Was war wann? Bands >> Unheilig Biografie

Biografie Unheilig Bandhistorie

Unheilig ist eine deutsche Band, die im Jahre 1999 in Aachen gegründet wurde. Sie ist in den Musikrichtungen "Electro Pop" und "Neue Deutsche Härte" anzusiedeln. Darüber hinaus gibt es aber ebenso ruhige Balladen, welche von der Band veröffentlicht wurden. Die musikalischen Ursprünge finden sich bei Unheilig im so genannten "Synth Rock".

Gründung und Debüt
Unheilig wurde
im Jahre 1999 von den Musikern Grant Stevens, Jose Alvarez-Brill und Bernd Heinrich, welcher sich selbst nur "Der Graf" nennt, gegründet. Mit der Single "Sage Ja" hatten die drei Musiker den Grundstein für die Band gelegt. Ihr Debütalbum trug dann Anfang des Jahres 2001 den Titel "Phosphor", welches einen Mix aus Electro und Rock beinhaltete. Teilnahmen an diversen Festivals und Konzerten waren daraufhin die Folge. So trat Unheilig beispielsweise beim Zillo Open Air, Woodstage Summer Open Air, Doomsda Festival und Wave-Gotik-Treffen auf. Im Jahr 2002 war dann das Album mit dem Titel "Frohes Fest" erschienen, auf dem die Band klassische, deutschsprachige Weihnachtslieder präsentierte.

"Der Graf" startet eine Solokarriere
Ende des Jahres 2002 hatte sich "Der Graf" dann dazu entschlossen, sich sowohl von den Mitgliedern
der Band, als auch von der Plattenfirma und dem Produzenten zu trennen um eine Solokarriere zu starten. So hatte er nun als Produzent, Sänger und Songschreiber in einem, die Songs von Unheilig produziert. Lediglich bei Live-Auftritten holte er sich Gastmusiker hinzu. Mit diesem Konzept war im Jahre 2003, das dritte Album mit dem Namen "Das 2. Gebot" erschienen. Daraufhin folgte das Album mit dem Titel "Zelluloid" im Jahre 2004 und eine anschließende Deutschlandtournee mit "Terminal Choice". "Moderne Zeiten" wurde dann im Jahre 2006 als das fünfte Unheilig-Album veröffentlicht. Im selben Jahr nahm Unheilig an weiteren Festivals, wie Nova Rock, Wave-Gotik-Treffen, M'era Luna Festival, Amphi Festival, Battle of Metal, Westschacht Festival etc. teil. Im September folgte die Single "Ich will leben", welche den dritten Platz der "Deutschen Alternative Charts" erreichte. Gegen Ende des Jahres 2006 kam eine Tournee mit "Project Pitchfork" hinzu, mit denen auch die Single zuvor aufgenommen worden war. Im Jahre 2007 wurde dann neben einigen Auftritten auf Festivals, das Album "Puppenspiel" aufgenommen.

2008 bis Heute
Im Dezember 2008 fand das bisher größte Konzert der Band, in der Expo-Halle XXI in Köln statt. Im
Zuge der "Puppenspieler-Tournee" trat Unheilig dort vor 4000 Konzertbesuchern auf. Der Abend war unter den Slogan "Unheilig and Friends" gestellt worden und beinhaltete noch Auftritte der Bands "Eisbrecher" und "Staubkind". Anfang des Jahres 2010 kam das nächste Album, mit dem Titel "Große Freiheit" heraus, worauf die Single-Auskopplung "Geboren um zu leben" enthalten war. Dem Album gelang es direkt auf dem ersten Platz der deutschen Charts zu landen. Beim "Bundesvision Song Contest 2010" am 1. Oktober 2010, welcher durch den Initiator Stefan Raab veranstaltet und auf ProSieben ausgestrahlt wurde, trat Unheilig für das Bundesland Nordrhein-Westfalen an. Unhelig gelang es mit "Unter deiner Flagge" auf den ersten Platz zu kommen und den Song Contest damit für sich zu entscheiden.
DMAX veröffentlichte bislang zwei Dokumentationen über die Band. Erstmals mit dem Titel "Ein Leben für die Musik" im Jahre 2008 und "Ferne Welt ich komme" im Jahre 2010.
Unheilig Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Unheilig Lyrics
Unheilig Discografie
2001 - Phosphor
2002 - Frohes Fest
2003 - Das 2. Gebot 
2004 - Zelluloid
2005 - Gastspiel
2006 - Moderne Zeiten
2006 - Goldene Zeiten
2008 - Puppenspiel
2008 - Puppenspiel live
2010 - Große Freiheit 
2012 - Lichter der Stadt
2014 - Gipfelstürmer
Unheilig  MP3 Downloads
Unheilig MP3 Download
wwwaprw40


 

Share
Popular Pages