Autochronik 1980 - Der Subaru aus Fernost, der Audi Quattro aus Deutschland

Das Autojahr 1980 begann u. a. mit der Vorstellung einer Autolegende: dem Audi Quattro. Das neue allradangetriebene Fahrzeug aus Ingolstadt wurde erstmals auf dem Genfer Autosalon der Öffentlichkeit gezeigt. Der damalige Werbespot, in dem der Audi Quattro eine steile
Skisprungschanze locker hinauffuhr, ist selbst heute noch vielen im Gedächtnis, oder!? Die Fernost-Antwort auf den Quattro war der Subaru, den in Deutschland eigentlich keiner so richtig wahrgenommen hatte. Den gab es zwar schon ab 1972 – doch die deutsche Premiere ließ bis zum Autojahr 1980 auf sich warten. Das Alltagsauto der Deutschen wurde im Autojahr 1980 allerdings anders definiert: es war eher klein, damit es auch in den überfüllten Innenstädten möglichst einen Parkplatz findet. Zu dem sollte es sparsam sein, denn gerade in den privaten Haushalten musste gewirtschaftet werden. Und das hieß, dass viele der größeren Modelle in den Autohäusern stehen blieben und dadurch war auf diesem Sektor – quasi über Nacht – ein extremer Absatzrückgang zu verzeichnen. Im Gegensatz dazu mussten die Käufer auf die neuen Kleinwagen über Wochen und Monate warten. Laut der Experten war jeder zweiter Neuwagen in dieser Zeit ein kleiner Kompakt-PKW. Übrigens: auch VW rüstete sich weiter für die Zukunft. Im Autojahr 1980 liefen die ersten Exemplare der zweiten Passat-Generation vom Produktionsband. Dabei hatte das Schrägheck-Modell jetzt in der Form und auch im Innenraum mehr Eleganz und Komfort zu bieten.

Freiluftsaison im Autojahr 1980: Premiere des VW-Jetta-Cabrio!
Nach der Golf-Cabriolet-Premiere aus dem Vorjahr, stellte VW jetzt den Jetta als neustes Cabrio vor. Auch hier war die Karmann GmbH bei der Schaffung des Freiluftfahrzeugs mit von der Partie – mit 70 PS und vier Zylindern unter der Haube brachte es der wassergekühlte Jetta auf knapp 160 km/h.  Die Konstrukteure hatten darauf geachtet, dass die Sicherheitsstandards genauso up-to-date waren, wie beim Golf-Cabriolet. Aber der Jetta hatte einen weiteren wichtigen Vorteil gegenüber seinem Cabrio-Brüderchen: beim Jetta konnte getrost mehr Gepäck mitgenommen werden. Das war leider beim Golf-Cabrio ein echtes Manko. Apropos „Golf“ - der gehörte mit dem Opel Kadett zu den absoluten Lieblingen des Autojahres 1980. Und das wollte (und konnte) der Autohersteller Ford nicht einfach so auf sich sitzen lassen. Der verpasste dem Escort ein Gesamtlifting, das es in sich hatte. Neueres Outfit und viel PS wurden mit einer sparsamen Technik vereint und machten den Escort auch für die deutsche Kundschaft interessant. Er bot eine Einzelradaufhängung, die für mehr Komfort und noch mehr Sicherheit stehen sollte. Und damit war der Fünfsitzer-Mittelklassewagen eine echte Konkurrenz für den VW Golf genauso wie für den Opel Kadett.

Konkurrenz aus Japan: Preiskampf der Automobilhersteller!
Die japanischen Auto-Unternehmen - wie z.B. Toyota, Honda, Mazda, Mitsubishi und auch
Nissan/Datsun - hatten immer mehr das Gespür, was die deutsche Autokundschaft wollte. Und damit brachten sie es auf satte 10 Prozent Anteil bei den neu zugelassenen PKW im Autojahr 1980. Und das war eigentlich auch nicht wirklich ein Wunder: immerhin boten die japanischen Fahrzeuge ein Mehr an Serienausstattung, die beim Kauf eines deutschen Neuwagens extra bezahlt werden musste. Natürlich reagierten die Autohäuser von VW, BMW & Co. auf diesen Preiskampf – sie konterten mit Super-Sonderangeboten und köderten die Kundschaft mit Rabatten und Extras, die den Kauf eines neuen Autos schmackhafter machen sollten. Aber auch die Autohersteller wie Mercedes-Benz oder BMW machten sich stark, um bei der (betuchteren) Kundschaft Eindruck machen zu können. So bot die S-Klasse von Mercedes erstmalig den lebensrettenden Airbag an – bis zur Serienreife hatte es immerhin mehr als 13 Jahre Entwicklungsarbeit gekostet (Info: Bosch in Stuttgart brachte den ersten serienreifen Airbag heraus). Diese Vorreiterrolle übernahm der Mercedes-Konzern auch in Sachen Zentralverriegelung und Antiblockiersystem (ABS). Und das kam bei den Kunden natürlich auch an – denn: Sicherheit stand auch im Autojahr 1980 ganz an vorderer Stelle. Zum Schluss: rund 2,2 Millionen Neuzulassungen konnte Deutschland 1980 vermelden – damit lagen sie etwas unter der Quote des Vorjahres!
Was war das Auto des Jahres 1980 ?
Der Lancia Delta war Auto des Jahres 1980
Autonachrichten 1980 in der Presse
...>>>
<< Automobile 1979

Automobile 1981 >>

Autos 80er Jahre
1980
1981
1982
1983
1984
1985
1986
1987
1988
1989
Automodelle 1980

Mercedes 560 SEL
 
Technik der 80er Jahre