1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939

Das Sportjahr 1938 Sportchronik

Die 3. Fußball-Weltmeisterschaft 1938
Die 3. Fußball-Weltmeisterschaft wurde vom 4. bis 19. Juni in Frankreich ausgetragen. Das Deutsche Reich ging dabei als einer der Favoriten in die WM. Eine historische Besonderheit an der deutschen Nationalelf war dieses Mal, dass nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich, eine gemeinsame Mannschaft aus beiden Ländern gebildet wurde und der Dritt- so wie Viertplatzierte der letzten WM-Saison, im Turnier gebündelt auftrat. Diese WM war für Deutschland allerdings schon schnell vorüber, nach dem das Deutsche Reich am 4. Juni ein Unentschieden (1:1 n.V.) gegen die Schweiz spielte und das Wiederholungsspiel gegen die Schweizer am 9. Juni dann anschließend mit einem 2:4 verlor. Zum zweiten Mal in Folge, wurde dann der Titelverteidiger Italien, Weltmeister.

Die 31. Deutsche Fußballmeisterschaft 1938
Fußball-WM 1938Das Halbfinale der 31. Deutschen Fußballmeisterschaft wurde sowohl im Müngersdorfer Stadion in Köln als auch "Am Ostragehege" in Dresden ausgetragen.
In Köln trat der Titelverteidiger FC Schalke 04 gegen Fortuna Düsseldorf an und konnte das Spiel mit einem 1:0 Sieg für sich entscheiden. In Dresden gelang es Hannover 96 gegen den Hamburger SV, mit einem 3:2 Sieg nach Verlängerung, erstmals ins Finale zu ziehen. Beim Meisterschaftsfinale am 26. Juni, welches vor 92.895 Zuschauern im Berliner Olympiastadion stattfand, war es den Hannoveranern gelungen sich gegen den Giganten und Titelverteidiger FC Schalke 04 zu halten und ein unentschiedenes Ergebnis von 3:3 nach Verlängerung zu erzielen. Das Finale musste somit nachgespielt werden und wurde auf den 3. Juli verschoben. Beim zweiten Auftakt zum Meisterschaftsfinale ereignete sich dann eine der überraschendsten Wendungen in der deutschen Fußballgeschichte. Nach einem hartnäckigen Kampf gegen den Titelverteidiger, fiel das 4:3 in der Verlängerung für Hannover und verschaffte dem Finale-Neuling gleichzeitig den ersten Meistertitel.

Die 53. Deutschen Schwimmmeisterschaften 1938
Bei den 53. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen errang der Sportschwimmer Helmut Fischer (Bremischer SV) den deutschen Meistertitel in der Disziplin "100 Meter Freistil", während Inge Schmitz (Spandau 94) die Meisterin der Frauen stellte. Das "200 Meter Freistil" hatte Werner Plath für sich entscheiden können. Sowohl das "400 Meter Freistil" als auch "1500 Meter Freistil" gingen in diesem Jahr an Heinz Arendt vom Poseidon Berlin. Im "400 Meter Freistil" der Frauen, konnte sich Ruth Halbsguth vom Nixe Charlottenburg beweisen. In der Disziplin "200 Meter Brust" der Männer hatte sich Joachim Balke vom Bremischen SV den Meistertitel verdient, während es bei den Frauen Editha Busse von der Reichsbahn Berlin gelang. Die Disziplin "100 Meter Rücken" wurde bei den Männern durch Heinz Schlauch vom Poseidon Erfurt und bei den Frauen von Inge Schmitz vom Spandau 04 entschieden.

Boxsport
Der deutsche Max Schmeling verlor den Rückkampf gegen den amtierenden Weltmeister Joe Louis.
<< Sportjahr 1937   |   Sportjahr 1939 >>