1820 1821 1822 1823 1824 1825 1826 1827 1828 1829

Chronik 1822 - Die Entzifferung der Hieroglyphen und der Veroneser Kongress

Als ein französischer Offizier der napoleonischen Armee namens Pierre François Xavier Bouchard (1772-1832) am 15. Juli 1799 während der ägyptischen Expedition Napoleons im Niltal einen Stein gefunden hatte, der als „Stein von Rosette“ in die Geschichte einging und der heute im British Museum in London zu besichtigen ist, ahnte noch niemand, was gerader dieser Stein für eine geschichtliche Bedeutung erlangen sollte. Der Stein, eine halbrunde Stele, war mit einem eingemeißelten Priesterdekret als Ehrung des ägyptischen Königs Ptolemaios V. (210 v. Ch. – 180 v. Ch.) in drei Sprachen – Altgriechisch, Demotisch und Hieroglyphen – versehen. Mit Hilfe dieses Steins war es gelungen, das Geheimnis der altägyptischen Schrift, der Hieroglyphen, zu lüften. Und dass ihm genau das geglückt war, gab im Jahr 1822 der französische Gelehrte und Sprachwissenschaftler Jean-François Champillion (1790-1832) der Öffentlichkeit bekannt. Mit der Entzifferung der ersten Hieroglyphen auf dem „Stein der Rosette“ hatte Champillion den Grundstein für die wissenschaftliche Erforschung der ägyptischen Dynastien gelegt. So gesehen war seine Bekanntgabe eine echte Sensation für die Wissenschaft in jenem Jahr. Vielleicht war auch das Ereignis im mecklenburgischen Doberan eine Sensation, aber wenn, dann doch nur in kleinerem Maße. Dort wurde nämlich am 10. August das erste Galopprennen ausgetragen. Mutmaßungen zufolge war es wohl das allererste seiner Art in ganz Europa. Apropos Europa - in Verona, das heute zu Italien gehört, im Jahr 1822 aber noch von Österreich regiert wurde, fand der Veroneser Kongress statt, ein politisches Treffen der europäischen Großmächte. Diese Konferenz der Heiligen Allianz hatte im Oktober begonnen und endete am 14. Dezember 1822. Sie war der vierte Monarchenkongress und zugleich auch der letzte. Als Vertreter der Heiligen Allianz hatten die Monarchen Russlands, Englands, Österreichs, Preußens und Frankreichs teilgenommen. Auf diesem Kongress wurde die Anerkennung der griechischen Unabhängigkeitserklärung rundweg abgelehnt. Es wurde eine Intervention Spaniens beschlossen, mit deren Durchführung Frankreich betraut wurde. Die Monarchen wollten die spanischen Bourbonen wieder an die Macht bringen. England hatte Einspruch gegen die Intervention erhoben und sagte sich von der Heiligen Allianz los, als der Beschluss dennoch gefasst worden war. Der Veroneser Kongress wurde ein Zeichen für den allmählichen Zerfall der Heiligen Allianz. Das Jahr 1822 war für den deutschen Schriftsteller der Romantik – E. T. A. Hoffmann (1776-1822) – zu dessen letztem Lebensjahr geworden. Er war durch seine fortgeschrittene Syphilis, die zu immer stärker Lähmung geführt hatte, schon an einen Lehnstuhl gefesselt. Die Hände versagten ihm den Dienst, er konnte nur noch diktieren, nicht aber schreiben. Am 25. Juni 1822 starb er aufgrund einer Atemlähmung. Das literarische Werk von Ernst Theodor Amadeus Hoffmann, der nur unter E. T. A. Hoffmann bekannt wurde, war in einer Zeitspanne von dreizehn Jahren entstanden. Er hatte lange nicht den Mut gehabt, sich zur Schriftstellerei zu bekennen, weil er sich ursprünglich zur die Musik berufen fühlte. xx
<< Das Jahr 1821

Das Jahr 1822 >>

Ereignisse & Schlagzeilen 1822
Im Januar
In Macquarie Harbour beginnt der Aufbau der Strafkolonie
1. Januar
In Epidauros verkündete der Nationalkongress die Unabhängigkeit des hellenischen Volkes vom Osmanischen Reich.
26. Januar
Den Griechen gelang in einem Unabhängigkeitskampf die Eroberung der strategisch wichtigen Festung Akrokorinth. Die rebellischen Türken ziehen kampflos ab.
Im Februar
In Fulda wurde die Holzblasinstrumentenbauwerkstatt „Mollenhauer" gegründet
2. Februar
Die Augsburgische Ersparnisskasse (Stadtsparkasse Augsburg) nimmt ihren Geschäftsbetrieb auf.
5. Februar
Ali Pascha Tepelena der größere Gebiete Griechenlads und Albaniens beherschte wurde nach mehrmonatiger Belagerung durch Abgesandte des Kriegsministers des Osmanischen Reichs getötet.
5. Februar
Beim Untergang der chinesischen Dschunke Tek Sing  starben über 1.600 Menschen. Das Schiff hatte wertvolles Porzellanan Bord.
9. Februar
In Haiti annektierte der Präsident Jean-Pierre Boyer den benachbarten Unabhängigen Staat Spanisch-Haiti (Dominikanischen Republik).
21. Februar
Die komische Oper Le Petit souper von Victor Dourlen wird an der Opéra-Comique in Paris uraufgeführt.
9. März
Der New Yorker Charles M. Graham erhielt Für Zahnersatz das erste Patent.
11. April
Eine osmanische Flotte landet auf der Insel Chios im Ägäischen Meer und töten viele  der griechischen Einwohnern.
19. Mai
Agustín de Itúrbide wurde zum ersten Kaiser von Mexiko gewählt.
24. Mai
Ecuador wird unabhängig und schließt sich Großkolumbien an.
26. Mai
Beim Brand der Stabkirche im norwegischen Grue 116 Personen.
12. Juni
In Frankfurt wird die Sparkasse gegründet.
19. Juni
Im griechischen Freiheitskampf zerstört Konstantin Teile der osmanischen Flotte im Kanal von Chios. 3.000 Personen kommen ums Leben.
21. Juli
Augustin I. wird Kaiser von Mexiko.
10. August
Das erste Galopprennen Europas wird in Im Doberan (Mecklenburg) ausgetragen.
7. September
Brasilien erklärte sich für unabhängig von Portugal.
24. September
In Rotterdam wurde die Reederei Van Vollenhoven, Dutilh & Co. gegründet. Mit ihr begann die Geschichte der Personenschifffahrt auf dem Rhein.
25. September
Caspar David Friedrich malte seine Frau. Das Bild wurde „Frau im Fenster" genannt.
26. September
Der erste Band der Biografie des Giacomo Casanova Geschichte meines Lebens erscheint beim Brockhaus-Verlag.
27. September
Der französische Gelehrte Jean Francois Champollion erklärte das Geheimnis der altägyptischen Hieroglyphen gelüftet zu haben.
1. Oktober
Portugal wurde zur konstitutionellen Monarchie.
8. Oktober
Der Vulkanausbruch des Gunung Galunggung auf Java kostete über 4000 Menschen das Leben.
6. November
Joseph C. Yates gewinnt in den USA die Gouverneurswahl in New York.
1. Dezember
Dom Pedro wurde als Pedro I. zum Kaiser von Brasilien gekrönt.
14. Dezember
In Verona fand das letzte Treffen der Monarchen der europäischen Großmächte im Rahmen der Heiligen Allianz statt.
15. Dezember
In Bremen bricht die hanseatische Handelsfregatte Mentor zur ersten Weltumseglung eines deutschen Schiffes aus.