Hurricane-Festival
Zehn Jahre ist es jetzt her, dass wenige Tausend Fans des Indierocks im niedersächsischen Scheeßel eintrafen, um dort drei Tage lang zu rocken, feiern und zu grillen. Das war im Juni 1997. Angelockt von einem Line-up, welches z.B. mit dem damals noch relativ unbekannten Marylin Manson, Sheryl Crow oder INXS (ja, Michael Hutchence lebte noch!) aufwartete, kamen die üblichen Verdächtigen
Rastalockenträger, frischgebackenen Abiturienten und ewig Junggebliebenen mit ihren Klappstühlen, Sixpacks und hoffentlich ausreichend Sonnencreme in die Nähe von Bremen, um Festival-style ihre Igluzelte aufzubauen, Che Guevarra Flaggen zu hissen und sich die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen (ja, vor 2007 gab es durchaus Sommer, an denen es nicht ununterbrochen regnete und die Veranstaltung am Eichenring zu einem eher matschigen Erlebnis wurde!).
Damals konnte man direkt auf dem Festivalgelände parken, und Sicherheitskontrollen wurden eher pro forma vorgenommen.
Über die Jahre hat sich das Hurricane, welches am Bodensee seinen Zwilling im Southside Festival hat, verändert. Es kamen Jahr für Jahr mehr Besucher, mehr Guevarraflaggen, mehr Fressbuden und die Liste der Namen der spielenden Bands wurde immer länger: Ein Jahr später war Björk eine der Headliner, und die exquisiten Notwist aus Bayern rockten das kleine Zelt. Seitdem war eigentlich alles da, was Rang und Namen hat in der Rock-und Popwelt, als Höhepunkte wären zum Beispiel Radiohead, David Bowie (der- wer erinnert sich- sich leider auf der Bühne verletzte und folglich nicht wie geplant die Fans vom Southside beglücken konnte), PJ Harvey, die immer quirligen Hives, Arcade Fire, die Beastie Boys... Die Liste ist endlos. Aus der Haupt- und Zeltbühne sind mittlerweile zwei große Bühnen im Freien geworden. Für die die noch können gibt es nach Konzertende ein Diskozelt.
Es scheint als veranstalteten die Sponsoren Jahr für Jahr mehr Gewinnspiele und Wettbewerbe, und die Zeit, als man quasi auf dem Gelände parken konnte, sind längst vorbei. Und in diesem Jahr, 2007, wurden mehr als 55.000 Besucher beim Tanzen, Feiern und Bongotrommel spielen gezählt. Gerade wurden erneut Radiohead als Gäste bestätigt. Denn auch wenn das Hurricane und sein Bruder Southside älter werden- manche Dinge ändern sich eben nicht. Und ein gutes Festival setzt sich eben durch.
Hurricane-Festival Seiten

Hurricane-Festival Termine 20010

Hurricane-Festival Historie