1870 1871 1872 1873 1874 1875 1876 1877 1878 1879

Chronik 1874 - Bismarcks Kulturkampf, Impressionismus, Fußball in Deutschland

Im Deutschen Kaiserreich ging es gleich zu Jahresbeginn richtig zur Sache. Die Liberalen wurden bei der zweiten Reichtagswahl die stärkste Partei und wenige Tage später wurde ein Gesetz verabschiedet, das eine obligatorische Zivilehe ermöglichte. Damit konnte man sich in Preußen nun auch ordentlich scheiden lassen. Im Herbst wurde im Zuge dieses Gesetzes das staatliche Standesamt eingerichtet, damit die Zivilehe auch amtlich geschlossen werden konnte. Diese Reform-Maßnahmen waren der katholischen Kirche ein Dorn im gläubigen Auge. Reichskanzler Otto von Bismarck (1815-1898), der mit den Liberalen eng verbunden war, erfreute sich nicht bei allen Menschen großer Beliebtheit, erst recht nicht als Urheber des Kulturkampfes, der seit 1871 zwischen dem Königreich Preußen und Papst Pius IX. (1792-1878) ausgetragen wurde. Ein junger Mann machte sich in diesem Zusammenhang einen unrühmlichen Namen. Er hieß Eduard Kullmann (1853-1892), war Böttchergeselle und zu jenem Zeitpunkt 20 Jahre alt. Am 13. Juli 1874 verübte er in Kissingen, wo sich der Reichskanzler zur Kur aufhielt, aus einer jubelnden Menschenmenge heraus ein Attentat auf Bismarck. Der erlitt nur eine leichte Schusswunde. Der Schütze Kullmann wurde von einem Passanten ergriffen. Das Resultat für den Attentäter waren 14 Jahre Zuchthaus und eine Verlängerung von sieben Jahren Gefängnis. Derweil war in Frankreich eine neue Kunstrichtung entstanden. Im Pariser Atelier des Fotografen Nadar (1820-1910) hatten dreißig Maler ihre Werke ausgestellt. Darunter befand sich das Bild „Impression, soleil levant“ (Impression, Sonnenaufgang) von Claude Monet (1840-1926). Davon leitete sich die neue Bezeichnung für diese Stilrichtung in der Malerei ab. In Wien wurde die Uraufführung der Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauss (1825-1899) zum Höhepunkt der klassischen Wiener Operette. Ein Mann namens Karl May (1842-1912), dessen schriftstellerische Karriere noch längst nicht ihren Höhepunkt erreicht hatte und der wegen diverser Gaunereien und Landstreicherei seit 1870 im Zuchthaus Waldheim eingesessen hatte, wurde 1874 entlassen. Der Kleinkriminelle, der sich innerlich gewandelt fühlte, ging zu seinen Eltern in das sächsische Ernstthal (im heutigen Landkreis Zwickau) und begann zu schreiben. Von da an ging es mit bergauf und er hinterließ der Nachwelt eine Fülle von Büchern, die auch heute noch fast jede Kindheit begleiten. Sportliche Betätigung an Gymnasien war nichts Ungewöhnliches. Doch das Spiel, das Schüler des Martino-Katharineum auf dem Gelände des „Kleinen Exerzierplatzes“ in Braunschweig austrugen, wurde ein besonders. Mit diesem ersten Fußballspiel in Deutschland hatte die Geburtsstunde des deutschen Fußballs geschlagen. Der Lehrer Konrad Koch (1846-1911), der das Spiel gemeinsam mit August Hermann (1835-1906) geleitet hatte, führte mit ihm das Fußballspiel im ganzen Land ein. Mit viel Erfolg.
<< Das Jahr 1873

Das Jahr 1875 >>

Ereignisse & Schlagzeilen 1874
10. Januar
Im Deutsches Reich wird zum 2. mal der Reichstag gewählt
20. Januar
Mit dem Vertrag von Pangkor zwischen Großbritannien und dem Raja Abdullah von Perak beginnt der britische Einfluss auf malaiische Staaten.
23. Januar
Der Preußische Landtag verabschiedet das Gesetz über die obligatorische Zivilehe. In Preußen ist nunmehr auch die Ehescheidung möglich.
Im Februar
Die aus Kelsterbach stammenden Schlosser Philipp Helfmann und Balthasar Helfmann gründen in Frankfurt am Main die Baufirma "Gebrüder Helfmann", die später in "Hochtief AG" umbenannt wird
8. Februar
Uraufführung der Oper Boris Godunow von Modest Petrowitsch Mussorgski an der Hofoper in Sankt Petersburg
Im März
Die Rollbahn in Nordwestdeutschland wird eingeweiht
9. März
Der schottische Astronom Ralph Copeland entdeckt im Sternbild Giraffe die Galaxie NGC 2363.
16. März
Die HMS Challenger überquert als erstes Dampfschiff den südlichen Polarkreis
21. März
Uraufführung der französischen Operette (opéra-bouffe) Giroflé-Girofla von Charles Lecocq am Théâtre de Fantaisies-Parisiennes in Brüssel
27. März
Uraufführung der ersten Fassung der Oper Zwei Witwen von Bedřich Smetana in Prag
Im April
Erste Synthetisierung von Diacetylmorphin (Heroin) aus Morphin und Essigsäureanhydrid durch Charles Robert Alder Wright
5. April
In Neudörfl beginnt, als vertrauliche Besprechung ausgegeben, der Gründungsparteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in Österreich. Richtungskämpfe lassen die Partei jedoch erst durch das Wirken Viktor Adlers auf dem Hainfelder Parteitag ab dem Jahr 1889 entstehen.
19. April
Gesamtrevision der Schweizer Bundesverfassung
4. Mai
Kulturkampf - Der Reichstag verabschiedet das sog. "Expatriierungsgesetz" (s.a. Maigesetze).
13. Juli
Der 20-jährige Böttchergeselle Eduard Kullmann verübt in Bad Kissingen ein Attentat auf Reichskanzler Otto von Bismarck
5. September
Ein verheerender Stadtbrand vernichtet ein Drittel der Altstadt der Sachsen-Meiningischen Residenzstadt Meiningen
1. Oktober
Im Rahmen des Kulturkampfes wird in Preußen durch Schaffung des staatlichen Standesamts die obligatorische Zivilehe eingeführt.

10. Oktober
Die Fidschi-Inselgruppe wird zur britischen Kronkolonie erklärt.
2. August
Island feiert seine Tausendjahrfeier der Besiedlung
10. September
Papst Pius IX. verbietet iden italienischen Katholiken an Wahlen teilzunehmen.
29. Dezember
In Sagunto wird mit Rückendeckung durch die Generalität der Bourbone Alfons XII. zum König von Spanien ausgerufen.
18. März
Hawaii unterzeichnet ein Handelsabkommen mit den USA, welches exklusive Handelsrechte gewährt.
9. Oktober
In Bern unterzeichnen Vertreter von 22 Staaten den Allgemeinen Postvereinsvertrag.
24. November
Der US-Amerikaner Joseph Farwall Glidden erhält auf den von ihm erfundenen Stacheldraht ein Patent.
15. April
In Paris stellen im Atelier des Fotografen Nadar dreißig Maler ihre Werke aus. Darunter befindet sich auch Claude Monets Bild Impression, soleil levant. Die davon inspirierte Artikelüberschrift L'exposition des Impressionnistes gibt der neuen Kunstrichtung Impressionismus ihren Namen.
24. April
Uraufführung der Oper Der Leibwächter (Orig. Opritschnik) von Pjotr Iljitsch Tschaikowski an der Hofoper in Sankt Petersburg
1. Mai
Mit dem ersten Gastspiel der Meininger im Friedrich-Wilhelmstädtischen Theater in Berlin mit Julius Cäsar von William Shakespeare begann eine beispiellose 16-jährige Tourneetätigkeit des Meininger Hoftheaters durch Europa mit insgesamt 2.591 Vorstellungen, mit der eine tiefgreifende Theaterreform durchgesetzt wurde.
2. Mai
Karl May wird aus dem Zuchthaus Waldheim entlassen, wo er eine Haftstrafe wegen Landstreicherei verbüßte.
20. Mai
Uraufführung der Oper Brankovics György von Ferenc Erkel in Budapest
11. Oktober
Uraufführung der komischen Oper Der Widerspenstigen Zähmung von Hermann Goetz in Mannheim
20. Oktober
Uraufführung der zweiten Fassung der Oper Zwei Witwen von Bedřich Smetana in Prag
19. Dezember
Uraufführung der Operette El Barberillo de Lavapies von Francisco Asenjo Barbieri am Teatro de la Zarzuela in Madrid
Im Mai
Das Museum für Kunst und Gewerbe wird in Hamburg eröffnet
Im Juni
Die Pfalzgalerie Kaiserslautern eröffnet
Im Mai
Das Walters Art Museum wird in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland eröffnet.
17. November
Bei dem durch ein Feuer an Bord ausgelösten Untergang des britischen Segelschiffs Cospatrick im Südatlantik sterben 467 Menschen. Fünf Überlebende, von denen zwei nach der Rettung sterben, werden nach zehn Tagen gerettet, nachdem sie sich durch Kannibalismus am Leben erhalten haben.
29. September
Das erste Fußballspiel in Deutschland wird von Schülern des Gymnasiums Martino-Katharineum in Braunschweig unter der Leitung von Konrad Koch und August Hermann auf dem Gelände des „Kleinen Exerzierplatzes“ ausgetragen. Diese Spiel gilt als die Geburtsstunde des Fußballs auf dem europäischen Festland.