Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Burt Reynolds

 

Biografie Burt Reynolds Lebenslauf Lebensdaten

Burt Reynolds (oder auch Burton Leon Reynolds jr.) wurde am 11. Februar 1936 in Waycross, Georgia (USA) geboren. Er ist ein US-amerikanischer Schauspieler.
Sein Vater war Polizeichef in einem kleinen Ort in Georgia, doch Burt Reynolds wollte ihm nicht nacheifern sondern verfolgte zunächst das Ziel Footballprofi zu werden. Diesen Traum konnte er sich nicht verwirklichen, da er sich eine Knieverletzung zuzog und in Folge dessen in einen Autounfall verwickelt war. Dieser Umstand zwang ihn dazu sich umzuorientieren und so kam er zur Schauspielerei. Seine Karriere begann im Jahre 1961, als er in mehreren Theaterstücken eine Rolle hatte. Erste Erfolge traten trotz vorherigen Bemühungen erst ein als er in Serien wie "Riverboat" mitspielte. Den weltweiten Durchbruch erzielte er im Jahr 1972 mit einer Rolle in "Beim Sterben ist jeder der Erste".
Sein zweites Standbein war eine Tätigkeit als Model. So posierte er nackt für Zeitschriften wie "Play Girl" oder "Cosmopolitan". Durch seine Ausstrahlung und seinen muskulösen Körper avancierte Reynolds schnell zum Sexsymbol der 70er Jahre, was seinen Bekanntheitsgrad als Schauspieler steigerte. Er wirkte zwischen 1977 und 1983 in Filmen mit Farrah Fawcett wie "Auf dem Highway ist die Hölle los" Teil 1 und 2, "Mein Name ist Gator" und "Ein ausgekochtes Schlitzohr" mit und wurde zum Superstar. Nach diesen Erfolgen entschloss er sich als Produzent tätig zu werden, verschwand aber schnell von der Bildfläche, da er erkrankt war. Nach einem Kieferbruch kehrte er im Jahr 1990 zurück, doch seine Karriere war ins Stocken gekommen. Im Jahr 1994 veröffentlichte er seine Autobiografie unter dem TItel "My Life".
Erst im Jahr 1997 konnte Burt Reynolds einen weiteren Erfolg einstreichen, als er für seine Rolle in "Boogie Nights" für den "Oscar" nominiert war und einen "Golden Globe" erhielt. In den 90ern war er in Filmen wie "Raven", "Ein Cop und ein halber", "Bean" oder "Striptease" zu sehen. Mit seiner "Burt Reynold's One Man Show" ging er im Jahr 2000 auf Tour. An der Seite von Sylvester Stallone spielte er eine Rolle in "Driven" und war weiterhin in Filmen wie "Der Himmel von Hollywood" und "Spiel ohne Regeln" zu sehen. Reynolds erhielt auf dem Hollywood Walk of Fame einen Stern.

Burt Reynolds privat

Zwischen 1963 und 1965 war Burt Reynolds mit der Schauspielerin Judy Carne verheiratet. Seine zweite Ehe ging er im Jahr 1988 mit der Schauspielerin Loni Anderson ein, die im Jahr 1993 geschieden wurde. Gemeinsam mit Anderson hat Reynolds im Jahr 1988 einen Sohn adoptiert. Die Scheidung war eine öffentliche Schlammschlacht, die seiner Karriere massiven Schaden zufügte. Allerdings gelang ihm noch im selben Jahr ein Erfolg mit dem Film "Striptease". Der bekennender Toupetträger verstarb am 6. September 2018 im Alter von 82 Jahren.

Seiten Burt Reynolds Steckbrief, Kurzbio etc.

n.n.v.

Burt Reynolds Filme

n.n.v.
Burt Reynolds Filme
Burt Reynolds