2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019

August 2017 - Raketenmann und immer wieder Dieseldebatten

Kalender August 2017
Die verbalen Entgleisungen zwischen den USA und Nordkorea spitzten sich zu. Während die USA der Nordkoreanischen Führung und dem „Raketenmann" Kim Jong Un mit der Vernichtung ihres Volkes drohte, kündigte Kim Jong Un einen Angriff auf die amerikanische Militärbasis auf Guam an. In Berlin kamen Vertreter verschiedener Ministerien und der Wirtschaft zusammen, um die Reduzierung der Schadstoffemissionen bei Dieselfahrzeugen zu diskutieren. Die Automobilhersteller verpflichteten sich zur Senkung der Emissionen um 30 % bis Jahresende.
<< Juli 2017   |   September 2017 >>

Wichtige Ereignisse im August 2017

1. August:
In einer Moschee im afghanischen Herat fielen 29 Menschen einem vom Islamischen Staat begangenen Attentat zum Opfer.
2. August:
In Berlin kamen Vertreter verschiedener Ministerien und der Wirtschaft zusammen, um die Reduzierung der Schadstoffemissionen bei Dieselfahrzeugen zu diskutieren. Die Hersteller verpflichteten sich zur Senkung der Emissionen um 30 % bis Jahresende.
3. August:
Im Schweizer Kanton Graubünden kamen beim Absturz eines Kleinflugzeugs drei Menschen ums Leben.
3. August:
Im venezolanischen Caracas wurde die Regierung Maduro der Wahlmanipulation verdächtigt. Die Generalstaatsanwaltschaft reichte hierzu einen Antrag zur Annullierung der Abstimmung ein.
4. August:
Aufgrund zu hoher Fipronilanteile und damit verbundener Gesundheitsrisiken nahm der Discounter Aldi seine Eier für zwei Wochen komplett aus dem Sortiment.
4. August:
Der ruandische Präsident Paul Kagame gewann die Präsidentschaftswahl in dem afrikanischen Staat mit 98 % der Stimmen.
4. August:
Die Regierung der USA unter Donald Trump verkündete ihren Ausstieg aus dem Klimaschutzabkommen von Paris.
5. August:
Mit russischer Luftunterstützung befreite die syrische Armee die Kleinstadt as-Suchna vom Islamischen Staat.
5. August:
In Nordafghanistan starben 58 Menschen bei einem von Talibankämpfern und Angehörigen des Islamischen Staats verübten Massaker.
5. August:
Die venezolanische Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz wurde von der verfassungsgebenden Versammlung ihres Amtes enthoben. Ortega Diaz hatte der Regierungspartei unter Präsident Maduro Wahlmanipulation vorgeworfen.
6. August:
Die Mannschaft der Niederlande gewann das Finale der Damenfußball-Europameisterschaft mit 4:2 gegen Dänemark.
6. August:
Im österreichischen Bundesland Salzburg wurde eine Landesstraße durch einen Murenabgang verschüttet. Tausende Menschen waren für Stunden von der Außenwelt abgeschnitten.
7. August:
Die Schweizer Diplomatin Carla Del Ponte verkündete ihren Rücktritt als Syrien-Sonderermittlerin.
8. August:
Amtsinhaber Uhuru Kenyatta gewann die Präsidentschaftswahl in Kenia. Sein Kontrahent warf ihm daraufhin Wahlfälschung vor.
8. August:
In der chinesischen Provinz Sichuan kamen 40 Menschen bei einem Erdbeben und einem Erdrutsch ums Leben.
9. August:
In einem Pariser Vorort erlitten vier französische Soldaten schwere Verletzungen, nachdem ein 36 Jahre alter Algerier mit dem Auto in die Gruppe gerast war. Der Mann wurde später festgenommen.
9. August:
Die verbalen Entgleisungen zwischen den USA und Nordkorea spitzten sich zu. Während die USA der Nordkoreanischen Führung mit der Vernichtung ihres Volkes drohte, kündigte Kim Jong Un einen Angriff auf die amerikanische Militärbasis auf Guam an.
10. August:
Ein Sprecher der Wahlkommission in Kenia verwies die Beanspruchung des Wahlsieges durch die Opposition ins Reich der Fabeln. Der Amtsinhaber Kenyatta erreichte beim offiziellen Endergebnis 54,2 % der Stimmen.
11. Agust:
In Nagold in Baden-Württemberg kamen fünf Menschen ums Leben, nachdem ein Mülllaster aufgrund zu hoher Geschwindigkeit umgekippt war.
11. August:
Im ägyptischen Alexandria starben 40 Menschen bei einem Zugunglück.
12. August:
In Charlottesville (Virginia) kam ein Mensch ums Leben, als im Umfeld einer Demonstration rechter Gruppierungen ein Auto in eine Gruppe Gegendemonstranten gerast war.
13. August:
In London endeten die Leichtathletik-Weltmeisterschaften. Die USA gingen mit 20 Medaillen als erfolgreichste Nation aus den Spielen hervor.
14. August:
In Sierra Leone kamen hunderte Menschen bei einem durch ein Unwetter ausgelösten Bergsturz ums Leben.
15. August:
Die in finanzielle Schieflage geratene Fluggesellschaft Air Berlin stellte beim Amtsgericht Charlottenburg einen Antrag auf das Insolvenzverfahren.
16. August:
Bei einem Häftlingsaufstand in einem venezolanischen Gefängnis starben 37 Gefangene.
17. August:
Auf einer Promenade der katalanischen Stadt Barcelona kam es zu einem folgenschweren Attentat. Ein 22-jähriger Marokkaner fuhr mit seinem Auto im Zickzack-Kurs durch die Menschenmenge und tötete dabei 13 Menschen. Der Islamische Staat beanspruchte den Anschlag für sich.
18. August:
Im finnischen Turku wurden zwei Menschen bei einem Messerangriff durch einen abgelehnten marokkanischen Asylbewerber getötet.
18. August:
Stephen Bannon, Chefstratege im Weißen Haus, wurde von seinen Aufgaben entbunden.
18. August:
100 Kilometer südlich von Barcelona kam es zu einem Zwischenfall, als die spanische Polizei einen verdächtigen Wagen mit fünf bewaffnete Insassen anhielt. Nachdem der Wagen davongerast war und eine Passantin tödlich verletzt hatte, wurden die Männer von der Polizei erschossen. Der Vorfall soll im Zusammenhang mit dem Attentat von Barcelona stehen.
19. August:
In der sibirischen Stadt Surgut wurden 8 Menschen bei einem Messerangriff teilweise schwer verletzt.
20. August:
In der syrischen Hauptstadt Damaskus kamen sechs Menschen ums Leben, als eine Mörsergranate am Eingang der Messe "Damascus International Fair" detonierte.
21. August:
Im niedersächsischen Landtag wurde die Auflösung des Parlaments beschlossen, nachdem die Regierungskoalition unter Ministerpräsident Weil nach dem Wechsel einer Grünen Politikerin in die Reihen der CDU ihre Mehrheit verloren hatte.
22. August:
Bei Luftangriffen auf die syrische Stadt ar-Raqqa, ein Zentrum des Islamischen Staats, kamen neben etlichen Terroristen auch 40 Zivilisten ums Leben.
23. August:
Im Schweizer Kanton Graubünden wurden acht Wanderer nach dem Abgang einer Steinlawine als vermisst gemeldet.
23. August:
In London und Brüssel kam es zu zwei Messerattentaten auf Soldaten und Polizisten. Vier Menschen wurden verletzt, ein Angreifer wurde getötet, der andere festgenommen.
24. August:
In der chinesischen Provinz Guangdong und der Sonderverwaltungszone Macau forderte der Taifun "Hato" zwölf Menschenleben.
25. August:
Die linksextreme Website „linksunten.indymedia.org“ wurde vom Bundesinnenministerium verboten.
25. August:
In Myanmar griffen Angehörige der ethnischen Minderheit der Rohingya verschiedene Polizeistationen an. 70 Menschen kamen dabei ums Leben.
26. August:
Neun Tage nach dem Terroranschlag von Barcelona versammelten sich eine halbe Million Menschen zu einer friedlichen Demonstration gegen den Terror.
27. August:
In Texas verursachte der Hurrikan "Harvey" riesige Überschwemmungen. Tausende Menschen mussten aus den betroffenen Gebieten evakuiert werden.
28. August:
Polen wies die Vorwürfe der EU-Kommission strikt zurück, wonach die Unabhängigkeit der polnischen Justiz in Zweifel gezogen wurde. Die gesetzte Frist zur Beseitigung der Missstände ließ das osteuropäische Land verstreichen.
29. August:
Die Staatsanwaltschaft Dortmund erhob Anklage gegen den Tatverdächtigen Sergej W., der vor viereinhalb Monaten einen Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund verübt haben soll.
30. August:
Vor dem Düsseldorfer Landgericht begannen die Prozesse gegen kriminelle osteuropäische Pflegedienste, die Krankenkassen mit falschen Abrechnungen um viele Millionen Euro betrogen haben sollen.
31. August:
Der ungarische Ministerpräsident Orban verlangte von der EU eine finanzielle Beteiligung am Bau des Grenzzaunes zu Kroatien, durch dessen Errichtung die Flüchtlingsbewegungen auf der sogenannten Balkanroute weitgehend zum Stillstand gekommen waren.

August 2017 in den Nachrichten

 ....  >>>

Werbung 2017 Reklame



<< Das geschah 2016   |   Das geschah 2018 >>