1870 1871 1872 1873 1874 1875 1876 1877 1878 1879

Chronik 1879 - Zaren-Attentate, Ohrfeigenbrief, elektrische Straßenbeleuchtung

In Deutschland hatte sich Kaiser Wilhelm I. (1797-1888) von den Schrecken beider Attentate erholt, die im Vorjahr auf ihn verübt worden waren. Nun war es der russische Zar Alexander II. (1818-18811), der zum Ziel eines Attentäters wurde. Am 14. April 1879 schoss Alexander Konstantinowitsch Solowjow (1846-1879) auf den Zaren, der unverletzt blieb. Fünfmal hatte Solowjow auf den Zaren gezielt. Der konnte im Zickzack entkommen, ohne von einem der Revolverschüsse getroffen zu werden. Der Schütze, ein Angehöriger der „Narodnaja Wolja“, einer linksterroristischen Vereinigung mit demokratischen Zielen, wurde gefasst und wenig später hingerichtet. Er war ein Einzeltäter gewesen. Doch zum Jahresende hatte man abermals versucht, den Zaren zu töten. Nihilisten hatten versucht, bei Moskau den kaiserlichen Zug, in dem sich Alexander II. befand, mit Dynamit zu sprengen. Das Vorhaben misslang. Doch die Überwachung und Verfolgung der Regimegegner massiv verstärkt. Dessen ungeachtet hatte der Zar aus Verärgerung über die Ergebnisse des „Berliner Kongresses“ im Vorjahr an den Deutschen Kaiser Wilhelm I. (1797-1888) – seinen Onkel – geschrieben und sich in dem Brief über den Reichskanzler Otto von Bismarck (1815-1898) beklagt. Der Brief ging als „Ohrfeigenbrief“ in die Geschichte ein. Die Stimmung zwischen Deutschland und Russland hatte sich nach dem „Ohrfeigenbrief“ merklich verschlechtert. Bismarcks russischer Amtskollege, Fürst Alexander Michailowitsch Gortschakow (1798-1883), sah den „Berliner Kongress“ als persönliche Niederlage an und ließ Truppen an der deutsch-russischen Grenze aufmarschieren. Zudem hatte Bismarcks Embargo gegen russische Agrarprodukte wegen einer Viehseuche zusätzliche Verärgerung hervorgerufen. Die Pressekampagne, die er im Frühjahr 1879 anstieß und in der Gortschakow angegriffen wurde, tat ein Übriges. Der Zar hatte sich in seinem Brief darüber echauffiert, dass Bismarck seine Politik einer persönlichen Differenz unterordnen und eine internationale Krise heraufbeschwören würde. Kaiser Wilhelm I. befand sich des Briefes wegen in einer Zwickmühle. Er wollte Bismarck nicht schwächen, aber auch die Beziehungen zu Russland nicht verschlechtern. Seine Antwort fiel deshalb wenig aussagekräftig aus. Er kündigte noch für das Jahr 1897 einen Besuch beim Zaren an, den er im September realisierte. Und bei diesem Treffen entschuldigte sich der Zar für die verletzenden Passagen. Die deutschfeindliche Kampagne, die im Gegenzug in der russischen Presse erschienen war, unterdrückte er schnellstens. Bismarck ließ sich deshalb nicht davon abbringen, im Oktober einen Zweibund mit Österreich-Ungarn zu schließen, ein vorläufig geheimes Defensivbündnis, das als eine Fortsetzung des aufgelösten Deutschen Bundes dienen sollte. Im Deutschen Reich selbst traten im Oktober die Reichjustizgesetze in Kraft, die eine Rechtsvereinheitlichung auf dem Gebiet des Verfahrensrechts der ordentlichen Gerichtsbarkeit bewirkten. Und die verfolgten Sozialdemokraten sorgten dafür, dass die Exilzeitung „Der Sozialdemokrat“ im selben Monat erschien. Aber nicht davon wurde Berlin erhellt, sondern mehr von der Straßenbeleuchtung, die Werner von Siemens (1816-1892) zunächst an seinem Haus in Form einer von ihm entwickelten Kohlebogenlampe anbrachte. Kurze Zeit später stattete Berlin einen Straßenzug mit dieser Lichtquelle aus und zwar im Zentrum Unter den Linden und in der Friedrichstraße. Diese Beleuchtung ersetzte das Gaslicht.
<< Das Jahr 1878

Das Jahr 1880 >>

Ereignisse & Schlagzeilen 1879
19. Januar
Anna Bates wird in Seville (Ohio) vom schwersten bekannten Neugeborenen entbunden. Ihr Kind ist 10,6 Kilogramm schwer und 76 cm groß. Es stirbt elf Stunden später.
22. Januar
In der Schlacht bei Isandhlwana im Zulukrieg erleiden die Briten eine katastrophale Niederlage. Am gleichen Tag halten bei Rorke’s Drift 145 Briten dem Angriff von ungefähr 4.000 Zulu stand.
29. April
Die bulgarische Nationalversammlung wählt mit Billigung der Großmächte Alexander I. aus dem Hause Battenberg zum Herrscher über das Fürstentum Bulgarien.
18. Mai
In der Schweiz wird durch eine Volksabstimmung das Verbot der Todesstrafe in der Bundesverfassung wieder aufgehoben.
26. Mai
Der Vertrag von Gandamak wird zwischen Großbritannien und Afghanistan geschlossen und beendet die erste Phase des Zweiten Anglo-Afghanischen Kriegs.
30. Juni
Der vom Sultan wegen Verschwendung abgesetzte Khedive Ismail Pascha verlässt Kairo.
4. Juli
In der Schlacht bei Ulundi vernichten die Briten die Armee der Zulu und beenden damit den Zulukrieg.
3. September
Louis Cavagnari, der britischer Gesandte in Kabul wird von Afghanen ermordet.
1. Oktober
Die in Kraft tretenden Reichsjustizgesetze bewirken eine Rechtsvereinheitlichung auf dem Gebiet des Verfahrensrechts der ordentlichen Gerichtsbarkeit in Deutschland.
1. Dezember
Bei Moskau wird versucht, den kaiserlichen Zug mit Zar Alexander II. an Bord mit Dynamit in die Luft zu sprengen.
28. Dezember
Der Einsturz der Firth-of-Tay-Brücke während eines Sturms kostet 70 Menschen das Leben.
Im August
Verabschiedung des Zweibundes zwischen Deutschland und Österreich-Ungarn
27. März
Im Salpeterkrieg erobert Chile die Stadt Cobija und schneidet seither Bolivien vom Zugang zum Pazifik ab.
5. April
Auf ein Bündnis von Peru und Bolivien reagiert Chile mit der Kriegserklärung.
21. Mai
Die Seegefechte von Iquique und von Punta Gruesa schaffen die Voraussetzungen für die Seeherrschaft Chiles im Südpazifik.
8. Oktober
Im Seegefecht von Angamos gelingt es der chilenischen Marine, das peruanische Panzerschiff Huáscar zu entern und damit die Seeherrschaft vor der Pazifikküste zu erlangen.
2. November
Die peruanische Stadt Pisagua, ein Hauptausfuhrhafen für Salpeter, wird von den Truppen Chiles erobert.
19. November
Chiles Truppen besiegen bei Dolores die vereinte peruanisch-bolivianische Armee.
18. Februar
George W. McGill erhält in den USA ein Patent für ein Einzel-Heftklammer-Gerät, das er aus seiner Jahre zuvor erfundenen Heftklammer-Presse weiterentwickelt hat.
22. Februar
Der Kaufmann Winfield Woolworth macht sich selbstständig und eröffnet in Utica (New York) seinen ersten Fünf-Cent-Store, dessen Geschäftskonzept bald eine Ladenkette entstehen lässt.
9. März
eine Gruppe von 25 kleinen Gewerbetreibenden und Händlern gründet in Mainz den ersten Verein Creditreform damals noch unter dem Namen "Verein Barzahlung Mainz".
14. Mai
Erlass des ersten Nahrungsmittelgesetzes in Deutschland
12. Juli
Um der Wirtschaft zu helfen, beschließt der Reichstag des deutschen Kaiserreichs die Einführung von Schutzzöllen.
4. November
James Ritty, ein Saloonbesitzer aus Dayton, Ohio, meldet die von ihm erfundene Registrierkasse zum Patent an.
27. Februar
Über die Entdeckung des Süßstoffs Saccharin informieren in Baltimore die Professoren Constantin Fahlberg und Ira Remsen von der Johns Hopkins University.
1. März
An seinem Haus installiert der Ingenieur Werner von Siemens zum Zwecke der Straßenbeleuchtung eine von ihm entwickelte Kohlebogenlampe. Die Stadt Berlin stattet kurz darauf weltweit erstmals einen Straßenzug mit dieser elektrischen Lichtquelle aus.
9. Mai
Der Dresdner Arzt Maximilian Nitze stellt das erste Urethrozystoskop vor, ein Gerät zur Harnröhren- und Blasenspiegelung.
28. Mai
Die erste Ölpipeline der Geschichte, die sog. Tidewater-Pipeline, wurde durch die Tidewater Company unter Führung von Byron Benson in Betrieb genommen.
31. Mai
Die erste brauchbare Elektrolokomotive (Siemens & Halske) fährt auf der Berliner Gewerbeausstellung.
19. Juli
Dem Polarforscher Adolf Erik Nordenskiöld gelingt die Durchfahrt auf der Nordostpassage.
21. Juli
Im Schweizer Kanton Bern wird die Giessbachbahn als erste Standseilbahn in Europa in Betrieb genommen. Sie transportiert Gäste vom Brienzersee zum höher gelegenen Grandhotel.
24. Juli
Der französische Astronom Édouard Jean-Marie Stephan entdeckt die später als NGC 6745 bezeichnete Galaxie im Sternbild Leier.
10. Oktober
Édouard Jean-Marie Stephan findet im Sternbild Andromeda die Galaxie NGC 228.
13. Oktober
Édouard Jean-Marie Stephan wird im Sternbild Fische der Galaxie NGC 282 gewahr.
21. Oktober
Thomas A. Edison bringt zum ersten Mal eine Glühbirne dauerhaft zum Leuchten.
Im Januar
In Leipzig wird das weltweit erste Institut für Psychologie gegründet (Wilhelm Wundt).
Im Februar
Josef Stefan formuliert nach experimentellen Beobachtungen das Gesetz über die gesamte Strahlungsleistung (später von Boltzmann theoretisch begründet, Stefan-Boltzmann-Gesetz).
Im Juni
Entdeckung des Hall-Effekts durch Edwin Hall
Im September
Der Amerikaner Lester Allan Pelton entwickelt die nach ihm benannte Pelton-Turbine (Patent 1880).
Im Mai
Der Jenaer Mathematiker und Philosoph Gottlob Frege veröffentlicht seine Begriffsschrift, das bahnbrechende Werk der modernen Logik.
11. Januar
Uraufführung der Oper Hero und Leander von Giovanni Bottesini am Teatro Regio in Turin
1. Februar
Uraufführung der Operette Boccaccio von Franz von Suppé am Carltheater in Wien
28. März
Uraufführung der Oper Iwein von August Klughardt in Neustrelitz
29. März
Uraufführung der Oper Eugen Onegin von Pjotr Iljitsch Tschaikowski im Moskauer Maly-Theater.
10. Juli
Rudolf Baumbachs Studentenlied Schwört bei dieser blanken Wehre, die spätere Hymne der Deutschen Burschenschaft, gewinnt in Wien ein Preisausschreiben für österreichische Studentenlieder.
23. August
Mit der Landung des portugiesischen Musikers Joao Fernandez auf Honolulu beginnt die Entwicklung der hawaiischen Ukulele aus der in Madeira beheimateten Braguinha.
31. Oktober
Uraufführung der Operette Gräfin Dubarry von Karl Millöcker am Theater an der Wien in Wien
3. November
Bei Ausgrabungen in Olympia wird das Fragment des zur Statue der Nike des Paionios gehörenden Kopfes gefunden. Die Statue entstand um das Jahr 420 v. Chr.
21. Dezember
In Kopenhagen wird Ibsens Drama Nora oder Ein Puppenheim uraufgeführt.
Im Februar
Gründung des Saint Louis Art Museums
Im März
Gründung des Walker Art Centers
21. August
Aus dem irischen Ort Knock (County Mayo) wird eine Marienerscheinung berichtet. Die Jungfrau Maria, begleitet von ihrem Mann Josef von Nazaret und dem Evangelisten Johannes, wird von etwa 20 bis 22 Uhr von fünfzehn Personen am Südgiebel der Kirche beobachtet.
Juli
Die erste Ausgabe der Religiösen Zeitschrift Der Wachtturm verkündigt Jehovas Königreich erscheint.
19. April
Gründung des FC St. Gallen, des ältesten noch bestehenden Fußballklubs der Schweiz
20. September
Der älteste irische Fußballverein Cliftonville FC entsteht in Belfast, als in der Lokalzeitung ein Geschäftsmann Interessenten für den Cliftonville Association Football Club sucht.
Im Mai
In England wird vom Fußballverband eine Profiliga eingeführt.
2. Dezember
Auf dem Nordatlantik geht das britische Passagierschiff Borussia unter, nachdem ein Sturm ein Leck im Rumpf verursacht hat. 169 Menschen sterben.