Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Cary Grant

Biografie Cary Grant Lebenslauf
Die jungen Jahre von Cary Grant
Cary Grand wurde am
18. Januar 1904, unter dem bürgerlichen Namen Alexander Archibald Leach, in Bristol / England geboren. Hier wuchs er in bescheidenen Verhältnissen auf und seine Kindheit wurde früh geprägt, als seine Mutter in eine Heilanstalt für psychische Probleme eingeliefert wurde. Er war zu dieser Zeit neun Jahre alt. Sein Vater starb und mit 13 Jahren verließ Grant die Schule, um sich einer Gruppe von Komödianten anzuschließen. Er verdiente fortan sein Geld als Akrobat und mit Pantomime-Einlagen. In London spielte er mehrere Rollen in Musicals und auf einer Tournee durch die USA entschied sich Grant, nicht wieder nach England zurück zukehren. 1931 sprach Grant für mehrere Rollen für junge Schauspieler vor und wurde 1932 tatsächlich von der bekannten Filmproduktionsgesellschaft Paramount Pictures entdeckt und unter Vertrag genommen.

Beginn einer Hollywood Karriere
Zunächst war Grant überwiegend in Nebenrollen zu sehen, arbeitete sich aber schnell in seine später typische Rolle ein. Schnell wurde er als junger Liebhaber und gut aussehender Smokingträger bekannt. Gegen Ende der
30-er Jahre war Grant an eingesehener Schauspieler. Er spielte in vielen populären Filmen von Alfred Hitchcock mit und stand auf Platz zwei der Liste der größten Schauspieler aller Zeiten. Er heiratete Barbara Hutton – die Ehe hielt aber nur drei Jahre und wurde bereits 1945 wieder annulliert. Vor seiner Ehe wohnt Grant mit seinem Kollegen Randolph Scott zusammen.
Das Ende einer Karriere
In der Mitte der
50-er Jahre wollte Grant eigentlich aus dem Filmgeschäft aussteigen, lies sich aber von Hitchcock zu einer letzten Hauptrolle in der Kriminalkomödie „Über den Dächern von Nizza“ mit Grace Kelly überreden. Grant gewann wieder Lust an der Schauspielerei und erzielte noch bis in die Mitte der 60-er Jahre mehrere Erfolge. Seinen letzten Film mit dem Titel „Nicht so“ drehte Grant 1966. Grant lehnte sowohl die Rolle als erster James Bond, als auch die Hauptrolle in „Die Vögel“ ab. Er wurde Vorstandsmitglied im Kosmetikkonzern Fabergé und lernte 1976 Barbara Harris kennen. Diese heiratete er 1981. Es war bereits seine fünfte Ehe. Alexander Archibald Leach, auch bekannt als Cary Grant, starb 29. November 1986 an einem Schlaganfall.
Cary Grant Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
../1960/ueber_dendaechern_von_nizza.jpg
Cary Grant Filme
1932 – This Is the Night
1932 – Sinners in the Sun
1932 – Merrily We Go to Hell
1932 – Devil and the Deep
1932 – Blonde Venus
1932 – Madame Butterfly
1933 – Sie tat ihm unrecht
1933 – Ich bin kein Engel
1934 – im Wunderland
1934 – Prinzessin für 30 Tage
1934 – Tempel der Schönheit (Kiss and Make Up
1936 – Sylvia Scarlett
1936 – Amazing Adventure
1936 – Große braune Augen
1937 – Die schreckliche Wahrheit
1937 – Zwei Engel ohne Flügel
1938 – Leoparden küßt man nicht
1938 – Die Schwester der Braut
1939 – Aufstand in Sidi Hakim
1939 – Nur dem Namen nach
1939 – S.O.S. Feuer an Bord
1939 – Topper geht auf Reisen
1940 – Sein Mädchen für besondere Fälle
1940 – Meine liebste Frau
1941 – Die Nacht vor der Hochzeit
1941 – Akkorde der Liebe
1941 – Verdacht
1942 – Es waren einmal Flitterwochen
1942 – Zeuge der Anklage
1943 – Bestimmung Tokio
1944 – Pinky und Curly
1944 – Arsen und Spitzenhäubchen
1944 – None But the Lonely Heart
1946 – Tag und Nacht denk' ich an Dich
1946 – Berüchtigt
1947 – So einfach ist die Liebe nicht
1947 – Jede Frau braucht einen Engel
1948 – Nur meiner Frau zuliebe
1948 – Jedes Mädchen müßte heiraten
1949 – Ich war eine männliche Kriegsbraut
1950 – Hexenkessel
1951 – People Will Talk
1952 – Vater werden ist nicht schwer
1952 – Liebling, ich werde jünger
1953 – Du und keine andere
1955 – Über den Dächern von Nizza
1956 – Stolz und Leidenschaft
1957 – Die große Liebe meines Lebens
1958 – Indiskret
1958 – Hausboot
1959 – Der unsichtbare Dritte
1959 – Unternehmen Petticoat
1960 – Vor Hausfreunden wird gewarnt
1962 – Ein Hauch von Nerz
1963 – Charade
1964 – Der große Wolf ruft
1966 – Nicht so schnell, mein Junge
Cary Grant Biographie


 

Share
Popular Pages