Was war wann? 1700 >> Das Jahr 1716
1710 1711 1712 1713 1714 1715 1716 1717 1718 1719
Das geschah 1716
Im Jahr 1716 verlor Schweden, nachdem es wie bereits erwähnt 1715 bereits wieder drei Inseln an das Reich abtreten musste, mit Wismar auch seinen letzten Stützpunkt im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation. Der Magistrat des damaligen Ruhrorts beschloss im selben Jahr den Bau eines Hafens, welcher der Grundstein für die heutigen Duisburger Ruhrorter-Häfen, den inzwischen größten Binnenhafen Europas, darstellte.
Des weiteren bekam der russische Zar Peter I. vom preußischen König Friedrich Wilhelm I. das inzwischen legendäre Bernsteinzimmer geschenkt, das seit dem Zweiten Weltkrieg als verschwunden gilt und Keimzelle zahlreicher Spekulationen ist.
Einen Meilenstein in der Fiskalpolitik legte Frankreich unter dem schottischen Ökonom John Law, welcher zur Konsolidierung der maroden französischen Staatskasse Kredite in Form von Papiergeld vorschlug. Die von Law mitgegründete Banque Generale war zwar eine private Gründung, wurde aber zu drei vierteln vom Staat getragen, was Frankreich zum ersten europäischen Staat werden ließ, der offiziell Papiergeld ausgab.
<< Das war 1715

Das war 1717 >>


 

privacy policy