10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

Jahr 14 – Kaiser Augustus starb – Tiberius trat die Nachfolge an

Es war das Jahr des offiziellen Thronwechsels. Der erste römische Kaiser Augustus starb auf einer Reise zur Insel Capri in den Armen seiner Gemahlin Livia und im Beisein einiger seiner Würdenträger. Seine Grabstätte hatte er sich schon viele Jahre zuvor errichten lassen und darin wurde seine Asche beigesetzt. Seine Nachfolge trat nun Tiberius an, nachdem zuvor der Verstorbene zum Gott erklärt worden war. Tiberius sorgte dafür, dass das Andenken an den Kaiser aufrechterhalten wurde und sein Sohn und Thronfolger, Germanicus, schwor einen Treueid auf den neuen Kaiser. Derweil schlug er sich in Germanien durch und richtete Verwüstungen und Massaker an. In der nordafrikanischen römischen Provinz, die nur als Africa benannt wurde, rebellierten die Menschen gegen die Herrschaft Roms. Den Erdteil Afrika als Ganzes kannten die Menschen zu jener Zeit noch nicht.

<< Das geschah 13

Das geschah 15 >>

Wichtige Ereignisse im Jahr 14

Römisches Reich - Kaiser Augustus (63 v. Chr.-14 n. Chr.) hatte sich auf eine Reise begeben, deren Ziel die Insel Capri und dann das süditalienische Benevent sein sollte. Während der Reise erkrankte der Kaiser und starb am 19. August des Jahres 14 in Nola, einer kleinen Stadt in der Nähe von Neapel. Er wurde eingeäschert und seine Asche wurde im Augustusmausoleum auf dem Campus Martius in Rom beigesetzt, das Augustus im Jahr 29 v. Chr. für sich bauen ließ. In seinem Rechenschaftsbericht „Res Gestae Divi Augsuti“ („Die Taten des göttlichen August“) hatte er alle seine Leistungen, Verdienst und Ehrungen zusammengefasst.
Rom – Auf Anordnung von Kaiser Tiberius trat in Rom der Senat zusammen. Hierbei wurde Kaiser Augustus vom Consercration Augusti zum Gott erklärt. Das Testament des Verstorbenen wurde geöffnet. Zwei Drittel des augustinischen Privatvermögens erbte Tiberius (42 v. Chr.-37 n. Chr.). Außerdem erhielt er den Caesarentitel, der vom römischen Senat auf Lebenszeit bestätigt wurde. Tiberius gründete zur Verehrung des vergöttlichten Augustus die „Sodales Augustales“, ein Priesterkollegium, das für die Verehrung des Verstorbenen zuständig war.
Rom – Kaiser Tiberius, der zweite Kaiser des römischen Reiches, bekämpfte die Opposition der Patrizier und verfolgte die kleinste Verunglimpfung seiner Person scharf.
Römisches Reich/Germanien – Germanicus (15 v. Chr.-19 n. Chr.), der Adoptivsohn des neuen Kaisers Tiberius, der einen Treueid auf den Kaiser geleistet hatte, richtete in Germanien ein Massaker unter den unbewaffneten Marsen im Gebiet zwischen Ruhr und Lippe an.
Römisches Reich – An der Stelle des heutigen Ljubljana (Slowenien) wurde die Siedlung Colonia Emona Iulia tibu Claudia („Emona“) errichtet.
Rom – Konsuln im Römischen Reich wurden Sextus Pompeius (Lebensdaten unbekannt) und Sextus Appuleius (Lebensdaten unbekannt).
Römisches Reich – Auf der Insel Planasia (heutige Mittelmeerinsel Pianosa) wurde ein weiterer Adoptivsohn des verstorbenen Kaisers Augustus ermordet. Tiberius bestritt seine Mittäterschaft am Tod des Marcus Vipsanius Agrippa Postumus (12 v. Chr.-14 n. Chr.).
Römisches Reich – Unter ungeklärten Umständen starb Iulia Augusti filia (39 v. Chr.-14 n. Chr.), die Tochter des verstorbenen Kaisers Augustus. Kurz vorher war ihr Sohn Agrippa getötet worden.
Germanien – Im Sommerlager Novaesium (Militärlager im heutigen Neuss) versuchten die Legionen V Alaudae und XXI Rapax, Germanicus zum Kaiser zu erheben. Diese Aufstände konnte Germanicus durch Bestrafungen und Zugeständnisse beenden. Dem Sohn von Tiberius, Drusus der Jüngere (um 15 v. Chr.-23 n. Chr.), konnte den Aufstand in der pannonischen Provinz eindämmen. Ihm kam eine Mondfinsternis zu Hilfe, weil die von den Soldaten als göttliches Zeichen und Missgunst wegen ihrer Meuterei verstanden wurde.
Germanien – Germanicus führte als Heerführer der römischen Armee erste Gefechte auf der rechten Rheinseite, die nicht unter römischer Kontrolle stand.
Römisches Reich – Auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde Windisch (Schweizer Kanton Aargau) wurde das Legionslager Vindonissa gegründet.
Römisches Reich – Die Stadt Nauportus (heute Vrhnika in Slowenien) an der Ljubljanica (Fluss in Slowenien) wurde von der Legio I Germanica geplündert.
Römisches Reich – In Italien ergab eine Volkszählung eine Bevölkerung von 4.873.000 Männern. Inklusive der Frauen, deren Anzahl bei 5.127.000 Millionen lag, ergab das eine Gesamtbevölkerung von rund 10 Millionen Menschen.
Römisches Reich – In der römischen Provinz Africa (nicht der Erdteil, sondern nur die ägyptischen und äthiopischen Gebiete) begannen Aufständen gegen die römische Herrschaft.

Geboren

Marcus Iunius Silanus (14-54 n. Chr.), römischer Politiker
Titus Petronicus (um 14-66 n. Chr.), römischer Politiker
Lucius Verginius Rufus (um 14-97 n. Chr.), römischer Feldherr und Politiker

Gestorben

Imperator Caesar Augustus (63 v. Chr.-19. August 14 n. Chr.), erster Kaiser des Römischen Reiches
Marcus Vipsanius Agrippa Postumus (12 v. Chr.-14 n. Chr.), Enkel des Kaisers Augustus
Areios (um 83 v. Chr.-14 n. Chr.), ägyptischer Philosoph
Iulia Augusti filia (39 v. Chr.-14 n. Chr.), Tochter des Kaisers Augustus
Sabinus (?-um 14 n. Chr.), römischer Dichter

<< Das geschah 13

Das geschah 15 >>


 

privacy policy