Dezember 1972 Ereignisse
 

Dezember 1972 - Der Grundlagenvertrag wurde unterzeichnet

Kalender Dezember 1972
Zwar hatte die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag noch zwei Tage vor der Unterzeichnung endgültig die Ablehnung des deutsch-deutschen Grundlagenvertrags beschlossen. Das hatte diese historische Unterschrift jedoch nicht verhindert. Am 21. Dezember war es dann soweit: Im Haus des Ministerrats in Ost-Berlin hatten der Bundesminister für besondere Aufgaben, Egon Bahr, und der Staatssekretär beim Ministerrat der DDR, Michael Kohl, den „Vertrag über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik“ unterzeichnet. Noch am gleichen Tag hatten Österreich und die DDR einander anerkannt und die Aufnahme diplomatischer Beziehungen vereinbart. Für die DDR, die jahrelang um ihre Eigenständigkeit gekämpft hatte, war dieser Vertrag und die damit verbundenen Anerkennungen ein großer politischer Erfolg. Und das kurz vor Weihnachten.
<< November 1972 | Januar 1973 >>


Wichtige Ereignisse im Dezember 1972

1. Dezember
Italien 1972 – Per Gesetz war ein ziviler Ersatzdienst für Militärdienstverweigerer eingeführt worden.
1. Dezember
International 1972 – Eine in Genf (Schweiz) tagende Konferenz über internationale Container-Transporte hatte die Einführung internationaler Baunormen und einheitliche Verzollungsgrundsätze für Container beschlossen.
1. Dezember
Schweiz 1972 – Die Einrichtung einer neuen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge und damit die Einführung des sogenannten Dreisäulenprinzips war von den Schweizer Stimmbürgern gebilligt worden.
2. Dezember
Australien 1972 – Die australische Labour Party (ALP) war als eindeutiger Sieger aus den Parlamentswahlen hervorgegangen. Daraufhin hatte Labour-Führer Edward Gough Whitlam am 18. Dezember die erste Labour-Regierung seit 1949 gebildet.
3. Dezember
Italien 1972 – Auf einem Kongress in Livorno war eine neue Linkspartei gegründet worden. Die neue Partei der proletarischen Einheit (PdUP, Partito di Unita Proletaria) beabsichtigte die Vereinigung linkskatholischer Kräfte und Anhänger der marxistischen Linken.
3. Dezember
Spanien 1972 – Beim Absturz einer Spantax-Maschine auf Teneriffa waren 148 deutsche Urlauber ums Leben gekommen. Die Maschine war beim Start verunglückt. Insgesamt waren 165 Menschen umgekommen.
4. Dezember
Honduras 1972 – In dem mittelamerikanischen Land war es zu einem unblutigen Militärputsch gekommen. Die Armee hatte den Präsidenten Ramón Ernesto Cruz abgesetzt. Der Oberbefehlshaber der Armee, General Osvaldo López Arellano, war für die restlichen fünf Jahre der Amtszeit zum neuen Präsidenten ernannt worden.
4. Dezember
UNO 1972 – Der chilenische Präsident Salvador Allende Gossens hatte in einer Rede vor den Vereinten Nationen (UNO) den „US-amerikanischen Imperialismus“ verurteilt.

4. Dezember
BRD 1972 – CDU und CSU hatten sich auf die Fortsetzung ihrer Fraktionsgemeinschaft geeinigt. Diese wurde nach der Wahlniederlage am 19. November seitens der CSU in Frage gestellt.
5. Dezember
Schweiz 1972 – Trotz nachhaltiger Proteste aus der Bevölkerung hatte die Schweiz als letztes westliches Land die Kavallerie abgeschafft.
5. Dezember
USA 1972 – Die US-amerikanische illustrierte Wochenzeitschrift „Life“ stellte zum Jahresende ihr Erscheinen ein. Als erste Bilderzeitschrift im modernen Sinn hatte „Life“ 1936 ein neues Kapitel in der Geschichte der Massenmedien eröffnet. Die Zeitschrift hatte sich auf Bildreportagen mit hochwertigen Aufnahmen spezialisiert. Zuletzt waren Produktions- und Vertriebskosten auch nicht mehr durch höhere Anzeigenpreise gedeckt worden.
6. Dezember
Chile/Sowjetunion 1972 – Der chilenische Präsident Salvador Allende Gossens war zu seinem ersten offiziellen Besuch in der Sowjetunion eingetroffen. Hauptthema der sowjetisch-chilenischen Gipfelgespräche waren wirtschaftliche Fragen gewesen. Die Sowjetunion hatte Chile „umfassende Unterstützung“ zugesagt.
6. Dezember
BRD 1972 – Durch eine massive Polizei-Intervention war an der Universität Heidelberg ein geplantes Teach-In mit dem suspendierten Hannoveraner Professor Peter Brückner verhindert worden. Daraufhin hatten die Studenten der Universität einen Vorlesungsstreik beschlossen.
6. Dezember
BRD 1972 – Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hatte keine grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Einführung der obligatorischen Förderstufe (für alle Schüler des 5. und 6. Schuljahrs) in Hessen. Damit hatte das Gericht die Beschwerden von Eltern zurückgewiesen.
6. Dezember
BRD 1972 – Die hessische Landesregierung, die turnusgemäß die Rechtsaufsicht über das ZDF ausübte, hatte das „ZDF-Magazin“ vom 26. Januar 1972 über den „Fall Brückner“ gerügt. Die „Pflicht zur wahrheitsgetreuen Berichterstattung“ sei dabei verletzt worden.
6. Dezember
BRD 1972 – Die „zentrale Aufgabe der Konjunkturpolitik“ musste nach Ansicht des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung die Wiedergewinnung der Geldwertstabilität in der BRD sein. In ihrem nun veröffentlichten Gutachten hatten die „fünf Weisen“ nachdrücklich die Empfehlung ausgesprochen auch Einbußen hinzunehmen bei der Vollbeschäftigung und beim Wirtschaftswachstum zugunsten der Preisstabilität.
7. Dezember
NATO 1972 – Die Außen- und Verteidigungsminister der europäischen NATO-Länder (sogenannte Eurogroup) hatten auf ihrer Wintertagung in Brüssel (Belgien) die Weichen der westlichen Politik auf einen Entspannungs- und Abrüstungskurs gestellt. Die Konferenz hatte den deutsch-deutschen Grundlagenvertrag begrüßt und die Aufnahme diplomatischer Beziehungen der NATO-Staaten zur DDR nach dessen Unterzeichnung befürwortet.

7. Dezember
Philippinen 1972 – Auf die Frau des Präsidenten des Landes, Ferdinando E. Marcos, Imelda Marcos, war in der Hauptstadt Manila ein Attentat verübt worden.
7. Dezember
Frankreich 1972 – Der Ministerrat hatte ein Programm zur Senkung der Inflationsrate verabschiedet. Danach war die Senkung der Mehrwertsteuer ab 1. Januar 1973 von 23 Prozent auf 20 Prozent, bei Nahrungsmitteln von 7,5 Prozent auf 7 Prozent geplant. Außerdem waren Kredit-Restriktionen beabsichtigt.
7. Dezember
USA/Weltraum 1972 – Mit drei Astronauten an Bord war „Apollo 17“ zum vorerst letzten bemannten Mondflug der NASA gestartet. Am 19. November war „Apollo 17“ zur Erde zurückgekehrt.
8. Dezember
BRD 1972 – SPD und FDP erzielten eine Verständigung über die Grundlinien der künftigen Regierungspolitik. In der gemeinsamen Vereinbarung war u. a. die Weiterführung der Stabilitätspolitik angekündigt worden.
8. Dezember
Rumänien/International 1972 – Als erstes Land des Ostblocks war Rumänien dem Internationalen Währungsfond (IWF) beigetreten.
8. Dezember
Äthiopien 1972 – Kurz nach dem Start in der Hauptstadt Addis Abeba war es an Bord einer äthiopischen Boeing 707 zu einer Schießerei gekommen, als sieben Luftpiraten versuchten, die Maschine in ihre Gewalt zu bringen. Die mitfliegenden Sicherheitsbeamte konnten dies verhindern. Dabei waren alle Entführer erschossen und acht Passagiere verletzt worden. Trotz schwerer Beschädigungen war die Maschine sicher in Addis Abeba gelandet.
9. Dezember
Skisport 1972 – Im französischen Val d‘Isère hatte die 16-jährige Pamela Behr (BRD) zum Auftakt der alpinen Ski-Saison den Weltcup-Slalom gewonnen.

weitere Nachrichten >>

Werbung

Januar 1972 in den Nachrichten

Sieht das Ortsschild von Weil am Rhein künftig so aus?
Badische Zeitung
Der Titel wurde der Stadt zum 1. Januar 1972 zuerkannt. Wie in den Stadtteilen verfahren wird, ist noch nicht entschieden. Ungeklärt ist dagegen noch ...>>>
<< Das war 1971 | Das war 1973 >>