Was war wann >> Musik >> Biografien >>     >> John Mayer

Biografie John Mayer Lebenslauf Lebensdaten

Wenn einer weiß, wie er die Frauen in Hollywood um den kleinen Finger wickelt, dann John Mayer. Auf der Liste seiner Beziehungen sind Stars wie Cameron Diaz, Jennifer Love Hewitt, Jessica Simpson oder Jennifer Aniston zu finden, über deren sexuelle Qualitäten sich Mayer in so manchem Interview in aller Seelenruhe ausließ. Der gutaussehende Bluesmusiker gestand auch seine Vorliebe für Erotikvideos, noch lieber aber schrieb er Songs und machte Musik.
Mayer wurde am
16. Oktober 1977 in Bridgeport in Connecticut geboren. Sein Vater ist Highschool-Direktor, seine Mutter Englischlehrerin. Schon früh lernte er, Klarinette zu spielen, ein Gitarrensolo aus dem Film „Zurück in die Zukunft“ faszinierte ihn dann aber so sehr, dass in ihm der Wunsch geweckt war, selbst Gitarrist zu werden. Auf einer durch seinen Vater gemieteten Gitarre begann er zu spielen als er dreizehn Jahre alt war, und bekam, da er sich bewährte, Gitarrenunterricht. Dieses Instrument legte er dann nicht mehr aus der Hand. Mit dem Wunsch, der beste Gitarrist der Welt zu werden, trat er in verschiedenen Lokalitäten und Bluesbars auf.
Als Mayer fünfzehn Jahre alt war, lag er ein Wochenende lang wegen Herzrhythmusstörungen im Krankenhaus. Dieses Erlebnis prägte ihn. Er sprach davon, lange danach noch wiederkehrende Panikattacken erlebt zu haben und bezeichnete diesen Krankenhausaufenthalt als seine Geburt zum Songwriter.
Nach der Highschool jobbte er erst einmal an einer Tankstelle, um sich das Geld für ein eigenes Instrument zu verdienen. Zwei Semester studierte er Musik am Berklee College, brach das Studium aber ab. Gemeinsam mit einem Studienfreund ging Mayer nach Atlanta, schrieb eigene Songs und zog mit ihm durch die Clubs. Beide verstanden sich irgendwann nicht mehr, so konzentrierte sich Mayer auf das Spielen der akustischen Gitarre, um auch alleine auftreten zu können.
Sein erstes Album erschien 2001, trug den Titel „Room for Squares“ und erschien zunächst im Internet, bis „Columbia Records“ die Platte veröffentlichte und auf den Markt brachte. Zwei Jahre später bekam er für den Song „Your Body Is a Wonderland“ seinen ersten Grammy.
Während dieser Zeit lernte er
Jennifer Love Hewitt kennen, die selbst neben der Schauspielerei auch musikalisch aktiv war. Sie ist bekannt aus der erfolgreichen Serie „Ghost Wisperer“. Darauf folgten etliche Liebesaffären, so die mit Jessica Simpson oder mit der älteren Jennifer Aniston. Von ihr trennte sich Mayer, weil sie während einem Interview erklärte, dass eine Beziehung nicht ewig halten könne. Gerüchten zufolge, wollte er selbst keine unverbindliche Partnerschaft und war dennoch über diese Aussage schockiert.
Gerade in Hollywood war Mayer bei den Frauen heiß begehrt. Er sagte von sich, dass es ihm Freude mache, den Frauen den sensiblen Musikertypen vorzuspielen, um sie so einfacher ins Bett zu bekommen.
Ein weiteres Album erschien 2003 und eroberte die
Charts in den USA. 2005 bekam er erneut einen Grammy und zerbrach ihn, um ihn mit Alicia Keys zu teilen, die ihn, seiner Ansicht nach, eher verdient hätte. In den Medien tauchte Mayer aber nicht nur wegen seiner Erfolge, sondern auch immer wieder durch seine zahlreichen Affären mit verschiedenen Stars auf, war dann aber beleidigt, als Taylor Swift, eine ehemalige Geliebte, ihn in ihren eigenen Songs als Frauenheld betitelte.
Auch mit
Katy Perry hatte Mayer etwas laufen. Sie behauptete hinterher, er hätte eine ganz miese Tour abgezogen. Er machte mit ihr über das Internet durch eine E-Mail Schluss.
Neben der Musik hat Mayer eine Akustikgitarre mitentwickelt, die „OM-28 John Mayer“, die nach seinen Vorstellungen und Wünschen gebaut wurde. Auch arbeitet er als Designer, entwirft Schlüsselanhänger, T-Shirt-Aufdrucke und Sneakers, die er unter dem eigenen, gegründeten Label „JMltd“ herausbringt.
Autogramm John Mayer Autogrammadresse
n.n.v.
John Mayer Seiten, Steckbrief etc.
johnmayer.com - Die offizielle Homepage von John Mayer
John Mayer MP3 Downloads
John Mayer MP3 - Alle Hits zum downloaden
John Mayer Diskografie
1999 - Inside Wants Out
2000 - Room for Squares
2003 - Any Given Thursday
2003 - Heavier Things
2004 - AS/IS
2005 - Try! John Mayer Trio Live in Concert
2006 - Continuum, 2006
2007 - The Village Sessions EP
2008 - Where the Light Is
2009 - Battle Studies
2012 - Born and Raised
2012 - The Complete
Nachrichten John Mayer News
...>>>


 

privacy policy