Das geschah 1742 Chronik

Der erste schlesische Krieg findet ein Ende. Nachdem Preußen Österreich bei der Schlacht von Chotusitz vernichtend geschlagen hat, wird unter britischer Vermittlung der Vorfrieden von Breslau ausgehandelt. Dieser spricht Preußen das umkämpfte Schlesien zu. Die Entscheidung wird im Laufe des Jahres durch den Frieden von Berlin bestätigt.
Das heilige römische Reich deutscher Nationen bekommt wieder einen Kaiser. Karl VII. nimmt dieses Amt an.
Während in der Politik gekämpft und geschlichtet wird, stellt der Mathematiker Christian Goldbach die These auf: "Jede gerade Zahl größer als 2 kann als Summe zweier Primzahlen geschrieben werden". Dieses wird als Goldbachsche Vermutung bezeichnet. Bis ins Jahr 2007 haben sich zahlreiche Zahlentheoretiker mit dieser Frage befasst und konnten sie weder widerlegen noch bestätigen.

<< Das war 1741   |   Das war 1743 >>


Das Jahr 1742


Als Spanien versuchte, sein Territorium zum Nachteil von Österreich von Neapel aus zu erweitern, entstand in Italien ein neuer Krieg. Ein österreichisch-sardinisches Heer eroberte Modena und Mirandola und drang bis Mittelitalien vor. Neapel hatte sich zuvor, nachdem eine britische Flotte es bedrohte, für neutral erklärt. Im September marschierte ein weiters spanisches Heer durch Frankreich nach Nizza, muss sich aber vor dem Wintereinbruch wieder nach Savoyen zurückziehen.
Im russisch-schwedischen Krieg besetzten russische Truppen unter General Peter Graf von Lacy Südfinnland und nahmen ohne größeren Widerstand Hamina, Porvoo und Hämeenlinna ein. Lacy konnte im August, die etwa 17 000 Mann starke Hauptarmee bei Helsinki einzukesseln und zur Kapitulation zwingen.
Als das britische Expeditionskorps aufgelöst wurde, endete der 1738 begonnene War of Jenkins Ear. Die endgültige Lösung des Georgia-Konflikts erfolgte erst im Jahr 1748.
In Frankreich fand die Gründung des heutige Unternehmens Vilmorin als Pflanzen- und Saatgutgeschäft statt.
Die Schlossbrauerei Reuth wurde gegründet.
Der schwedische Astronom Anders Celsius führte die Grad-Celsiusskala ein, wobei er dem Siedepunkt von Wasser null Grad, seinem Gefrierpunkt 100 Grad zuordnete.
Der britische Mathematiker Colin Maclaurin verfasste sein wichtigstes Werk „A treatise of fluxions“, eine der ersten systematischen Darstellungen von Newtons Infinitesimalrechnung, geschrieben als Antwort auf die Kritik von George Berkeley an den Grundlagen der Analysis. Er erwähnte darin die Trisektrix und nach ihm benannte Maclaurinische Reihe ebenso wie die Euler-Maclaurin-Formel, den Mclaurin Ellipsoid (Gleichgewichtsfigur) und die Maclaurin-Ungleichung.
Der niederländische Physiker Willen Jacob ’s Gravesande erwähnte erstmals in einem Buch den Heliostaten.
Markgraf Friedrich III. von Brandenburg-Bayreuth gründete in Bayreuth die Friedrichs-Universität.
In London wurde der Lustgarten Ranelagh Gardens eröffnet.

Januar 1742

3. Januar
Die erste Ausgabe der „Schlesischen Privilegierten Staats-, Kriegs- und Friedenszeitung“ erschien.
17. Januar
Kurprinz Karl Theodor von der Pfalz heiratete im Alter von 17 Jahren seine Cousine Elisabeth Auguste von Pfalz-Sulzbach an deren 21. Geburtstag.
24. Januar
Kurfürst Karl I. Albrecht von Bayern wurde in Frankfurt am Main als Karl VII. zum Römisch-Deutschen Kaiser gewählt.
29. Januar
Die neue russische Zarin Elisabeth begnadigte ihre Gegner, die in Jahr zuvor zum Tode verurteilt worden waren, unter ihnen der ehemalige Kriegsminister Burkhard Christoph von Münnisch und Außenminister Heinrich Johann Friedrich Ostermann, auf dem Richtplatz. Die Strafen wurden in lebenslange Verbannung umgewandelt. Da das Volk mit der Begnadigung nicht übereinstimmte, kam es zu Tumulten, die mt Waffengewalt beendet werden mussten.

Februar 1742

12. Februar
Kurfürst Karl I. Albrecht von Bayern wurde in Frankfurt am Main als Karl VII. zum Römisch-Deutschen Kaiser gekrönt. Im Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel wurde das Amt Vorsfelde gegründet.

März 1742

5. März
Die Briten versuchten mit frischen Truppen aus Übersee Panama anzugreifen und scheiterten.
14. März
In Österreichischen Erbfolgekrieg kam es zu dem Gefecht bei Lesch.

April 1742

13. April
Das Oratorium „Messiah“, das Georg Friedrich Händel im Vorjahr verfasst hatte, wurde bei seiner Uraufführung in Dublin begeistert aufgenommen. Danach kehrte Händel nach London zurück, wo die Etablierung des Werkes wesentlich schwieriger war.

Mai 1742

6. Mai
Elisabeth von Russland wurde in Moskau zur Zarin gekrönt. Sie setzte sich die Krone selbst auf den Kopf. Das hatte zuvor kein russischer Zar sich erlaubt zu tun. Außerdem schwor sie, niemals mehr ein Todesurteil zu unterzeichnen.
13. Mai
Großbritannien und die Niederlande unterstützten Maria Theresias im Österreichischen Erbfolgekrieg.
17. Mai
Im Ersten Schlesischen Erbfolgekrieg gelang Preußen unter Friedrich II. in der Schlacht bei Chotusitz ein entscheidender Sieg über das österreichische Heer unter Feldmarschall Karl Alexander von Lothringen.

Juni 1742

7. Juni
Der preußische Mathematiker Christian Goldsbach richtete die Goldbachsche Vermutung schriftlich an Leonhard Euler. Sie gilt heute als eines der bekanntesten ungelösten Probleme der Mathematik.
11. Juni
Großbritannien vermittelte den Vorfrieden von Breslau zwischen Friedrich II. von Preußen und Österreich. Darin musst Österreich fast ganz Schlesien und die Grafschaft Glatz an Preußen abtreten. Nur ein Gebietsstreifen um Troppau und Teschen verblieb als Österreichisch-Schlesien beim Erzherzogtum.

Juli 1742

Ein Gegenangriff der Spanier auf Georgia scheiterte.
11. Juli
In der päpstlichen Bulle „Ex quo singulari“ behandelte Papst Benedikt XIV. die jesuitische Missionspraxis in China und Indien. Die Akkommodation einheimischer Riten wurde von ihm verboten. Missionare mussten sich durch Ablegen eines Eides verpflichten, allein katholische Riten zu praktizieren.
28. Juli
Der Frieden von Berlin zwischen Preußen und Österreich beendete den Ersten Schlesischen Krieg und bestätigte den Vorfrieden von Breslau.

August 1742

Nach Beendigung des Ersten Schlesischen Krieges sandte Österreich seine freigewordenen Truppen im Österreichischen Erbfolgekrieg gegen das bayerisch-französische Heer in Böhmen. Im August belagerten sie Prag.
30. August
Die weltliche Kantate „Mer hahn en neue Oberkeet“ von Johann Sebastian Bach hatte ihre Uraufführung in Leipzig. Der Text stammt von Christian Friedrich Henrici.

September 1742

Faneuil Hall, eine von Peter Faneuil gestiftete zentrale Markthalle in Boston, wurde ihrer Bestimmung übergeben.
25. September
In Frankreich wurde das Briefgeheimnis durch eine Verordnung Ludwigs XV. geregelt. Postbeamte, die Briefe und Pakete aufbrachen und darin enthaltene Gegenstände aneignete, drohte die Todesstrafe.

Oktober 1742

9. Oktober
Alexander von Dönhoff, preußischer Generalleutnant und Vertrauter von König Friedrich Wilhelm I. starb im Alter von 59 Jahren.
30. Oktober
Magdalena Wilhelmine von Württemberg, Markgräfin von Baden-Durlach starb im Alter von 75 Jahren.

November 1742

13. November
Als Collegium Antiquitatum wurde per königlichem Dekret von Christian VI, die heutige Königlich Dänische Akademie der Wissenschaften gegründet.
18. November
Kaiserin Elisabeth ernannte Peter, den Sohn ihrer verstorbenen Schwester Anna Petrowna zu ihrem Nachfolger.

Dezember 1742

Das französische Heer unter Herzog François-Marie de Broglie zog sich nach Eger zurück.
7. Dezember
Die Staatsoper unter den Linden in Berlin, die nach Plänen von Georg Wenzelslaus von Knobeldorff im Stil des Palladianismus errichtet wurde, wurde als Königliche Hofoper eröffnet.
25. Dezember
Die Weihnachtskantate „Gloria in excelsis Deo“ von Johann Sebastian Bach wurde in Leipzig uraufgeführt.
31. Dezember
Nach dem Tod von Karl III. Philipp wurde Karl Theodor neuer Pfalzgraf und Kurfürst in der Kurpfalz sowie Herzog von Jülich-Berg. 

  

Geburtstage 1742