiger Staatsrat übernahm die Regierungsgeschäfte.
27. Juni
In der Volksrepublik China wurde über dem Versuchsgelände Lop Nor in der westlichen Provinz Sinkiang eine Wasserstoffbombe gezündet.
28. Juni
Die Auflösung und das Verbot der neofaschistischen Organisation Ordre Nouveau (Neue Ordnung) und der trotzkistischen Bewegung Ligue Communiste wurde vom französischen Ministerrat beschlossen. Diese Maßnahme war eine Folge der blutigen Zusammenstöße am 21. Juni zwischen den beiden Gruppen, bei denen 78 Polizisten schwer verletzt wurden.
29. Juni
Rumänien und die BRD schlossen ein Doppelbesteuerungsabkommen ab.
29. Juni
Zwischen der BRD und Argentinien wurde ein Kulturabkommen abgeschlossen, das am 24. August 1978 in Kraft trat.
30. Juni
Im Irak scheiterte ein Putschversuch des Staatssicherheitschefs Oberst Nazem Kazzar gegen den Präsidenten Ahmad Hasan al Bakr. Kazzar gehörte dem prowestlich orientierten Flügel der Baath-Partei an, der Präsident dem konservativ-nationalistisch gesinnten Teil der Partei.
30. Juni
Der kommunistische Gewerkschaftsbund (CNT) wurde in Uruguay von der Regierung aufgelöst. Er hatte gegen die Regierungsauflösung am 27. Juni protestiert.
30. Juni
In den USA wurde die Wehrpflicht aufgehoben. Gleichzeitig plante das Verteidigungsministerium den Aufbau einer 2,2 Millionen Mann starken Berufsarmee.

Juni 1973 in den Nachrichten

  >>>

Werbung 1999 Reklame

<< Das geschah 1972

Das war 1974  >>