2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029

Juni 2022 - Gasmarkt angespannt

Wegen der angespannten Lage auf den Gasmärkten rief die Bundesregierung am 23. Juni 2022 die zweite Eskalationsstufe im Notfallplan Gas aus. Die Alarmstufe ist die zweite von drei Eskalationsstufen. Laut dem Plan liegt bei der Alarmstufe eine Störung der Gasversorgung oder eine außergewöhnlich hohe Nachfrage nach Gas vor, die zu einer erheblichen Verschlechterung der Versorgungslage mit Gas führt. Der Markt ist aber noch in der Lage, diese Störung oder Nachfrage zu bewältigen. Der Gaspreis stieg seit Anfang des Jahres um Durchschnittlich 75%.


<< Mai 2022 | Juli 2022 >>


Chronik Juni 2022


21. Juni
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier akkreditierte Michael Linhart als österreichischen Botschafter in Deutschland.
21. Juni
Vor dem Landgericht in Kaiserslautern begann der Strafprozess um die Tötung zweier Polizisten im Landkreis Kusel im Januar 2022.
21. Juni
Im Zentrum Malis töteten Dschihadisten bei Angriffen auf mehrere Orte mehr als 130 Menschen. Die Regierung machte Kämpfer einer islamistischen Miliz mit Verbindung zur Terrororganisation Al-Kaida verantwortlich.
21. Juni
In Großbritannien begann der größte Bahnstreik seit 30 Jahren. Die Gewerkschaften forderten weniger Stellenabbau und höhere Löhne.
21. Juni
Die ersten schweren Waffen aus Deutschland trafen in der Ukraine ein. Alle versprochene sieben Panzerhaubitzen 2000 seien angekommen, erklärte Kiew und bedankte sich bei der Bundesregierung.
22. Juni
In der Provinz Paktika in Afghanistan kamen bei einem Erdbeben mindestens 1000 Menschen ums Leben.
22. Juni
Der frühere US-Fernsehstar Bill Cosby wurde in einem Zivilprozess schuldig gesprochen, in den 1970er-Jahren eine Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. Er musste der heute 40-jährigen Klägerin 500 000 Dollar Schadensersatz zahlen.
22. Juni
Ein türkisches Schiff verließ den Hafen von Mariupol. Laut der Türkei ist es „das erste ausländische Schiff, das den ukrainischen Hafen Mariupol“ verlassen habe, seitdem dieser unter russischer Kontrolle war.
22. Juni
Russland drohte im Streit mit Litauen um Transitbeschränkungen nach Kaliningrad „praktische“ Vergeltung an. Aus Litauen hieß es, man sei auf Maßnahmen Moskaus vorbereitet. Die Bundesregierung warnte.
22. Juni
US-Präsident Biden forderte, die Steuer auf Diesel und Benzin drei Monate lang auszusetzen.
22. Juni
Nach nur einem halben Jahr wurde die Regierung in Bulgarien vom Parlament abgewählt. Streit gab es vor allem um die Staatsfinanzen und das Verhältnis zum Nachbarland Nordmazedonien.
22. Juni
Nach vier Wochen Verhandlungen präsentierten CDU und Grüne in Schleswig-Holstein ihren Koalitionsvertrag. Darin wurde vereinbart, dass Schleswig-Holstein bis 2040 klimaneutral sein sollte.
23. Juni
In Brüssel in Belgien erklärte der Europäische Rat die Ukraine und die Republik Moldau zu Beitrittskandidaten der Europäischen Union.
23. Juni
In Österreich wurde die 2021 wegen Corona beschlossene Impfpflicht abgeschafft.
23. Juni
In Grenada fanden Parlamentswahlen statt.
23. Juni
Der Oberste Gerichtshof der USA stufte das Tragen von Waffen als Grundrecht ein.
23. Juni
Die USA kündigten weitere Waffenlieferungen an die Ukraine im Umfang von 450 Millionen Dollar an.
23. Juni
Russische Truppen drangen bis an den Stadtrand der ukrainischen Großstadt Lyssytschansk vor.
23. Juni
In Nordrhein-Westfalen schlossen CDU und Grüne ihre Koalitionsverhandlungen erfolgreich ab.
23. Juni
Experten von Microsoft teilten mit, dass seit Beginn des russischen Angriffs gegen die Ukraine in 42 Ländern Attacken russischer Hacker festgestellt wurden. Insgesamt seien 128 Organisationen betroffen.
23. Juni
Nach Aufhebung der Corona-Maßnahmen zählten viele europäische Städte wieder zu den lebenswertesten Metropolen der Welt. Laut „Economist“-Ranking schaffte es Wien an die Spitze. Auf Platz zwei und drei folgen Kopenhagen und Zürich. Frankfurt, Hamburg und Düsseldorf verbesserten sich jeweils um 30 Plätze.
23. Juni
Die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen stieg erstmals seit Mai wieder auf über 500. Das Robert-Koch-Institut gab den Wert mit 532,9 an.
24. Juni
In Berlin wurde der 72. Deutsche Filmpreis verliehen. Das Drama „Lieber Thomas“ von Regisseur Andreas Kleinert über das Leben des Schriftstellers Thomas Brasch gewann neun Auszeichnungen, darunter die goldenen Lola für den besten Spielfilm.
24. Juni
Der Bundestag beschloss die Abschaffung des Paragrafen 219 a Strafgesetzbuch (Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche).
24. Juni
In Afghanistan stieg die Zahl der Erdbebentoten auf 1150 an.
24. Juni
Fast 50 Jahre lang gab es in den USA eine bundesweite Regelung für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch. Nun kippte es der Supreme Court. Ab jetzt galten wieder die Gesetze der einzelnen Bundesstaaten.
24. Juni
Nach dem US-Senat billigte auch das US-Repräsentantenhaus den Minimalkompromiss zur Waffenrechtsreform. Damit konnte Präsident Biden die laut Experten dennoch bedeutendste Verschärfung seit Jahrzehnten in Kraft setzen.
25. Juni
In Erfurt wählte die Linke auf ihrem Bundesparteitag einen neuen Vorstand. Martin Schirdewan und Janine Wissler wurden zu den neuen Vorsitzenden gewählt.
25. Juni
In Oslo in Norwegen wurden in einem Nachtclub zwei Menschen getötet und 14 weitere verletzt. Ein Verdächtiger wurde festgenommen. Der Club war bei Homosexuellen beliebt. Heute sollte in Oslo die Pride-Parade stattfinden. Die Polizei in Oslo ging von einem Terroranschlag aus. Die Pride-Parade wurde abgesagt.
25. Juni
Vor Beginn des G7-Gipfels nahmen mehrere Tausend Menschen an Protesten in München teil. Die Proteste standen unter dem Motto „Gerecht geht anders“. Bundesinnenministerin Faeser hatte die Demonstranten zur Gewaltfreiheit aufgerufen. Unter anderem wegen Verstößen gegen das Vermummungsverbot wurden neun Menschen festgenommen.
25. Juni
In Dhaka in Bangladesch sollte die 6,15 Kilometer lange Padma Brücke eröffnet werden.
25. Juni
In Italien verringerte die Trockenheit die Stromerzeugung aus Wasserkraftwerken stark. Die Dürre bedrohte auch die Landwirtschaft. Die Lombardei rief den Notstand aus und in vielen Gemeinden wurde Wasser rationiert.
25. Juni
In Georgien demonstrierten zehntausende Menschen für einen EU-Beitritt. Sie forderten den Rücktritt von Regierungschef Garibaschwili. Seine Regierung habe zu wenig dafür getan, dass Georgien EU-Beitrittskandidat werde.
25. Juni
Russland beschoss viele Ziele in der Zentralukraine, im Westen und im Osten mit Raketen, offenbar auch aus Belarus. Im Donbass konnte die Ukraine nach eigenen Angaben eine wichtige Nachschubroute halten.
26. Juni
In Klagenfurt am Wörthersee in Österreich wurde der Ingeborg-Bachmann-Preis 2022 an die in Österreich lebende slowenische Schriftstellerin Ana Manwan verliehen.
26. Juni
In Krün begann der 48. G7-Gipfel auf Schloss Elmau. Er sollte bis zum 28. Juni dauern. Auch US-Präsident Biden war um G7-Gipfel in Deutschland eingetroffen.
26. Juni
Am Morgenhimmel war eine seltene Planetenparade zu sehen. Alle fünf hellen Planeten befanden sich in einer Reihe. Vom 20. bis zum 26. Juni wandert zusätzlich der Mond an ihnen vorbei.
26. Juni
In der ukrainischen Hauptstadt Kiew schlugen russische Raketen ein. Unter anderem wurde ein neunstöckiges Wohnhaus getroffen. Bürgermeister Klitschko sprach von mindestens vier Verletzten.
26. Juni
Angesichts des fortdauernden russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine betonte Bundeskanzler Olaf Scholz beim G7-Gipfel den Zusammenhalt von G7, EU und NATO im Ukraine-Krieg. Auch an weiteren Krisen weltweit arbeite man geschlossen.
26. Juni
Unter rätselhaften Umständen kamen in einer Bar in Südafrika mindestens 32 junge Menschen ums Leben. Weil die Leichen keine Verletzungen aufwiesen, wurde über Vergiftung als Todesursache spekuliert.
26. Juni
Die G7-Staaten wollten bis 2027 insgesamt 600 Milliarden Euro an Infrastruktur-Investitionen tätigen. Davon sollten Menschen weltweit profitieren und auch der Klimaschutz. Es war aber auch ein Gegenprogramm zu Chinas „Neuer Seidenstraße“.

Rückblick Juni 2022 >>


Werbung