1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999

Das Musikjahr 1999 - Gründung von „Unheilig“

Pech hatte der Musiker Marilyn Manson. Er rutschte auf der Bühne während eines Konzertes in Inglewood aus und verletzte sich schwer. Die Szene im Great Western Forum in Californien wurde kulanterweise aus den Live-Aufnahmen herausgeschnitten. Rock-Kollege Cooper
veröffentlichte derweil ein CD-Set mit diversen Songs aus allen Epochen seiner musikalischen Karriere. Er widmete Musikpaket seinem Freund Glen Buxton. Zu Ruhm gelangte auch Neil Young, der im Madison Square Garden versehentlich als Bob Dylan angekündigt wurde. Scherzhafterweise stellte Young kurzerhand seinen Gitarristen dafür als Bob Dylan vor.
Im April ereignete sich das Massaker an der Columbine High School. Durch die grausame Tat aufgeschreckt, wetterten Medien und Jugendbeauftragte willkürlich gegen verschiedene Musiker und deren Werke. Die hetzerischen Inhalte seinen für Tragödien, wie die an der Columbine High School, verantwortlich. So musste sich auch Schock-Musiker Marilyn Manson zunehmend gegen die unhaltbaren Vorwürfe seiner Kritiker und Ankläger wehren. Im Nachhinein kam aber heraus, dass die Täter weder Manson-Fans waren, noch sonst irgendwie durch Manson beeinflusst waren. Das Verhalten der Öffentlichkeit und der Medien schränkte auch die kreativen Ansätze in der aufblühenden Rap-Kultur stark ein.
Trauriger Einstieg in das Musikjahr 1999 war die Scheidung der acht-jährigen Ehe vom Rod Stewart und dem Supermodell Rachel Hunter. Als Grund gab das ehemalige Traumpar an, dass man sich auseinander gelebt hätte.
Gewinner des Jahres war die junge Britney Spears. Nach einigen Spannungen zwischen ihr und der sittlichen Öffentlichkeit im Vorjahr, veröffentlichte diese im Januar ihr erstes Album. Dieses hieß – wie die Singleauskopplung auch - „...Baby One More Time“ und stieg – wie auch die Single im Vorjahr – auf dem ersten Platz der Verkaufscharts ein.
Mit Humor nahm es Elton John und synchronisierte sich selber in einer Sonderfolge der „Simpsons“. Ganz und gar nicht witzig fand es der Künstler „Prince“, dass eine Seite im Internet unautorisierte Kopien seiner unveröffentlichten Songs vertrieb. Er reichte Klage ein und unterband die Unternehmungen der Internet-Hehler. Abseits des Trubels veröffentlichte der kommende Superstar „Eminem“ seine erste Langspielplatte mit dem Namen „The Slim Shady“.

Neue Bands
Die Bands Unheilig, Mando Diao und Gossip werden gegründet.
<< Musikjahr 1998   |   Musikjahr 2000 >>