1890 1891 1892 1893 1894 1895 1896 1897 1898 1899

Chronik 1899 - USA und die Philippinen, 1. Opel, Führerscheinpflicht in Frankreich


Zum Beginn des Jahres 1899 wurde vom amtierenden US-Präsidenten William McKinley (1843-1901) die „Schuman-Kommission“ eingesetzt für die „Wohlwollende Annexion“ der Philippinen. Kurz darauf wurde in Malolos City in der Immaculate Conception Cathedral-Basilica von der Revolutionsbewegung „Katipunan“ die Erste Philippinische Republik ausgerufen, deren erster Präsident Emilio Aguinaldo (1869-1964) gewesen war. Aguinaldo war ein philippinischer General und eine Führungspersönlichkeit der Revolutionsbewegung gegen die spanische Kolonialherrschaft. Obwohl seine Regierung nie eine ausländische Anerkennung erhielt, ging er als der jüngste Präsident der Philippinen und als einer der Nationalhelden in die Geschichte des Landes ein. Malolos City war zu jener Zeit ein Treffpunkt der bedeutendsten Revolutionäre der Philippinen. Neben Emilio Aguinaldo als Präsident wurde Apolinario Mabini (1864-1903) als Ministerpräsident vereidigt. Die Erste Philippinische Republik wurde zwei Jahre später, am 23. März 1901 offiziell aufgelöst. Für den Präsidenten Aguinaldo kam es in Palanan, in der Provinz Isabela, zur Gefangennahme durch US-amerikanischen Truppen während des Philippinisch-Amerikanischen Krieges. Der hatte Anfang Februar 1899 begonnen. Offiziell galt der Krieg im Jahr 1902 als beendet, aber er war eigentlich erst 1913 zu Ende. Der Krieg hatte zum Ziel, die Kolonialmacht der Vereinigten Staaten von Amerika zu etablieren, nachdem die Philippinen Jahrhunderte unter spanischer Herrschaft gestanden hatten. Zwei Tage dauerte die Schlacht um Manila, wobei die Amerikaner die Oberhand behielten. Im März nahmen die US-amerikanischen Truppen Malolos ein, worauf die Regierung der Ersten Republik der Philippinen gezwungen war, nach Calumpit zu flüchten, das aber im April ebenfalls eingenommen worden war. Nach mehrmaligem Wechsel des Regierungssitzes erklärte Präsident Aguinaldo in der letzten Regierungssitzung den Übergang zum Guerilla-Krieg. Die Regierungsmitglieder verschwanden im Untergrund. Ungefähr ab 1901 standen weite Teile des Insel-Staates unter US-amerikanischer Verwaltung. Aktionen des Widerstandes gab es immer wieder, doch die Philippinen blieben faktisch bis 1946 eine amerikanische Kolonie. Ebenfalls zu Beginn des Jahres kauften die Söhne von Adam Opel (1837-1895), der es zum größten Fahrradhersteller Deutschlands gebracht hatte, die Motorwagenfabrik in Dessau von Friedrich Lutzmann (1859-1930). Die Gebrüder Oper machten den Erfinder und Konstrukteur zum Direktor der Opel-Fahrzeugwerke und stellten mit dem Opel Patentmotorwagen „System Lutzmann“ ihr erstes Automobil her. Im März desselben Jahres wurde in Frankreich aufgrund der technischen Entwicklung und der ansteigenden Zahl der Automobilbesitzer der Führerschein Pflicht. Um diesen zu bekommen, musste eine Fahrprüfung abgelegt werden. Ansonsten musste man sich einen Chauffeur gönnen, der sich mit der Handhabung des Fahrzeuges auskannte und schon einen Führerschein besaß.
<< Das Jahr 1898   |   Das Jahr 1900 >>